Liparus germanus - Deutscher Trägrüssler

Mit über 60 000 bekannten Arten die artenreichste Tierfamilie überhaupt (vermutlich sogar die artenreichste Gruppe aller Lebewesen).In Deutschland immerhin noch fast 800 bekannte Arten. Typisch ist die rüsselartig ausgezogene Kopfregion. Oft sehr kleine Arten mit wenigen Millimetern. Es gibt aber auch große und auffällige Arten. Alle Arten sind Pflanzenfresser und ernähren sich oft sehr spezifisch.

Moderator: Makrocrew

Benutzeravatar
Artengalerie
Fotograf/in: siehe Angabe zum Bild
Beiträge: 6749
Registriert: 15. Jul 2017, 15:06
alle Bilder
Vorname: Artengalerie
Kontaktdaten:

Liparus germanus - Deutscher Trägrüssler

Beitragvon Artengalerie » 18. Jul 2017, 22:18

Liparus germanus - Deutscher Trägrüssler, auch Kleiner Pestwurzrüssler



Familie:
FAMILIE
Gattung:
GATTUNG
Art:
ART








Wissenswertes:
Die Larven entwickeln und verpuppen sich im Wurzelbereich der Wirtspflanze. Auch der Käfer ist eng an die Wirtspflanze gebunden.
Merkmale:
Die auffällige Rüsselkäferart wird 12 bis 16 mm groß. Die Grundfärbung ist schwarz. Eine gelbliche bis bräunliche, fleckige Behaarung ist in der Stärke der Ausprägung sehr variabel. Die Halsschildbasis ist leicht gebogen (nur in direkter Aufsicht sichtbar). Das Halsschild ist genauso lang wie breit und wird an der Basis nur leicht schmaler. Die Seitenbinde des Halsschildes ist meist in Punkftflecken aufgelöst und nicht zusammenhängend.
Verwechslungsarten:
Der Große Trägrüssler (L. glabrirostris) ist sehr ähnlich und gerade am Bild nur schwer zu unterscheiden, kann aber über das Halsschild abgegrenzt werden. Beim Großen Pestwurzrüssler verläuft die Halsschildbasis geradlinig und verjüngt sich stärker. Das Halsschild ist etwas länger als breit. Zudem ist das Halsschild mit einer hellen meist zusammenhängenden Zeichnung an den Seiten versehen.
Lebensraum:
Der Deutsche Trägrüssler kann in West- und Mitteleuropa in montanen Lebensräumen gefunden werden. In den Alpen ist er meist häufig, in anderen Gebirgen Deutschlands wird er hingegen nur selten gefunden. In Nordost-Deutschland fehlt die Art gänzlich. Sie kommt in feuchten Waldrändern und Wiesen vor.
Aktivitätsmaximum:
Mai bis Juli
Nahrungspflanzen:
Pestwurz (Petasites), auch an Bärenklau (Heracleum) und Engelwurz (Angelica) dokumentiert
Gefährdung:
Die Art gilt nicht als gefährdet.
Besonderheiten:
---


Artbeschreibung: Ajott (AGEID6829)





Fotograf:
SilkeP. (AGFID944)
Aufnahmeland:
Österreich
Bundesland/Kanton:
Obersteiermark
vorgefundener Lebensraum:
Waldrand, 1000 m Seehöhe
Aufnahmedatum:
11.06.2009
Dateianhänge
grosser_pestwurzruessler633_182.jpg (234.28 KiB) 271 mal betrachtet
grosser_pestwurzruessler633_182.jpg
Zuletzt geändert von Ajott am 18. Mär 2018, 00:17, insgesamt 8-mal geändert.

Zurück zu „Rüsselkäfer (Curculionidae)“