Kleinlibellen-Schlupf

Alles, was man sonst nicht zu sehen bekommt.
Benutzeravatar
jo_ru
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 534
Registriert: So Aug 21, 2016 17:08
alle Bilder
Vorname: Joachim

Kleinlibellen-Schlupf

Beitragvon jo_ru » Sa Nov 05, 2016 19:00

Liebe Makro-Freunde,

hier noch mehr Material zu dem Portal-Beitrag

viewtopic.php?f=9&t=120019

Ich wollte noch eine andere Perspektive, ein Bild der etwas fertigeren Libelle anhängen und einen Ausschnitt, der zeigt, dass die Libelle bereits beim Schlupf offenbar mit Milben befallen war. Seltsam ist, dass ich sie am Körper der Libelle sehe, aber nicht an der Exuvie. Wie auch immer, viell. findet das noch jmd. interessant.

Gruß

Joachim
Kamera: Canon EOS 650D
Objektiv: Canon EF100mm f/2.8L Macro IS USM @ 100mm
Belichtungszeit: 1/160s
Blende: f/6.3
ISO: 200
Beleuchtung: TL
Aufnahmedateiformat (RAW/JPG): RAW
Beschnittsbetrag in % (Breite u. Höhe): 0
Stativ: -
---------
Aufnahmedatum: 21.05.2016
Region/Ort: Saarland
vorgefundener Lebensraum: Künstlicher Teich
Artenname: Coenagrion puella - Hufeisen-Azurjungfer ? (w)
NB
sonstiges: 7:37
IMG_9762_rs.JPG (454.33 KiB) 207 mal betrachtet
IMG_9762_rs.JPG
Kamera: Canon EOS 650D
Objektiv: Canon EF100mm f/2.8L Macro IS USM @ 100mm
Belichtungszeit: 1/250s
Blende: f/6.3
ISO: 200
Beleuchtung: TL
Aufnahmedateiformat (RAW/JPG): RAW
Beschnittsbetrag in % (Breite u. Hoehe):
Extrem-Ausschnitt
Stativ: -
---------
Aufnahmedatum: 21.05.2016
Region/Ort: Saarland
vorgefundener Lebensraum: s.o.
Artenname: s.o.
sonstiges: Milben
IMG_9761_milben_rs.JPG (447.95 KiB) 207 mal betrachtet
IMG_9761_milben_rs.JPG
Kamera: Canon EOS 650D
Objektiv: Canon EF100mm f/2.8L Macro IS USM @ 100mm
Belichtungszeit: 1/320s
Blende: f/6.3
ISO: 200
Beleuchtung: TL
Aufnahmedateiformat (RAW/JPG): RAW
Beschnittsbetrag in % (Breite u. Hoehe):
0
Stativ: -
---------
Aufnahmedatum: 21.05.2016
Region/Ort: Saarland
vorgefundener Lebensraum: s.o.
Artenname: s.o.
NB
sonstiges: 7:53
IMG_9787_rs.JPG (443.26 KiB) 207 mal betrachtet
IMG_9787_rs.JPG
Gruß Joachim
Benutzeravatar
Gabi Buschmann
Makro Team
Makro Team
Beiträge: 47317
Registriert: Do Mai 25, 2006 16:35
alle Bilder
Wohnort: Hessen
Vorname: Gabi

Kleinlibellen-Schlupf

Beitragvon Gabi Buschmann » Mo Nov 07, 2016 18:20

Hallo, Joachim,

eine schöne Ergänzung, vielen Dank fürs Zeigen.
Seltsam mit den Milben, wo die wohl herkommen?
Vielleicht saßen sie auch am Schlupfhalm und sind
rübergewandert? Wie lange hat der Schlupf denn
gedauert - wäre das möglich?
Liebe Grüße Gabi

______________
Benutzeravatar
Ajott
Artenkenntnis Crew
Artenkenntnis Crew
Beiträge: 9297
Registriert: Sa Mai 12, 2012 04:01
alle Bilder
Vorname: Anja

Kleinlibellen-Schlupf

Beitragvon Ajott » Di Nov 15, 2016 19:25

Hi Joachim,

ja, das mit den Milben bei der frisch geschlüpften Libelle finde ich äußerst spannend!
ich habe mich mal auf dei Suche nach des Rätsels Lösung gemacht und bin relativ schnell fündig geworden: http://www.libelleninfo.de/1051.html

