Telekonverter

Alles rund um Kameras, Objektive, Blitzgeräte, Stative etc.
Benutzeravatar
Guppy
Makro Crew
Makro Crew
Beiträge: 4279
Registriert: Do Jan 29, 2009 12:51
alle Bilder
Wohnort: Ersigen, Schweiz
Vorname: Kurt
Kontaktdaten:

Telekonverter

Beitragvon Guppy » Mo Mär 13, 2017 15:36

Hallo Martin
Vielen Dank für den Hinweis zum "Nikon Kompendium von Hildebrand/Hauschild",
denn es wird mich vermutlich wieder etwas schlauer machen.

Kurt
Zuletzt geändert von Guppy am Mo Mär 13, 2017 15:39, insgesamt 2-mal geändert.
Eine Theorie stimmt nur, wenn sie sich in der Praxis bestätigt.
http://www.focus-stacking.com
komet
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 173
Registriert: Sa Apr 18, 2009 18:34
alle Bilder
Vorname: Martin

Telekonverter

Beitragvon komet » Mo Mär 13, 2017 18:52

Guppy hat geschrieben:Quelltext des Beitrags Hallo Martin
Vielen Dank für den Hinweis zum "Nikon Kompendium von Hildebrand/Hauschild",
denn es wird mich vermutlich wieder etwas schlauer machen.

Kurt

Hallo Kurt,
das Buch ist schon 25 Jahre alt, aber immer noch ein super Nikon-Nachschlagewerk. Nirgends sind Themen wie auch das mit dem Telekonverter besser erklärt.
Gruß, Martin
Benutzeravatar
Henk
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 145
Registriert: Mo Dez 14, 2015 20:39
alle Bilder
Vorname: Ric

Telekonverter

Beitragvon Henk » Do Mär 16, 2017 11:19

Hallo an alle,

' Grau ... ist alle Theorie ... '

Gerne schaue ich mir die von Georg G. eingestellten Fotos an.
Viele davon sind offenbar mit dem Olympus FT 50-200mm/2,8-3,5 + 1,4 Telekonverter
entstanden, so die Distelfink und Dompfaff Fotos.
Da wird aus einem 17mmFormat-Bidkreis der zentrale Teil mit dem
Telekonverter 1,4 x gespreitzt/vergrößert.

An bessere Fotos - incl. KB-Format - kann ich mich nicht erinnern.
Und manches dieser Fotos hätte es wohl ohne Telekonverter nie gegeben.

lG Ric
Sensorflecke sind meine variable Signatur
Benutzeravatar
Sven A.
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 4467
Registriert: Mo Nov 07, 2011 19:51
alle Bilder
Wohnort: Ockfen
Vorname: Sven Aulenberg

Telekonverter

Beitragvon Sven A. » Fr Mär 17, 2017 00:38

Moin Kurt,
deine Ausführungen zum Telekonverter erscheinen mir logisch. Da ich keinen TK besitze, habe ich mir aber auch noch nie wirklich Gedanken darüber gemacht.

Guppy hat geschrieben:Quelltext des Beitrags Es gibt aber auch einiges, was ich nicht weiss!
Setzt man ein Zeiss Luminar Lupenobjektiv vor ein 100mm Fotoobjektiv, dann erhöht sich die Auflösung, die Schärfentiefe und der freie Arbeitsabstand wird geringer
und somit kann man tatsächlich annehmen, dass aus der Kombination von Zeiss Luminar 25mm und einem 100mm Fotoobjektiv, ein "20mm Objektiv" mit all seinen typischen Eigenschaften entsteht.
Dieses Verhalten konnte ich bei Fotoobjektiv mit Telekonverter aber nie feststellen!
Wo da der entscheidende optischtechnische Unterschied zu einem Telekonverter besteht, weiss ich nicht.


Bezüglich dieser Aussage komme ich zu dem Schluss, dass das auch logisch erscheint.
Wenn das höher auflösende Objektiv vor dem 100mm Fotoobjektiv montiert ist und auch noch vergrößert passt das für mich sehr gut zusammen.
Nehmen wir an, das Luminar z.B. 40 Linien pro Millimeter auflösen kann und diese z.B. 2-fach vergrößert,
dann muss aufgrund der 2-fachen Vergrößerung, das 100mm Fotoobjektiv nur 20 Linien pro Millimeter auflösen können,
um diese Auflösung auf den Chip zu bringen und zu erhalten.
Allerdings muss ich zugeben, dass ich keine Ahnung habe und meine laienhafte Betrachtung mir vermutlich Logik vorgaukelt :DD

Da ein Telekonverter zwischen Objektiv und Kamera geschraubt wird (ist das immer so?), muss man diese Kombination optisch ganz anders betrachten.

