"Speed" Stacking

Alles rund um Kameras, Objektive, Blitzgeräte, Stative etc.
Benutzeravatar
Guppy
Makro Crew
Makro Crew
Beiträge: 4421
Registriert: Do Jan 29, 2009 12:51
alle Bilder
Wohnort: Ersigen, Schweiz
Vorname: Kurt
Kontaktdaten:

"Speed" Stacking

Beitragvon Guppy » Do Mai 18, 2017 12:54

Hallo

Schnelles Anfertigen der Bilder für Focus Stacking ermöglicht eher, lebende Tiere oder Pflanzen mit hoher Schärfentiefe und guter Auflösung zu fotografieren.
Jean versucht eine sehr schnelle Technik, mit einer Olympus Kamera.
Ich verwende dazu die Nikon D500 und Filme dabei im 4K Format.
Die Anzahl der Bilder ist dabei sehr hoch, jedoch sind die extrahierten Bilder auf eine Farbtiefe von 8Bit beschränkt und sollten deshalb nicht allzu sehr bearbeitet werden.
Für lebende Tiere ist diese Methode geeignet.

Fertige ich konventionell einen Stack von einer Blüte bei etwa 1:1 an, dann benötigt dies etwa 15-30 Minuten.
In dieser Zeit bewegt sich oft die ganze Blüte minim, was durch die Stacking Software kompensiert werden kann.
Bewegt sich allerdings in dieser Zeit ein Staubbeutel innerhalb der Blüte, dann werden die Ränder des Staubbeutels unscharf,
der Hintergrund wird in der Staubbeutel gezeichnet oder umgekehrt, es entstehen dabei viele Artefakte.
Somit ist auch bei einer Blüte, die sich eigentlich nicht aktiv bewegt, ein schnelles Focus Stacking von Vorteil.

Die Nikon D500 bietet dazu auch die Möglichkeit 10 Bilder in der Sekunde, in 14Bit RAW und voller Auflösung anzufertigen
und dies während 20 Sekunden, also 200 Bilder in bester Qualität.
Mit einem Schlitten innert 20 Sekunden den gewünschten Schärfebereich zu durchfahren ist auf einfache Weise, auch von Hand (ohne Stackschlitten) möglich.
Da der Schlitten in dieser Zeit stetig bewegt wird, ist eine kurze Belichtiungszeit nötig in meinem Falle mit Blitz.
Wird bei gedrosselter Leistung 1/128 eine Abbrennzeit von 1/30000 Sekunde erreicht, was absolut unverwackelte und in der Auflösung unverminderte Bilder ergibt.
Die YN560II Speedlite Blitzgeräte von YONGNIO können während 20 Sekunden mit 1/128 Leistung ohne Unterbruch 10 Blitze in der Sekunde abfeuert.
Benötigt es etwas mehr Licht oder besitzt man eine etwas trägeres Blitzgerät, dann kann man auch 5 Bilder in der Sekunde während 40 Sekunden anfertigen.
Auch dies ist noch viel schneller wie wenn 20 Minuten für einen Stack benötigt werden.
Halten Tiere kurzfristig still, dann sind mit dieser Methode auch Stacks von lebenden Tieren möglich.
Die dabei verwendete kurze Abbrennzeit, wird von vielen Tieren (Insekten) nicht als störend wahrgenommen und eine Bewegung bedingt durch die kurzzeit Blitze erfolgt nicht.

Kamera: Nikon D500
Objektiv: Rodenstock APO-Rodagon N 50mm, 1:2.8
Belichtungszeit: Blitz
Blende: 5.6
ISO: 1 LW unter 64 (Lo 1)
Beleuchtung: Blitz
Aufnahmedateiformat (RAW/JPG): RAW
Beschnittsbetrag in % (Breite u. Hoehe): 0, 0
Abbildungsmassstab: 1.5:1
sonstiges: Stack aus 147 Bildern im Abstand von 0.05mm
Stackdauer 20 Sekunden
04119_10_GassWeichzeichner_071.JPG (411.32 KiB) 314 mal betrachtet
04119_10_GassWeichzeichner_071.JPG



Das zweite Bild zeigt, was passieren kann, wenn ein Stack 20 Minuten dauert und sich innerhalb dieser Zeit, ein Staubbeutel etwas bewegt.

Kamera: Nikon D500
Objektiv: Rodenstock APO-Rodagon N 50mm, 1:2.8
Beleuchtung: Blitz
Aufnahmedateiformat (RAW/JPG): RAW
Beschnittsbetrag in % (Breite u. Hoehe): 0, 0
Abbildungsmassstab: 3:1
sonstiges: Stackdauer etwa 20 Minuten
04107_03_Scharf_074_074.JPG (451.76 KiB) 314 mal betrachtet
04107_03_Scharf_074_074.JPG


Kurt
Zuletzt geändert von Guppy am Do Mai 18, 2017 12:59, insgesamt 1-mal geändert.
Eine Theorie stimmt nur, wenn sie sich in der Praxis bestätigt.
http://www.focus-stacking.com
Benutzeravatar
hawisa
Artenkenntnis Crew
Artenkenntnis Crew
Beiträge: 4185
Registriert: Mi Apr 23, 2014 14:59
alle Bilder
Wohnort: Bochum
Vorname: Hans-Willi

"Speed" Stacking

Beitragvon hawisa » Do Mai 18, 2017 14:45

Hallo Kurt,

das sind wieder interessante Infos.
Gut auch, dass du die Beispielbilder mitgeliefert hast.

