Uni-Loc

Alles rund um Kameras, Objektive, Blitzgeräte, Stative etc.
Benutzeravatar
Harald Esberger
Makro Crew
Makro Crew
Beiträge: 21385
Registriert: 3. Apr 2011, 20:52
alle Bilder
Vorname: Harald

Uni-Loc

Beitragvon Harald Esberger » 10. Aug 2016, 18:27

Hi Martin

Wenn du den Hebel austauscht empfiehlt es sich das Gewinde leicht

einzufetten, das schont das Gewinde, jedes Jahr einmal wiederholen.

Du kannst auch die ganze gekrümmte Schraube leicht einfetten, bewegliche

Teile brauchen das. :D

Kein Öl, das verbraucht sich zu schnell.






VG Harald
Zuletzt geändert von Harald Esberger am 10. Aug 2016, 18:29, insgesamt 2-mal geändert.
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Erfahrung der bitterste.

Konfuzius


Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute,
welche die Welt nie angeschaut haben.

Alexander von Humboldt
Benutzeravatar
vachss
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 2032
Registriert: 20. Apr 2010, 10:11
alle Bilder
Vorname: Martin

Uni-Loc

Beitragvon vachss » 11. Aug 2016, 10:12

Harald Esberger hat geschrieben:Quelltext des Beitrags Hi Martin

Wenn du den Hebel austauscht empfiehlt es sich das Gewinde leicht

einzufetten, das schont das Gewinde, jedes Jahr einmal wiederholen.

Du kannst auch die ganze gekrümmte Schraube leicht einfetten, bewegliche

Teile brauchen das. :D

Kein Öl, das verbraucht sich zu schnell.






VG Harald

Danke Harald für die Info :good:
LG Martin


Wer TWAs in meinen Bildern findet, darf sie behalten :DD
ji-em
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 20757
Registriert: 24. Sep 2010, 12:50
alle Bilder
Vorname: Jean

Uni-Loc

Beitragvon ji-em » 11. Aug 2016, 10:45

Hoi Martin,

Es gibt Fett und Fett ...
Wenn du in eine gute mechanische Werkstatt danach fragst,
bekommst du sicher etwas Hoch-Druck-Fett ... (sieht dunkelgrau aus).
Ich glaube zu wissen, dass es Grafit enthällt.
Das ist was für diese Anwendung ...

Gruss,
Jean
Vergleichen macht vieles klar ... ! :-)
Mein Kommentar wiederspiegelt nur meine momentane, bescheidene, persönliche Meinung.
Bitte, auf kein Fall, persönlich auffassen auch wenn ich mich irreführend mitgeteilt habe.
Ich lese lieber 2-3 aufrichtige, negative Kommentare ... als gar keine ! :-)
Benutzeravatar
Harald Esberger
Makro Crew
Makro Crew
Beiträge: 21385
Registriert: 3. Apr 2011, 20:52
alle Bilder
Vorname: Harald

Uni-Loc

Beitragvon Harald Esberger » 11. Aug 2016, 11:45

ji-em hat geschrieben:Quelltext des Beitrags Hoi Martin,

Es gibt Fett und Fett ...
Wenn du in eine gute mechanische Werkstatt danach fragst,
bekommst du sicher etwas Hoch-Druck-Fett ... (sieht dunkelgrau aus).
Ich glaube zu wissen, dass es Grafit enthällt.
Das ist was für diese Anwendung ...

Gruss,
Jean




Hi Jean

Für diese minimale Beanspruchung ist jedes Fett geeignet,

du darfst nicht zuviel draufgeben, nur ganz dünn, weniger ist mehr. :DD




VG Harald
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Erfahrung der bitterste.

Konfuzius


Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute,
welche die Welt nie angeschaut haben.

Alexander von Humboldt
Benutzeravatar
vachss
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 2032
Registriert: 20. Apr 2010, 10:11
alle Bilder
Vorname: Martin

Uni-Loc

Beitragvon vachss » 11. Aug 2016, 12:10

Harald Esberger hat geschrieben:Quelltext des Beitrags
ji-em hat geschrieben:Quelltext des Beitrags Hoi Martin,

Es gibt Fett und Fett ...
Wenn du in eine gute mechanische Werkstatt danach fragst,
bekommst du sicher etwas Hoch-Druck-Fett ... (sieht dunkelgrau aus).
Ich glaube zu wissen, dass es Grafit enthällt.
Das ist was für diese Anwendung ...