Viele Grüße
Sven (bei dem sich so langsam das Gefühl einstellt, dass er Käse geschrieben hat :DD )
Benutzeravatar
A_K
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 924
Registriert: Do Apr 22, 2010 09:40
alle Bilder
Wohnort: Pittenhart
Vorname: Alexander

Telekonverter

Beitragvon A_K » Fr Mär 17, 2017 11:17

Hallo Kurt,

der Konverters bringt nicht notwendigerweise eine Leervergrößerung. Nämlich dann nicht, wenn die Auflösung des Objektivs die des Sensors übersteigt! Und dies ist bei guten Teleobjektiven (z.B mit einem 4,0/500mm IS L) durchaus der Fall, wenn ich sie z.B. mit einer 20MP APS-Kamera (bei mir Canon 7d Mk ll) verwende.
Zuletzt geändert von A_K am Fr Mär 17, 2017 11:23, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße,
Alexander
Benutzeravatar
Guppy
Makro Crew
Makro Crew
Beiträge: 4279
Registriert: Do Jan 29, 2009 12:51
alle Bilder
Wohnort: Ersigen, Schweiz
Vorname: Kurt
Kontaktdaten:

Telekonverter

Beitragvon Guppy » Fr Mär 17, 2017 12:16

Hallo Alexander
Damit hast du absolut recht!
Bei neueren digitalen Kameras, die z.T. hochauflösender sind, trifft diese Situation aber immer seltener zu.
Um sicher zu sein, müssen Messungen angestellt werden, diese sind aber relativ einfach zu bewerkstelligen.
Zeitung oder Zeitschrift mit unterschiedlich grosser Schrift auf einer Seite, ist für Vergleichsaufnahmen bestens geeignet.

Kurt
Eine Theorie stimmt nur, wenn sie sich in der Praxis bestätigt.
http://www.focus-stacking.com
Benutzeravatar
A_K
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 924
Registriert: Do Apr 22, 2010 09:40
alle Bilder
Wohnort: Pittenhart
Vorname: Alexander

Telekonverter

Beitragvon A_K » Fr Mär 17, 2017 14:21

Naja, bei der Sensorauflösung fehlt schon noch einiges. Die Canon 5ds hat eine Auflösung von 8688 x 5792 Pixel. Wenn ich davon einen Ausschnitt nehme der einem 2-fach Konverter entspricht bleiben davon noch 4344 x 2896 Pixel, also 12,6 MP. Das ist schon noch weit unter der Objektivauflösung.
Viele Grüße,

Alexander
Benutzeravatar
Guppy
Makro Crew
Makro Crew
Beiträge: 4279
Registriert: Do Jan 29, 2009 12:51
alle Bilder
Wohnort: Ersigen, Schweiz
Vorname: Kurt
Kontaktdaten:

Telekonverter

Beitragvon Guppy » Fr Mär 17, 2017 16:52

Hallo Alexander
Die Auflösung (LP/mm) des Objektivs ist nicht unendlich!
Du kannst somit nicht nach herzenslust mit entsprechend steigender Auflösung (LP/mm) optisch vergössern.
Sehr bald wird die optische Vergrösserung zu einer leeren Vergrösserung, also ohne Steigerung der Auflösung (LP/mm).
Linienpaare pro Millimeter (LP/mm) bezieht sich darauf, wie fein das Objektiv, das reale Objekt auflösen kann
und nicht auf die Linienpaare pro Millimeter Sensorfläche!
Es gibt die maximale Auflösung des Objektives,
die maximale Auflösung der Kamera und
die maximale Auflösung der Kombination von Kamera mit Objektiv.

Kurt
Eine Theorie stimmt nur, wenn sie sich in der Praxis bestätigt.
http://www.focus-stacking.com
Benutzeravatar
A_K
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 924
Registriert: Do Apr 22, 2010 09:40
alle Bilder
Wohnort: Pittenhart
Vorname: Alexander

Telekonverter

Beitragvon A_K » Fr Mär 17, 2017 18:57

Hallo Kurt,
das weiß ich. Aber die Auflösung der heutigen Spitzenobjektive (auf dem Sensor) wird selbst mit den heute üblichen APS-Senssoren noch nicht ausgereizt.
Viele Grüße,

Alexander
Benutzeravatar
Guppy
Makro Crew
Makro Crew
Beiträge: 4279
Registriert: Do Jan 29, 2009 12:51
alle Bilder
Wohnort: Ersigen, Schweiz
Vorname: Kurt
Kontaktdaten:

Telekonverter

Beitragvon Guppy » Fr Mär 17, 2017 20:25

Hallo Alexander
Wir befinden uns hier im Bereich der Makro- und Mikrofotografie.
Im Bereich der Mikrofotografie lösen moderne Kameras höher auf wie die Objektive.
Im Bereich der vergrössernden Makrofotografie erhöht sich die Auflösung nicht entsprechend der Steigerung des Abbildungsmassstabes.
Im Bereich der verkleinernden Makrofotografie kann eine hoch auflösende Kamera nicht die volle Auflösung der Optik abbilden.
Im Bereich der üblichen Fotografie kann ich nicht die wirkliche, maximale Auflösung von Objektiven messen.
Verwendet man auf eine Distanz von z.B. 10 Metern einen Telekonverter, da müsste ich nachmessen, ob sich die Auflösung erhöht, das habe ich bis jetzt nicht gemessen.
Ich weiss somit, was ich zu tun habe.

Ich werde berichten.

Kurt
Eine Theorie stimmt nur, wenn sie sich in der Praxis bestätigt.
http://www.focus-stacking.com

Zurück zu „Das Arbeitsgerät“