Probiose - Untermieter in Ameisennestern

Keine Art lebt losgelöst von ihrer Umwelt, sondern interagiert mit Artgenossen und anderen Pflanzen und Tieren. Dabei sind die Wechselbeziehungen häufig so komplex wie vielfältig. Im Idealfall profitieren alle Parteien symbiotisch von der Beziehung. Aber nicht selten ist der Nutzen einseitig und kostet dem Ausgenutzen Ressourcen, Energie oder gar sein Leben. Wir versuchen, hier einen Teil des Beziehungsgeflechts zu entwirren.

Moderator: Makrocrew

Benutzeravatar
Artengalerie
Fotograf: siehe Angabe zum Bild
Beiträge: 6726
Registriert: 15. Jul 2017, 15:06
alle Bilder
Vorname: Artengalerie
Kontaktdaten:

Probiose - Untermieter in Ameisennestern

Beitragvon Artengalerie » 21. Mär 2018, 00:12


Zusatzinformation:
Das Zusammenleben zweier oder mehrer Arten zieht nicht immer beiderseitigen Nutzen und/oder Schaden nach sich. In manchen Fällen ist der Effekt nur einseitig, während der andere Partner weder Nutzen noch Schaden aus dem Zusammenleben zieht. Diese Form des Zusammenlebens wird Probiose genannt. Als probiotische Interaktionen gelten der Kommensalismus (bedeutet soviel wie "Tischgenosse"), bei dem eine Art von den Nahrungsresten der anderen profitiert, ohne ihr verwertbare Rohstoffe zu entwenden. Wenn eine Art sich als Untermieter bei einer anderen einnistet, und dadurch Beispielsweise Schutz erfährt, ohne zu einem Mehraufwand für den Gastgeber zu werden, nennt man das Synökie. Der extremste Fall, bei dem sich Tiere nur zufällig gruppieren und weder Schaden noch Nutzen aus ihrer Beziehung ziehen nennt sich Neutralismus.

Ameisennester werden neben Ameisen häufig noch von einer Reihe anderer Arten bewohnt. Während einige Arten wie z.B. der Thymian-Ameisenbläuling oder Ameisensackkäfer die Ameisen in eine Pflegebeziehung tricksen oder gar hemmungslos ausbeuten wie die Ameisengrillen und damit die Gastgeber benachteiligt, gibt es andere Arten, die sich zwar bei den sozialen Hautflüglern einnisten, diese aber nicht beeinträchtigen. Die Untermieter genießen dabei den Schutz der Kolonie und profitieren zum Beispiel vom Nahrungsangebot innerhalb eines Ameisennestes, während für die Ameisen selbst die Anwesenheit ihrer Untermieter wenig bis keine Auswirkungen hat. So sind Pseudoskorpione, die in Ameisennestern nach harmlosen Milben oder Springschwänzen jagen, den Ameisen kein Dorn im Auge. Es bleibt fraglich, ob die Ameisen tatsächlich sogar einen Nutzen aus dieser WG ziehen, indem die nach für Ameisen zu kleine Beute jagenden Mitbewohner die Population dieser Untermieter kurz halten. In dem Fall würde die Beziehung zwischen Ameisen und Pseudoskorpionen sogar ins Reich der Symbiosen fallen.
Weitere Arten, welche in Ameisennestern als harmlose Untermieter gedultet werden, sind beispielsweise bestimmte Schwebfliegenlarven (z.B. Microdon devius, die sich von Futterabfällen der Ameisen ernähren) oder das Ameisenfischchen.

Arten, die regelmäßig in Ameisennestern angetroffen werden können, werden auch folgerichtig zusammenfassend als "Ameisengäste" bezeichnet.
Beitragersteller:
Ajott (AGEID6829)








Fotograf:
Fraggle (AGFID9130)
Originalbeitrag:
Hier könnt ihr weiter kommentieren
Aufnahmeland:
Deutschland
Bundesland/Kanton:
Sachsen Anhalt
vorgefundener Lebensraum:
Wald
Aufnahmedatum:
18.10.2014
Zusatzinformation:
"Vor 3 Jahren ,in meiner Makro Anfangszeit habe ich dieses Bild geschossen. Eigentlich war ich auf der Suche nach den Roten Waldameisen, erst zu Hause an Computer habe ich dann die Pseudoskorpione gesehen, die es sich im Ameisenhaufen gemütlich gemacht haben. Die Ameisen scheinen die "Skorpione" ignoriert zu haben. Auf den Originalbildern sind noch mehr, aber deutlich unschärfer. Die Ameise hab ich mal mit aufs Bild genommen um den Größenunterschied zu zeigen."
Dateianhänge
Kamera: Canon EOS 700D
Objektiv: 100mm /2.8
Belichtungszeit: 1/125s
Blende: f/29
ISO: 200
Beleuchtung:AL
Aufnahmedateiformat (RAW/JPG): RAW
Beschnittsbetrag in % (Breite u. Hoehe):43%
Stativ: nein
---------
Aufnahmedatum: 18.10.2014
Region/Ort: Sachsen Anhalt / Möckern
vorgefundener Lebensraum:Wald/ Ameisennest Rote Waldameise
Artenname: ?
kNB
sonstiges:
IMG_0740-1200x800.jpg (484.97 KiB) 281 mal betrachtet
IMG_0740-1200x800.jpg
Kamera: Canon EOS 700D
Objektiv: 100mm
Belichtungszeit: 1/125s
Blende: f/29
ISO: 200
Beleuchtung:
Aufnahmedateiformat (RAW/JPG): RAW
Beschnittsbetrag in % (Breite u. Hoehe):
Stativ:
---------
Aufnahmedatum: 18.10.2014
Region/Ort:
vorgefundener Lebensraum:
Artenname:
kNB
sonstiges:
IMG_0741-1200x800.jpg (487.99 KiB) 281 mal betrachtet
IMG_0741-1200x800.jpg
Zuletzt geändert von Ajott am 21. Mär 2018, 00:29, insgesamt 15-mal geändert.
Benutzeravatar
Artengalerie
Fotograf: siehe Angabe zum Bild
Beiträge: 6726
Registriert: 15. Jul 2017, 15:06
alle Bilder
Vorname: Artengalerie
Kontaktdaten:

Untermieter - Pseudoskorpione in Ameisennestern

Beitragvon Artengalerie » 21. Mär 2018, 00:15

Die Markierungen offenbaren, wie viele Pseudoskorpionen sich in diesem Ameisenhaufen aufhalten.
Dateianhänge
s.o.
IMG_0741-GIMP.jpg (477.1 KiB) 210 mal betrachtet
IMG_0741-GIMP.jpg
Zuletzt geändert von Ajott am 20. Mär 2018, 05:31, insgesamt 2-mal geändert.

Zurück zu „Formen des Zusammenlebens in Flora und Fauna.“