Geomantis larvoides - (kein deutscher Name)

Mittelgroße bis große Insekten, deren Vorderbeine zu einem Fangapparat umgebildet sind. Meist mit großen Augen versehen, sind sie hervorragende Jäger.
Sie können den Kopf unabhängig vom Brustabschnitt drehen. Rund 2200 Arten weltweit, in ME und D mit Mantis religiosa der Gottesanbeterin nur eine Art.
Berücksichtigt werden hier aber, auch die fotografierten „Südeuropäer“.

Moderator: Makrocrew

Benutzeravatar
Artengalerie
Fotograf/in: siehe Angabe zum Bild
Beiträge: 6753
Registriert: 15. Jul 2017, 15:06
alle Bilder
Vorname: Artengalerie
Kontaktdaten:

Geomantis larvoides - (kein deutscher Name)

Beitragvon Artengalerie » 18. Jul 2017, 22:22

Geomantis larvoides - (kein deutscher Name)



Familie:
FAMILIE
Gattung:
GATTUNG
Art:
ART







Wissenswertes:
Da ich kaum Informationen über die Art gefunden habe, übernehme ich weitestgehend die Informationen, die uns Thorsten aus eigener Erfahrung zur Verfügung stellt.
Merkmale:
Sie ist flügellos und besitzt selbst als adultes Tier nicht mal mehr rudimentäre Flügelansätze.
Sie ist ausgewachsen nur ca. 20-25 mm lang, und erinnert in ihrer Erscheinung an Larven anderer Fangschrecken ( = larvoides, "larvenförmig"). Die vermutlich kleinste Fangschreckenart Europas.
Verwechslungsarten:
Lebensraum:
Die Art ist rund ums Mittelmeer verbreitet, wird aber vermutlich oft übersehen. Strikter Bodenbewohner sandiger Gebiete wie Dünen.
Aktivitätsmaximum:
Gefährdung:
Nicht in Deutschland
Besonderheiten:
In ihrer unscheinbaren Art ist sie leicht zu übersehen. In ihrem Habitat fällt sie kaum auf, außer sie bewegt sich und das kann sie hervorragend. Ohne Flügel ist sie "Fußgänger", ich würde eher sagen: "Sprinter". Es ist vermutlich nicht sehr viel über dieses kleine, aber wie ich finde dennoch bemerkenswerte "Wesen" bekannt. Ich vermute die Jagd erfolgt in den Sandgebieten zu Fuß, vielleicht jagt sie kleine andere Insekten, wie z.B. Ameisen, mit denen sie als Sprinter meinen Beobachtungen nach durchaus "Schritt halten" kann. Unbewegt sieht sie aus wie kleine verdorrte Pflanzenstängel, die es in dem Habitat zu Hauf gibt.
Userbeiträge:


Beitragsersteller: Jürgen Fischer (AGEID723)






Fotograf:
Thorsten (AGFID372)
Bildtitel:
Geomantis larvoides - (kein deutscher Name)
Aufnahmeland:
Griechenland
Bundesland/Kanton:
Westküste Peloponnes, Griechenland
vorgefundener Lebensraum:
Küstendüne
Aufnahmedatum:
25.Mai 2007
Dateianhänge
geomantis_larvoides_165.jpg (249.89 KiB) 254 mal betrachtet
geomantis_larvoides_165.jpg
Zuletzt geändert von Corela am 29. Jul 2017, 21:30, insgesamt 2-mal geändert.

Zurück zu „Fangschrecken (Mantodea)“