Kleine Goldschrecke - Brutfürsorge

Beiträge und Fotos von Jürgen Fischer

Um ihrem Nachwuchs den bestmöglichen Start ins Leben zu ermöglichen, betreiben die meisten Arten eine Form der Brutfürsorge und einige darüber hinaus sogar Brutpflege. Das Investment in die Brut reicht dabei von der schlichten Suche eines günstigen Eiablageplatzes bis hin zum aktiven Bewachen oder Füttern der Jungen nach ihrem Schlupf. Welche Maßnahmen einzelne Arten ergreifen, und was deren Vor- und Nachteile sind, stellen wir hier an ausgewählten Beispielen vor.

Moderator: Makrocrew

Benutzeravatar
Artengalerie
Fotograf: siehe Angabe zum Bild
Beiträge: 6720
Registriert: 15. Jul 2017, 15:06
alle Bilder
Vorname: Artengalerie
Kontaktdaten:

Kleine Goldschrecke - Brutfürsorge

Beitragvon Artengalerie » 18. Jul 2017, 22:00

Die Geschlechterfindung geschieht hauptsächlich akkustisch! Ein leises Schwirren des Männchen, mit den Hinterbeinen erzeugt, sorgt für das richtige Stelldichein! Die Paarung selbst erfolgt nach dem üblichen Caeliferen - Muster. Feldheuschreckenmännchen bespringen das Weibchen, biegen den Hinterleib nach unten und verhaken ihre Genitalarmaturen mit denen des Weibchens. (Der Begriff stammt nicht von mir!!!) Dann wird eine kleine, äußerlich nicht sichtbare Spermatophore eingeführt. Der Kopulationsakt kann bei der Art einige Stunden dauern! Wichtig für uns der Hinweis mit dem Verhaken der Geschlechtorgane! Werden Feldheuschrecken bei der Paarung gestört, springt meist das Weibchen davon und reißt das verhakte Männchen mit sich! Ob das nun weh tut möcht ich mir an der Stelle lieber nicht vorstellen, aber ich denke es sollte für uns selbstverständlich sein hier beim Foten sehr vorsichtig zu Werke zu gehen!!

Beitragsersteller: Jürgen Fischer (AGEID723)
Fotograf:
Jürgen Fischer (AGFID723)
Dateianhänge
euthystira_brachyptera_kleine_goldschrecke_paarung_177_124.jpg (118.98 KiB) 107 mal betrachtet
euthystira_brachyptera_kleine_goldschrecke_paarung_177_124.jpg
Zuletzt geändert von Jürgen Fischer am 4. Okt 2017, 21:12, insgesamt 4-mal geändert.
Benutzeravatar
Artengalerie
Fotograf: siehe Angabe zum Bild
Beiträge: 6720
Registriert: 15. Jul 2017, 15:06
alle Bilder
Vorname: Artengalerie
Kontaktdaten:

Kleine Goldschrecke - Brutfürsorge

Beitragvon Artengalerie » 18. Jul 2017, 22:17

Eiablage in selbstgefalteter Blatthülle

Beitragsersteller: Jürgen Fischer (AGEID723)
Fotograf:
Jürgen Fischer (AGFID723)
Dateianhänge
wurmloh_juli_07_chrybra_fh_004_kopie_149.jpg (245.81 KiB) 107 mal betrachtet
wurmloh_juli_07_chrybra_fh_004_kopie_149.jpg
Zuletzt geändert von Ajott am 30. Sep 2017, 16:52, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Artengalerie
Fotograf: siehe Angabe zum Bild
Beiträge: 6720
Registriert: 15. Jul 2017, 15:06
alle Bilder
Vorname: Artengalerie
Kontaktdaten:

