Uni-Loc

Alles rund um Kameras, Objektive, Blitzgeräte, Stative etc.
Benutzeravatar
Harald Esberger
Makro Crew
Makro Crew
Beiträge: 17449
Registriert: So Apr 03, 2011 20:52
alle Bilder
Wohnort: Roßtal/Mittelfranken
Vorname: Harald

Uni-Loc

Beitragvon Harald Esberger » Di Aug 09, 2016 18:59

Hi Martin

Der Hebel von Kipp, den man in seiner Position per Verzahnung

verstellen kann, ist unverzichtbar für mich geworden. Der Originale

ist Müll, er lässt sich nicht in Drehrichtung so positionieren damit

man möglichst viel Kraft auf den Hebel ausüben kann, ausserdem

reisst das Gewinde schnell aus.

Die Handhabung, wenn man sich mal dran gewöhnt hat das beim

öffnen der Schraube alles zusammensackt, ist genial.





VG Harald
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Erfahrung der bitterste.

Konfuzius


Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute,
welche die Welt nie angeschaut haben.

Alexander von Humboldt
Benutzeravatar
vachss
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 2105
Registriert: Di Apr 20, 2010 10:11
alle Bilder
Wohnort: oberallgäu
Vorname: Martin

Uni-Loc

Beitragvon vachss » Mi Aug 10, 2016 09:07

Harald Esberger hat geschrieben:Quelltext des Beitrags Hi Martin

Der Hebel von Kipp, den man in seiner Position per Verzahnung

verstellen kann, ist unverzichtbar für mich geworden. Der Originale

ist Müll, er lässt sich nicht in Drehrichtung so positionieren damit

man möglichst viel Kraft auf den Hebel ausüben kann, ausserdem

reisst das Gewinde schnell aus.

Die Handhabung, wenn man sich mal dran gewöhnt hat das beim

öffnen der Schraube alles zusammensackt, ist genial.





VG Harald

Hi Harald,
eine Frage hätte ich noch dazu:
Wie tauscht man den Hebel aus?...nur entgegen dem Uhrzeigersinn drehen und fertig? oder kommen da noch diverse Kleinteile wie Federn und Beilagscheiben mit?..
...ich frage lieber, bevor ich als technischer Grobmotoriker :crazy: das Stativ zerlege und anschließend nicht mehr zusammen bekomme ...
LG Martin


Wer TWAs in meinen Bildern findet, darf sie behalten :DD
Benutzeravatar
ULiULi
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 12217
Registriert: Mi Aug 26, 2009 18:13
alle Bilder
Wohnort: Herzogenrath
Vorname: ULi

Uni-Loc

Beitragvon ULiULi » Mi Aug 10, 2016 10:11

vachss hat geschrieben:Quelltext des Beitrags Wie tauscht man den Hebel aus?...nur entgegen dem Uhrzeigersinn drehen und fertig?


Hi Martin,

klares JA :)

Eine Unterleg- oder Federscheibe ist unter dem Originalhebel. Die habe ich einfach weiter verwendet.
Wenn Du den Hebel komplett abdrehst, kannst Du das Stativ auch in seine Einzelteile zerlegen.
Ist schon ein geniales Teil.

LG / ULi
ji-em
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 17694
Registriert: Fr Sep 24, 2010 12:50
alle Bilder
Vorname: Jean

Uni-Loc

Beitragvon ji-em » Mi Aug 10, 2016 10:25

vachss hat geschrieben:Quelltext des Beitrags
Harald Esberger hat geschrieben:Quelltext des Beitrags Hi Martin

Der Hebel von Kipp, den man in seiner Position per Verzahnung

verstellen kann, ist unverzichtbar für mich geworden. Der Originale

ist Müll, er lässt sich nicht in Drehrichtung so positionieren damit

man möglichst viel Kraft auf den Hebel ausüben kann, ausserdem

reisst das Gewinde schnell aus.

Die Handhabung, wenn man sich mal dran gewöhnt hat das beim

öffnen der Schraube alles zusammensackt, ist genial.





VG Harald

Hi Harald,
eine Frage hätte ich noch dazu:
Wie tauscht man den Hebel aus?...nur entgegen dem Uhrzeigersinn drehen und fertig? oder kommen da noch diverse Kleinteile wie Federn und Beilagscheiben mit?..
...ich frage lieber, bevor ich als technischer Grobmotoriker :crazy: das Stativ zerlege und anschließend nicht mehr zusammen bekomme ...


HOi Martin,

Ein Tipp vielleicht:

Demontiere das Stativ vor laufende Hochleistungsvideo-Kamera.
(mehrere Hundert Bilder pro Sekunde) ... Dann kannst du soger heraufliegende
Federteilchen später wieder richtig montieren ... :D

Spass beiseite ... ich denke, das ist alles relativ einfach Mechanik.
Lässt sich schon richten.

