Wind! Wie beikommen?

Alles was Makrofotos schöner macht oder die Arbeit erleichtert.
kundenbetreuer
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 17
Registriert: Mi Jun 18, 2014 14:17
alle Bilder
Wohnort: Hamburg
Vorname: Dan
Kontaktdaten:

Wind! Wie beikommen?

Beitragvon kundenbetreuer » Sa Sep 10, 2016 12:13

Danke Jean!
Jede/r ist herzlich eingeladen nachzubauen, auszuprobieren und zu verbessern. Eine der besseren Seiten des Internets ist der schnelle und unkomplizierte Austausch von Informationen und Ideen. Kommerz ist eine der negativen Seiten.
Mich freut es, wenn jemand meine Ideen hilfreich findet und sie noch weiter entwickeln möchte/kann.
Gruß
Dan
Benutzeravatar
Werner Buschmann
Makro Team
Makro Team
Beiträge: 56920
Registriert: Do Mai 25, 2006 16:35
alle Bilder
Wohnort: Hessen
Vorname: Werner

Wind! Wie beikommen?

Beitragvon Werner Buschmann » Di Sep 20, 2016 23:18

Hallo Dan,

das muss echt schlimm sein bei Dir.
Ich dachte schon immer dass der Taunus schlimm sei.

Kannst ja nochmal von weiteren Erfahrungen erzählen.
Sieht interessant aus.
Der NABU hat eine Handlungsempfehlung für das Arbeiten in und an Gewässern (Klicken!) erstellt. Für alle Fotografen, die gegebenfalls beim Suchen nach Amphibien auch ihre Örtlichkeiten wechseln, kann das unter Umständen wichtige Hinweise geben.
Ich verstehe nicht, dass man solche Überlegungen in einem anderen Forum als lächerlich ansieht.

________________
Liebe Grüße Werner
Nina Zegar
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 134
Registriert: Di Nov 01, 2016 16:27
alle Bilder
Vorname: Nina

Wind! Wie beikommen?

Beitragvon Nina Zegar » Di Nov 08, 2016 14:58

Harald Esberger hat geschrieben:Quelltext des Beitrags Hi Dan

Wenn der Wind zu stark bläst ist es fast unmöglich an scharfe oder gut ausgerichtete

Bilder zu denken. Eine Kombination aus vielen Dingen ermöglicht es aber den Wind

halbwegs zu trotzen. Pflanzenklammer ist Pflicht, als Windschutz verwende ich manchmal

zusätzlich einen Diffusorschirm. Auch lässt der Wind meist eine Stunde vor Sonnenuntergang

etwas nach, früh am Morgen, vor und kurz nach Sonnenaufgang ist er meist auch noch schwach.

Auf Windpausen warten, die sich immer wieder ergeben, ist auch sehr hilfreich!





VG Harald


Diesen Tipps kann ich nur beisteuern
Neben den Pflanzenklemmen, auch um störende Äste wegzuhalten verwende ich wen möglich immer meinen eigenen Körper als Wundschutz. Natürlich kann es auch passieren das ich mir mal das eigene Licht wegnehmen, muss man einfach austesten.
Auch Windstill Momente warten und möglichst nah am Boden fotografieren so ist die Angriffsfläche auch nicht mehr ganz so groß.
Ganz außer Kraft setzten kann man ihn leider nicht.
Viele grüße Nina

Zurück zu „Tipps & Tricks“