Suche kompakte Kamera für Bergtouren für Florenmakros

Alles rund um Kameras, Objektive, Blitzgeräte, Stative etc.
ClimberM
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 206
Registriert: 31. Jan 2008, 14:49
alle Bilder
Vorname: Peter

Beitragvon ClimberM » 27. Apr 2010, 16:24

@StefH und @BTM
Durchaus gibt es mehr oder weniger kompakte Kameras mit Aufmahmeentfernung von 1cm vor der Frontlinse. Mit diesen benötigt man idealerweise keine Zusatzoptik.
Allerdings kann ich keine systematischen Angaben zur minimalen bildfüllenden Objektgrößen im Netz finden. Leider werden meist nur minimale Aufnahmeabstände im WW und Tele-Bereich dokumentiert!
Das Makro Feature wird bei Tests als Beiwerk/Must-to-have behandelt bei aberhundert verschiedenen Modellen und Produktzyklen von oft nur einem Jahr. Anm.: z.B. bei digitalkamera.de über 2100 Modelle.

Genau, als Nahlinsen sollten Achromaten eingesetzt werden.

Über ein Stativgewinde lassen sich ggf. Halterungen für Filter (Pol, Graduierte) und Nahlinsen adaptieren.
Die Nachteile: umständlich beim Transport und Handling, fehleranfällig durch Vignettierung.

@BTM
die genannten Canon Modelle haben bereits mindestens 1 1/2 Jahre auf dem Buckel und fallen konzeptbedingt wegen Größe und Gewicht raus.

Irgendwie zentriert sich die Auswahl auf eine Powershot G11 oder S90, SX200/210 o.ä.
Viele Grüße
Peter
Benutzeravatar
StefH
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 6899
Registriert: 11. Jul 2006, 18:53
alle Bilder
Vorname: Stefanie
Kontaktdaten:

Beitragvon StefH » 27. Apr 2010, 17:05

Den 1cm-Abstand kannst du meist knicken, denn der ist eh nur im WW verfügbar und große Darstellung ist was anderes. Als ich vor 4 Jahren meine Canon S3 gekauft hatte, führte das zu viel Frust und dem Kauf eines Adapters und Achromaten, von da an ging's bergauf ;)
Viele Grüße von Stefanie
Olympus OMD und Panasonic G6 mit m.zuiko 60/2.8 und Olympus Stylus1 mit Raynox DCR-150/250 und MSN-202

http://stefanie-hamm.de/
ClimberM
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 206
Registriert: 31. Jan 2008, 14:49
alle Bilder
Vorname: Peter

Beitragvon ClimberM » 4. Mai 2010, 23:09

Mike, alles schön und gut
Aber eine FZ50 ist VIEL zu groß und schwer (~750g) als Immerdabeikamera.
Und genau wie eine Fuji F30 schon länger am Markt, d.h. technisch veraltet, Ersatzteilfrage unklar, der Gebrauchtkauf bei fragilen Kompaktknipsen wie der F30 nicht ohne Risiko.

Gelten deine mit Makroadaptern gemachten Erfahrungen u.U. für neuere Modelle mit anderen Optiken?
Welche Vorsatzlinsen/Makroadapter wären zu empfehlen?

---------------

Was ich suche ist eine simple Knipse quasi als Notizbuch für unterwegs um Aufnahmen wie hier am Beispiel des wohl Hungerblümchens Draba aizoides rasch zu tätigen. Dargestellt ist ein Ausschnitt aus dem Zentrum mit etwa halber Kantenlänge, stark komprimiertes JPEG mit 35% und nochmal auf 50% verkleinert.

Dazu wäre aus meiner Sicht nötig
- bessere Tiefenschärfe (d.h. mehr als zwei Fixblenden, 2.8 und 5.6 bei der P50 die mit der Brennweite variieren, verfügbar)
- erträgliches Rauschen bis ISO (200)-400 und akzeptable Farbigkeit ohne größeren Dynamikverlust (kann mich an die Sony mit Zeisslinse der Bekannten, die bei der Aufnahme dabei war, erinnern die bei ISO 400 quasi unbrauchbar wurde)
- besseres Objektiv (P50 ist am Rand sogar bei Unendlich fürchterlich unscharf)
- helleres Sucherdisplay (um bei (Berg-)Sonne erträglich arbeiten zu können)
Dateianhänge
Kamera: Nikon P50
Objektiv: 8mm
Belichtungszeit: 1/400sec
Blende: 3.5
ISO: 64
Beleuchtung: diffus, bewölkt
Bildausschnitt ca.:
Stativ: nein
---------
Aufnahmedatum: 24.4.2010
Region/Ort: Roßstein-Gipfel bay. Voralpen
Lebensraum: Felsvorsprünge, -spalten
Artenname: Draba cf. aizoides
kNB
sonstiges: ~Ausschnitt aus der Bildmitte, 35% JPEG komprimiert, auf 50% verkleinert
Draba aizoides - Hungerblümchen klein.jpg (124.38 KiB) 2443 mal betrachtet
Draba aizoides - Hungerblümchen klein.jpg
Viele Grüße

Peter

Zurück zu „Arbeitsgerät Makrofotografie“