Gruss,
Jean
Vergleichen macht vieles klar ... ! :-)
Mein Kommentar wiederspiegelt nur meine momentane, bescheidene, persönliche Meinung.
Bitte, auf kein Fall, persönlich auffassen auch wenn ich mich irreführend mitgeteilt habe.
Ich lese lieber 2-3 aufrichtige, negative Kommentare ... als gar keine ! :-)
Benutzeravatar
vachss
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 2105
Registriert: Di Apr 20, 2010 10:11
alle Bilder
Wohnort: oberallgäu
Vorname: Martin

Uni-Loc

Beitragvon vachss » Mi Aug 10, 2016 10:37

Hi Uli, hi Jean,

...man seit ihr schnell :)


...DANKE....
LG Martin


Wer TWAs in meinen Bildern findet, darf sie behalten :DD
Benutzeravatar
Harald Esberger
Makro Crew
Makro Crew
Beiträge: 17449
Registriert: So Apr 03, 2011 20:52
alle Bilder
Wohnort: Roßtal/Mittelfranken
Vorname: Harald

Uni-Loc

Beitragvon Harald Esberger » Mi Aug 10, 2016 18:27

Hi Martin

Wenn du den Hebel austauscht empfiehlt es sich das Gewinde leicht

einzufetten, das schont das Gewinde, jedes Jahr einmal wiederholen.

Du kannst auch die ganze gekrümmte Schraube leicht einfetten, bewegliche

Teile brauchen das. :D

Kein Öl, das verbraucht sich zu schnell.






VG Harald
Zuletzt geändert von Harald Esberger am Mi Aug 10, 2016 18:29, insgesamt 2-mal geändert.
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Erfahrung der bitterste.

Konfuzius


Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute,
welche die Welt nie angeschaut haben.

Alexander von Humboldt
Benutzeravatar
vachss
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 2105
Registriert: Di Apr 20, 2010 10:11
alle Bilder
Wohnort: oberallgäu
Vorname: Martin

Uni-Loc

Beitragvon vachss » Do Aug 11, 2016 10:12

Harald Esberger hat geschrieben:Quelltext des Beitrags Hi Martin

Wenn du den Hebel austauscht empfiehlt es sich das Gewinde leicht

einzufetten, das schont das Gewinde, jedes Jahr einmal wiederholen.

Du kannst auch die ganze gekrümmte Schraube leicht einfetten, bewegliche

Teile brauchen das. :D

Kein Öl, das verbraucht sich zu schnell.






VG Harald

Danke Harald für die Info :good:
LG Martin


Wer TWAs in meinen Bildern findet, darf sie behalten :DD
ji-em
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 17694
Registriert: Fr Sep 24, 2010 12:50
alle Bilder
Vorname: Jean

Uni-Loc

Beitragvon ji-em » Do Aug 11, 2016 10:45

Hoi Martin,

Es gibt Fett und Fett ...
Wenn du in eine gute mechanische Werkstatt danach fragst,
bekommst du sicher etwas Hoch-Druck-Fett ... (sieht dunkelgrau aus).
Ich glaube zu wissen, dass es Grafit enthällt.
Das ist was für diese Anwendung ...

Gruss,
Jean
Vergleichen macht vieles klar ... ! :-)
Mein Kommentar wiederspiegelt nur meine momentane, bescheidene, persönliche Meinung.
Bitte, auf kein Fall, persönlich auffassen auch wenn ich mich irreführend mitgeteilt habe.
Ich lese lieber 2-3 aufrichtige, negative Kommentare ... als gar keine ! :-)
Benutzeravatar
Harald Esberger
Makro Crew
Makro Crew
Beiträge: 17449
Registriert: So Apr 03, 2011 20:52
alle Bilder
Wohnort: Roßtal/Mittelfranken
Vorname: Harald

Uni-Loc

Beitragvon Harald Esberger » Do Aug 11, 2016 11:45

ji-em hat geschrieben:Quelltext des Beitrags Hoi Martin,

Es gibt Fett und Fett ...
Wenn du in eine gute mechanische Werkstatt danach fragst,
bekommst du sicher etwas Hoch-Druck-Fett ... (sieht dunkelgrau aus).
Ich glaube zu wissen, dass es Grafit enthällt.
Das ist was für diese Anwendung ...

Gruss,
Jean




Hi Jean

Für diese minimale Beanspruchung ist jedes Fett geeignet,

du darfst nicht zuviel draufgeben, nur ganz dünn, weniger ist mehr. :DD




VG Harald
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Erfahrung der bitterste.

Konfuzius


Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute,
welche die Welt nie angeschaut haben.

Alexander von Humboldt
Benutzeravatar
vachss
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 2105
Registriert: Di Apr 20, 2010 10:11
alle Bilder
Wohnort: oberallgäu
Vorname: Martin

Uni-Loc

Beitragvon vachss » Do Aug 11, 2016 12:10

Harald Esberger hat geschrieben:Quelltext des Beitrags
ji-em hat geschrieben:Quelltext des Beitrags Hoi Martin,

Es gibt Fett und Fett ...
Wenn du in eine gute mechanische Werkstatt danach fragst,
bekommst du sicher etwas Hoch-Druck-Fett ... (sieht dunkelgrau aus).
Ich glaube zu wissen, dass es Grafit enthällt.
Das ist was für diese Anwendung ...

Gruss,
Jean




Hi Jean

Für diese minimale Beanspruchung ist jedes Fett geeignet,

du darfst nicht zuviel draufgeben, nur ganz dünn, weniger ist mehr. :DD




VG Harald

Fett habe ich genügend :DD
..daran sollte es nicht scheitern...
LG Martin


Wer TWAs in meinen Bildern findet, darf sie behalten :DD

Zurück zu „Das Arbeitsgerät“