Gruss,
Jean




Hi Jean

Für diese minimale Beanspruchung ist jedes Fett geeignet,

du darfst nicht zuviel draufgeben, nur ganz dünn, weniger ist mehr. :DD




VG Harald

Fett habe ich genügend :DD
..daran sollte es nicht scheitern...
LG Martin


Wer TWAs in meinen Bildern findet, darf sie behalten :DD
Benutzeravatar
ULiULi
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 12280
Registriert: 26. Aug 2009, 18:13
alle Bilder
Vorname: ULi
Kontaktdaten:

Uni-Loc

Beitragvon ULiULi » 11. Aug 2016, 12:48

Zu viel Information, Martin :laugh3:

LG / ULi
Benutzeravatar
vachss
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 2032
Registriert: 20. Apr 2010, 10:11
alle Bilder
Vorname: Martin

Uni-Loc

Beitragvon vachss » 11. Aug 2016, 16:15

ULiULi hat geschrieben:Quelltext des Beitrags Zu viel Information, Martin :laugh3:

LG / ULi

:laugh3: :laugh3:
LG Martin


Wer TWAs in meinen Bildern findet, darf sie behalten :DD
ji-em
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 20757
Registriert: 24. Sep 2010, 12:50
alle Bilder
Vorname: Jean

Uni-Loc

Beitragvon ji-em » 11. Aug 2016, 18:09

Harald Esberger hat geschrieben:Quelltext des Beitrags
ji-em hat geschrieben:Quelltext des Beitrags Hoi Martin,

Es gibt Fett und Fett ...
Wenn du in eine gute mechanische Werkstatt danach fragst,
bekommst du sicher etwas Hoch-Druck-Fett ... (sieht dunkelgrau aus).
Ich glaube zu wissen, dass es Grafit enthällt.
Das ist was für diese Anwendung ...

Gruss,
Jean




Hi Jean

Für diese minimale Beanspruchung ist jedes Fett geeignet,

du darfst nicht zuviel draufgeben, nur ganz dünn, weniger ist mehr. :DD




VG Harald


Harald,

Aber aber ... wenn Martin sich schon die Mühe gibt, das Gewinde zu fetten ...
warum dann nicht ein TOP-Fett benützen ?

Ich habe nicht geschrieben TOPF -Fett, hé ! :D

Mechanischer Gruss,
Jean
Zuletzt geändert von ji-em am 11. Aug 2016, 18:10, insgesamt 1-mal geändert.
Vergleichen macht vieles klar ... ! :-)
Mein Kommentar wiederspiegelt nur meine momentane, bescheidene, persönliche Meinung.
Bitte, auf kein Fall, persönlich auffassen auch wenn ich mich irreführend mitgeteilt habe.
Ich lese lieber 2-3 aufrichtige, negative Kommentare ... als gar keine ! :-)
Mnemon
Fotograf/in
Beiträge: 2
Registriert: 3. Nov 2016, 09:02
alle Bilder
Vorname: Christof
Kontaktdaten:

Uni-Loc

Beitragvon Mnemon » 3. Dez 2016, 12:16

Hallo,

das geht jetzt direkt nicht nur um Makro-Fotographie, aber da das hier der (vermutlich) detailierteste Thread ist - Internet weit - in dem die Uni-Loc Stative diskutiert werden, hoffe ich das es doch ok genug ist.

Im Moment bin ich auf der Suche nach einem Stativ, natürlich, aber, direkt, erst einmal für ein konkretes Film Projekt. Ich und zwei andere die uns auf einem Wildlife Film Making Kurs in Leeds vor etwas mehr als einem Jahr getroffen haben (Resultat hier - das ganz OK dafür ist das Planung, Filmen und edit innerhalb einer Woche passierte), sind jetzt gerade dabei einen zweiten kurz Film zu planen - wobei wir individuell in den jeweiligen Ländern (Griechenland, UK, Deutschland) drehen. Gehen diesmal mit mehr Ruhe und Vorplanung ran, aber haben eben auch nicht die Ausrüstung die wir von der Universität zur Verfügung gestellt bekommen haben.

