Xylodrepa quadrimaculata - Vierpunktiger Aaskäfer

Eine sehr kleine Gruppe mit unter 300 Arten weltweit und 22 Arten in Deutschland. Viele - aber nicht alle - fressen an Aas. Der Körper ist oft mehr oder weniger deutlich abgeplattet und meist dunkel, wobei auch farbige Zeichnungselemente dominieren können. Familientypisch ist das recht große Schildchen, welches oft so breit wie der Kopf ist. Viele Arten üben ein sehr ausgeprägtes Brutpflegeverhalten aus.

Moderator: Makrocrew

Benutzeravatar
Artengalerie
Fotograf: siehe Angabe zum Bild
Beiträge: 6726
Registriert: 15. Jul 2017, 15:06
alle Bilder
Vorname: Artengalerie
Kontaktdaten:

Xylodrepa quadrimaculata - Vierpunktiger Aaskäfer

Beitragvon Artengalerie » 24. Feb 2018, 16:30

Xylodrepa quadrimaculata - Vierpunktiger Aaskäfer, auch Vierpunktiger Raupenjäger



Familie:
FAMILIE
Gattung:
GATTUNG
Art:
ART








Wissenswertes:
Der Vierpunktige Aaskäfer ist im Frühsommer im Gebüsch und auf Bäumen bei der aktiven Jagd nach Beute zu beobachten. Aufgrund ihres enormen Appetits gelten sie als wichtige Regulatoren für Forstschädlinge wie den Eichen-Prozessionsspinner. Die 20 mm großen, schwarzen Larven mit dem rötlichen Kopf hingegen leben am Boden und stellen dort Insekten und ihren Larven nach. Sie verschmähen jedoch auch Aas nicht. Die Verpuppung findet im Boden statt. Noch vor dem Winter schlüpfen die fertigen Käfer, verbleiben aber bis zum Frühjahr in ihrer Puppenkammer.
Merkmale:
Der Vierpunktige Aaskäfer wird etwa 12 bis 14 mm lang. Er ist typisch für einen Aaskäfer flach gebaut. Die Flügeldecken sind gelblich-braun und zeigen insgesamt vier markante schwarze Flecken. Das Halsschild ist am Außen- und Hinterrand wie die Flügeldecken gefärbt und sonst schwarz. Auch das Schildchen, die Beine, Fühler und der Kopf sind vollständig schwarz.
Verwechslungsarten:
Die Art ist unverwechselbar.
Lebensraum:
Die Art ist in Europa in Laubwäldern, insbesondere mit hohem Eichenanteil, verbreitet. Gelegentlich ist sie auch in Parks oder Streuobstwiesen zu finden. Den äußersten Norden, Höhenlagen und Nadelwälder meidet sie.
Aktivitätsmaximum:
April bis Juni
Ernährungsweise:
räuberisch, sowohl Larven als auch Käfer von Raupen und anderen Insektenlarven, Larven auch an Aas
Gefährdung:
Der Vierpunktige Aaskäfer ist nirgendwo häufig, wird aber regelmäßig in geeigneten Lebensräumen gefunden. Er gilt als nicht gefährdet.
Besonderheiten:
Für die Art ist das wissenschaftliche Synonym Dendroxena quadrimaculata ebenfalls geläufig.







Fotograf:
jo_ru (AGFID9311)
Originalbeitrag:
Aufnahmeland:
Deutschland
Bundesland/Kanton:
Saarland
vorgefundener Lebensraum:
Waldweg
Aufnahmedatum:
10.05.2017
Dateianhänge
Kamera: Canon EOS 650D
Objektiv: Canon EF100mm f/2.8L Macro IS USM @ 100mm
Belichtungszeit: 1/30s + 2/3
Blende: f/8
ISO: 1600
Beleuchtung: wolkig dunkel
Aufnahmedateiformat (RAW/JPG): RAW
Beschnittsbetrag in % (Breite u. Höhe): 0
Stativ: Rollei CT-5A
---------
Aufnahmedatum: 10.05.2017
Region/Ort: Saarland
vorgefundener Lebensraum: Waldweg
Artenname: Dendroxena quadrimaculata
NB
sonstiges: -
IMG_3532_rs_d.JPG (428.39 KiB) 261 mal betrachtet
IMG_3532_rs_d.JPG
Zuletzt geändert von Ajott am 24. Feb 2018, 16:28, insgesamt 5-mal geändert.

Zurück zu „Aaskäfer (Silphidae)“