Ich stacke ja auch ab und an mal mit der Oly E-M1 I. Sowohl mit Stackschlitten manuel und mit den internen Stackprogrammen. Die internen sind schon sehr schnell aber auch da reicht oft ein minimaler Luftzug aus um eine Reihe unbrauchbar zu machen. Oder ein Insekt setzt sich gerade auf die Blüte und und...

Ermöglicht aber auch manches Mal einen Stack, der manuell nicht möglich ist.

Zwischendurch stacke ich aber auch mal manuell, weil mir das einfach Spaß macht. Aber bisher nur in der Natur.
Liebe Grüße und immer "Gut Licht"
Willi

___________________________________________________________
Kein Lebewesen hat sich evolutionsgeschichtlich mit dem Zweck weiterentwickelt uns als Fotomotiv zu dienen
Benutzeravatar
krimberger
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 632
Registriert: So Okt 28, 2012 14:30
alle Bilder
Wohnort: Irdning
Vorname: Kurt
Kontaktdaten:

"Speed" Stacking

Beitragvon krimberger » Fr Mai 19, 2017 07:29

Hallo Kurt (Guppy),
du schreibst "In dieser Zeit bewegt sich oft die ganze Blüte minim, was durch die Stacking Software kompensiert werden kann."
Das Olympussystem ist zwar auch relativ schnell aber gerade leichte Bewegungen in freier Natur ist für mich nach wie vor das größte Problem.
Mit welcher Stacking-Software kann man Bewegung kompensieren?
Ich habe hier ein Beispiel, dass ich im Artenportal gepostet habe: viewtopic.php?f=97&t=122720
Dies Gespinstblattwespe ist zwar für eine Serie von ca. 30 Bilder still geblieben, hat aber die Fühler immer leicht bewegt, was ich nicht wirklich kompensieren konnte. Dies hatte im vorderen Fühlerbereich entsprechende Folgen, was ich mit meinen Retuschekenntnissen und fehlender Geduld nicht beseitigen konnte.
Retusche ist sowieso der größte Schwachpunkt von mir.

Kann man derartige Bewegungen automatisch(?) kompensieren.

Grüße
Kurt
Zuletzt geändert von krimberger am Fr Mai 19, 2017 07:37, insgesamt 1-mal geändert.
ji-em
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 17677
Registriert: Fr Sep 24, 2010 12:50
alle Bilder
Vorname: Jean

"Speed" Stacking

Beitragvon ji-em » Fr Mai 19, 2017 07:55

Hoi Kurt,

Ich denke, Olympus, Canon oder Nikon ... oder andere Marken, wurden gut daran tun,
sich bei dir zu informieren ! :-)

Immer wieder interessant, wie du die Grenzen vom Machbaren abtastest ...
und dabei "Neuland" entdeckst.

Lieber Gruss,
Jean
Vergleichen macht vieles klar ... ! :-)
Mein Kommentar wiederspiegelt nur meine momentane, bescheidene, persönliche Meinung.
Bitte, auf kein Fall, persönlich auffassen auch wenn ich mich irreführend mitgeteilt habe.
Ich lese lieber 2-3 aufrichtige, negative Kommentare ... als gar keine ! :-)
Benutzeravatar
rincewind
Makro Team
Makro Team
Beiträge: 19850
Registriert: Sa Aug 07, 2010 18:27
alle Bilder
Wohnort: Nordhessen
Vorname: Silvio

"Speed" Stacking

Beitragvon rincewind » Fr Mai 19, 2017 09:22

Hallo,

Hinsichtlich der Frage der Bewegungskompensation durch die SW.
Wenn sich das Motiv als Ganzes bewegt ist es idR. kein Problem für die SW das auszugleichen.
Bei Helicon z.B. gibt es Einstellmöglichkeiten bis zu welcher Größenordnung Verschiebungen oder
Verdrehungen ausgeglichen werden sollen.
Ein wesentlich größeres Problem ist es wenn sich nur einzelne Bereiche eines Motivs bewegen
z.B. Haare bei einer Raupe, da kenn ich keine SW die so etwas selektiv korrigieren könnte.

LG Silvio
Benutzeravatar
Guppy
Makro Crew
Makro Crew
Beiträge: 4421
Registriert: Do Jan 29, 2009 12:51
alle Bilder
Wohnort: Ersigen, Schweiz
Vorname: Kurt
Kontaktdaten:

"Speed" Stacking

Beitragvon Guppy » Fr Mai 19, 2017 10:36

Hallo

Die Stacking Software kann von Bild zu Bild, die Position, rauf runter, links rechts verschieben, die Grösse ändern und auch das Bild drehen.
Dies gilt aber nur für das gesamte Bild, also nicht innerhalb eines Bildes unterschiedlich verziehen oder drehen.
Dies wird jeweils an Hand des scharfen Bereiches des jeweiligen Bildes und bei jedem Bild neu berechnet.
In der Folge wird das resultierende Bild verzogen, somit die Proportionen verfälscht,
deshalb taugt Focus Stacking nur bedingt für wissenschaftliche Zwecke.
Ist nun z.B. ein Staubbeutel in Bewegung und auf dem jeweiligen Bild keine anderen Stellen im Schärfebereich, sondern nur der Staubbeutel,
dann kann die Software diese Bewegung bis zu einem gewissen Grad, kompensieren.

Weder Olympus, Canon noch Nikon, werden den Weg ins Emmental beschreiten,
doch Jean ist hier jederzeit herzlich willkommen.

Kurt
Eine Theorie stimmt nur, wenn sie sich in der Praxis bestätigt.
http://www.focus-stacking.com

Zurück zu „Das Arbeitsgerät“