Die Larven der Wassermilbe suchen sich eine kurz vor der finalen Häutung stehende Libellenlarve und halten sich an ihr fest ohne sie jedoch zu parasitieren. Bei ihrer Häutung wechseln sie direkt von der alten Haut auf die frisch gehäuteten Tiere über und ernährt sich von den Lymphflüssigkeiten der Libelle. Kehrt diese zur Fortpflanzung ans Gewässer zurück lassen sich die Milben einfach fallen.
Es gibt wohl zusätzlich die Möglichkeit sich bei der Eiablage mit direktem Kontakt zum Wasser mit Wassermilben zu infizieren.
Ich habe noch ein bisschen weiter gegraben. Bei Wassermilben (eine seeeehr umfangreiche Artengruppe: ~6000 Arten weltweit) gibt es in der Regel drei Lebenstadien: die parasitierende Nymphe wie oben beschrieben, eine weitere Larvenphase, in der sie sich räuberisch ernähren und dann die ausgewachsene Milbe, die ebenfalls räuberisch lebt. Als Räuber ernähren sie sich von Eiern und Larven der Tiere, die sie im ersten Larvenstadium parasitieren... besonders häufig von Zuckmückennachwuchs.

Sehr interessant, alles Dinge die ich noch nicht wusste. Also danke für die anregende Doku.

liebe Grüße
Aj
: ǝʌıʇʞǝdsɹǝd uǝɹǝpuɐ ɹǝuıǝ snɐ ןɐɯ ǝzuɐƃ sɐp ɹıʍ uǝʇɥɔɐɹʇǝq :
"Der Wunder höchstes ist, daß uns die wahren, echten Wunder so alltäglich werden können." (Lessing)

Von vielen kleinen Wundern berichten die Arten- und die Dokugalerien
Benutzeravatar
Werner Buschmann
Makro Team
Makro Team
Beiträge: 57338
Registriert: Do Mai 25, 2006 16:35
alle Bilder
Wohnort: Hessen
Vorname: Werner

Kleinlibellen-Schlupf

Beitragvon Werner Buschmann » Di Nov 15, 2016 21:50

Hallo Joachim und Anja,

das nenne ich Zusammenarbeit.
Joachim macht fotografische Beobachtungen, Anja macht sich schlauer.
Und wie alle haben etwas davon.
Sehr interessant und
vielen Dank an Euch beide.
Der NABU hat eine Handlungsempfehlung für das Arbeiten in und an Gewässern (Klicken!) erstellt. Für alle Fotografen, die gegebenfalls beim Suchen nach Amphibien auch ihre Örtlichkeiten wechseln, kann das unter Umständen wichtige Hinweise geben.
Ich verstehe nicht, dass man solche Überlegungen in einem anderen Forum als lächerlich ansieht.

________________
Liebe Grüße Werner
Benutzeravatar
piper
Makro Crew
Makro Crew
Beiträge: 37964
Registriert: Fr Mär 18, 2011 18:20
alle Bilder
Wohnort: Leipzig
Vorname: Ute
Kontaktdaten:

Kleinlibellen-Schlupf

Beitragvon piper » So Jan 15, 2017 16:41

Hallo Joachim,

eine solche Beobachtung habe ich noch nicht gemacht.
Ist ja schon bemerkenswert.
Eine sehr interessante Doku und Anja hat die richtige
Erklärung gehabt. Herzlichen Dank Euch beiden.
Liebe Grüße Ute


Die Freude am Kleinen ist die schwierigste Freude, denn es gehört ein großes Herz dazu.
Rainer Maria Rilke

Meine Website: http://www.utes-makrofotografie.jimdo.com
ji-em
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 17022
Registriert: Fr Sep 24, 2010 12:50
alle Bilder
Vorname: Jean

Kleinlibellen-Schlupf

Beitragvon ji-em » So Jan 15, 2017 17:46

Hoi Joachim,

Whouawh ... gut gesehen !
Diese Milben ... wenn ich die sehe, dann juckt es mich überall !
Habe sie an Schmetterlinge auch schon gesehen ...
an Bienen, natürlich (Varoa-Milben) ...
Wäre interessant zu wissen, ob die Kleinlibellen damit leben können ...
oder, wie die Bienen, daran leiden und untergehen ?

Gruss und Dank !
jean
Vergleichen macht vieles klar ... ! :-)
Mein Kommentar wiederspiegelt nur meine momentane, bescheidene, persönliche Meinung.
Bitte, auf kein Fall, persönlich auffassen auch wenn ich mich irreführend mitgeteilt habe.
Ich lese lieber 2-3 aufrichtige, negative Kommentare ... als gar keine ! :-)

Zurück zu „Doku-Portal“