Ich weiss nicht ob jemand Uni-Locs für Filmen einsetzt, aber zumindest theoretisch denke ich das es unter Umständen ganz gut passen würde. Perspektivenwechsel würden u. U. etwas schneller gehen als bei traditionellen Stativen. Müsste vermutlich eine "Leveling Base", wie sie bei Panorama Photos eingesetzt wird, mit einplanen - da anders als bei Videostativen eben diese Mittelsäule sich nicht neigen lässt. Da ich aber eh auch Panorma Fotos mache, nur im Moment bisher ohne Stativ (so wie diese hier [1][2][3]), ist das nicht unbeding nutzlos. Was mich auch an Uni-Locs reizt ist das sie eben aber auch als flexibler Lichthalter (wenn Person sitzt), (Stereo) Mikrofonständer (eines an beiden Enden der Mittlesäule) etc. herhalten könnten wenn es gerade nicht anders geht. Theoretisch.

Und andererseits bin ich auch oft in Boden nähe unterwegs. Auch hier arbeite ich gerne mit bewegten Bildern, im Moment. GIFs, trotz dem Qualitätsverlust (wäre schön wenn sich mal eine besser alternative für animierte Grafiken etabliert :)). Z.B. 1, 2, 3, 4 wobei das auch wieder oft handgehalten ist, und ich dann halt in Post einigermaßen die Wackler ausgleiche. (3 & 4 mit einem Mini Tisch stativ). Oder auch Photos, siehe Anhang.

Nutzen hätte das Uni-Loc also; schwanke nur ein wenig mit der Filmtauglichkeit, da es eben darum erst einmal hauptsächlich geht. Und natürlich, wie immer, dem Punkt das der Vorteil von anderen Alternativen Gewicht und Kompaktheit ist. Irgendwelche Bedenken, oder Anmerkungen derseits? Weiß jemand ob es im Raum Bergstraße ein Geschäft gibt das Uni-Loc's zum ausprobieren hat? Oder gibt es jemand der mich u.U. sein Uni-Loc mal testweise auf / ab / umstellen lassen würde? Wenn ich absolut nicht damit klar komme wäre das gleich ein Entscheidungskriterium.

Danke,
-C.
Dateianhänge
Kamera: PENTAX K-5
Objektiv: 90mm
Belichtungszeit: 1/320s
Blende: f/2.8
ISO: 800
Beleuchtung:
Aufnahmedateiformat (RAW/JPG):
Beschnittsbetrag in % (Breite u. Hoehe):
Stativ:
---------
Aufnahmedatum: 29.10.2016
Region/Ort:
vorgefundener Lebensraum:
Artenname:
kNB
sonstiges:
_IGP1513_small.jpg (467.52 KiB) 1199 mal betrachtet
_IGP1513_small.jpg
Benutzeravatar
ULiULi
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 12280
Registriert: 26. Aug 2009, 18:13
alle Bilder
Vorname: ULi
Kontaktdaten:

Uni-Loc

Beitragvon ULiULi » 3. Dez 2016, 15:42

Hallo Christof,

wenn Du mal im Raum Aachen unterwegs sein solltest, könntest Du mein 1220er MASYS gerne ausprobieren
oder auch für ein paar Tage ausleihen. Kurze DSLR-Videos habe ich damit schon gemacht, bin aber im Grunde
nicht der Videomensch und kenne die speziellen Anforderungen solcher nicht.

Unter dem folgenden Link findest Du ein paar Makrovideos. Die von mir dürften sämtlich mit dem Uni-Loc
entstanden sein: viewtopic.php?f=155&t=51298
Wenn das Uni-Loc erst mal steht, wackelt nix :)
Positionswechsel waren für mein Empfinden immer flott zu machen.

LG / ULi

Zurück zu „Arbeitsgerät Makrofotografie“