Kleine Goldschrecke - Brutfürsorge

Beitragvon Artengalerie » 18. Jul 2017, 22:17

Das Bild sowie das nächste zeigt, wie das befruchtete Weibchen die Eier deponiert. Es sucht sich einen geeigneten Standort, den es sehr sorgfältig mit Hilfe aller seiner Sinne auswählt! Schließlich sollen sich die Eier in einem optimalen Mikroklima entwickeln können! Dabei sind geringste Entfernungen zu anderen Plätzen bereits ausschlaggebend! Da die Weibchen bei der Eiablage sehr wenig Schreck - und Fluchtreaktionen zeigen, könnte man auf die Idee kommen, durch " Gestaltung" der Umgebung oder Umsetzen des ganzen Eiablagemediums fotografisch perfekte Verhältnisse zu schaffen! Ich denke, ich hab begründet, warum ich das in diesem Fall strikt ablehnen würde!!
Das Tier faltet mit den Beinen Blätter leicht zusammen und legt dann seine Eier in den entstandenen Hohlraum. Eine darüberhinausgehende Schaffung von Hohlräumen durch zum Beispiel Anstechen von hohlen Pflanzenstengeln oder Graben von Löchern im Boden, so wie bei anderen Feldheuschrecken geschieht bei der Art nicht!


Beitragsersteller: Jürgen Fischer (AGEID723)

Fotograf:
Jürgen Fischer (AGFID723)
Dateianhänge
kleine_goldschrecke_249_190.jpg (248.68 KiB) 107 mal betrachtet
kleine_goldschrecke_249_190.jpg
Zuletzt geändert von Ajott am 30. Sep 2017, 16:51, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Artengalerie
Fotograf: siehe Angabe zum Bild
Beiträge: 6720
Registriert: 15. Jul 2017, 15:06
alle Bilder
Vorname: Artengalerie
Kontaktdaten:

Kleine Goldschrecke - Brutfürsorge

Beitragvon Artengalerie » 18. Jul 2017, 22:30

Die Aufnahme zeigt den Eiablageplatz kurz nach Verlassen des Weibchens. In der Regel arbeiten die Tiere sehr sorgfältig und ein derart "schlampiges" Gelege hab ich bisher auch erst zweimal gesehen! Es könnte daran liegen, dass das Weibchen nach einer bestimmten Anzahl von Ablagen einfach keinen so starken Instinktstau mehr verspürt und die normale Präzision nach und nach abnimmt! Sicherlich wird im gleichen Maße auch die Fluchtbereitschaft ansteigen!
Wir sehen so aber mal in das Gelege hinein und erkennen, dass die kleine Goldschrecke zum Eiablagetypus "Kokonleger" gehört! Der entstandene Pflanzenhohlraum wird mit einem schaumigen Sekret erfüllt und darin werden dann 5-6 Eier abgelegt (Literaturangabe!)


Beitragsersteller: Jürgen Fischer (AGEID723)
Fotograf:
Jürgen Fischer (AGFID723)
Dateianhänge
wurmloh_juli_07_chrybra_fh_005_kopie_149.jpg (251.22 KiB) 107 mal betrachtet
wurmloh_juli_07_chrybra_fh_005_kopie_149.jpg
Zuletzt geändert von Ajott am 30. Sep 2017, 16:51, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Artengalerie
Fotograf: siehe Angabe zum Bild
Beiträge: 6720
Registriert: 15. Jul 2017, 15:06
alle Bilder
Vorname: Artengalerie
Kontaktdaten:

Kleine Goldschrecke - Brutfürsorge

Beitragvon Artengalerie » 19. Jul 2017, 14:57

Das Bild zeigt das Schaumgelege nach etwas längerer Zeit. Der Schaum ist ähnlich wie Bauschaum an der Luft ausgehärtet und bildet nun einen guten thermischen und mechanischen Schutz um die Eier. Der Nachwuchs kann an optimaler Stelle unter den bestmöglichen Voraussetzungen überwintern und für die Arterhaltung sorgen.

Beitragsersteller: Jürgen Fischer (AGEID723)
Fotograf:
Jürgen Fischer (AGFID723)
Dateianhänge
wurmloh_juli_07_chrybra_fh_006_kopie_196.jpg (194.81 KiB) 107 mal betrachtet
wurmloh_juli_07_chrybra_fh_006_kopie_196.jpg
Zuletzt geändert von Ajott am 30. Sep 2017, 16:50, insgesamt 2-mal geändert.

Zurück zu „Brutfürsorge und Brutpflege im Tierreich“