Triebstecher (Rhynchitidae) - Pappelblattroller (Byctiscus populi)

Die genaue Abgrenzung vieler Familien innerhalb der Rüsselkäferartigen ist wissenschaftlich noch umstritten. An dieser Stelle werden Arten aus verschiedene Familien vorgestellt, welche eng mit den Rüsselkäfern verwandt sind und mit ihnen die mehr oder weniger stark rüsselartig ausgezogene Kopfpartie teilen. Hier zu finden sind Triebstecher, Blattroller, Spitzmäuschen und Breitrüssler.

Moderator: Makrocrew

Benutzeravatar
Artengalerie
Fotograf/in: siehe Angabe zum Bild
Beiträge: 6748
Registriert: 15. Jul 2017, 15:06
alle Bilder
Vorname: Artengalerie
Kontaktdaten:

Triebstecher (Rhynchitidae) - Pappelblattroller (Byctiscus populi)

Beitragvon Artengalerie » 1. Aug 2019, 17:35

Byctiscus populi - Pappelblattroller



Familie:
FAMILIE
Gattung:
GATTUNG
Art:
ART








Wissenswertes:
Nur wenige Eier legt das Weibchen in einen einzelnen Blattwickel der jungen, noch unverholzten Triebe eines Pappelbaumes. Dieser wird gefertigt, in dem das Blatt an der Hauptader angezapft und damit zum Welken gebracht wird. Anders als die Verwechslungsart, der Rebenstecher, wird immer nur ein einzelnes Blatt zur Gestaltung des Wickels verwendet. Die ein bis maximal drei Larven pro Wickel verbringen ihr gesamtes Jugendstadium geschützt in diesem und ernähren sich von dem Blatt. Bis zu 30 solcher Wickel legt ein einzelnes Weibchen an. Sind die klimatischen Bedingungen günstig, entwickelt sich der ausgewachsene Käfer noch im Herbst. Bei schlechten Bedingungen findet die Überwinterung in der Larvalform statt.
Merkmale:
Der Pappelblattroller wird zwischen 5 und 7 Millimetern lang. Die Gestalt wirkt mit den kurzen, eckigen Flügeldecken gedrungen. Oberseits ist der Käfer rotkupfrig, grüngold oder metallisch grün gefärbt. Die Unterseite ist hingegen immer metallisch blau gefärbt und unbehaart. Zwischen den Augen weißt der Kopf eine flache Einkerbung auf.
Verwechslungsarten:
Verwechslungsgefahr besteht mit dem ähnlichen Rebenstecher (Byctiscus betulae). Diese Käfer sind unterseits jedoch gleichartig wie auf der Oberseite gefärbt und oftmals am Bauch behaart. Zudem ist die Kerbe zwischen den Augen schärfer.
Lebensraum:
Der Pappelblattroller ist in Europa und Asien and Stellen, an denen seine Wirtspflanzen vorkommen weit verbreitet.
Aktivitätsmaximum:
April bis Oktober
Ernährungsweise:
pflanzlich an Pappelgehölzen.
Gefährdung:
Der Käfer ist nicht selten und steht in Deutschland nicht unter Schutz.
Besonderheiten:
Das Männchen trägt am Halsschild zwei nach vorn gerichtete Dornen, anhand dessen es vom Weibchen unterschieden werden kann.


Artbeschreibung: Ajott (AGEID6829)






Fotograf:
Kurt s. (AGFID6739)
Originalbeitrag:
Aufnahmeland:
Deutschland
Bundesland/Kanton:
Nordrhein-Westfalen
vorgefundener Lebensraum:
Naturschutzgebiet
Aufnahmedatum:
18.07.2019
Dateianhänge
Kamera: Canon EOS 5D Mark II
Objektiv: Sigma: 150mm F2,8 APO Makro EX DS OS
Belichtungszeit: 1/200
Blende: 13
ISO: 800
Beleuchtung: TL
Aufnahmedateiformat (RAW/JPG): RAW
Beschnittsbetrag in % (Breite u. Hoehe): ca. 40%
Stativ: -
Infos zu Multishot-Techniken (z.B. Stack, HDR, Stitch): -
---------
Aufnahmedatum: 18.07.2019
Region/Ort: Nordeifel
vorgefundener Lebensraum: NSG
Artenname: Pappelblattroller (Byctiscus populi, Syn.: Bytiscus populi)
kNB
sonstiges:
IMG_9833-Bearbeitet---Kopie.jpg (566.65 KiB) 419 mal betrachtet
IMG_9833-Bearbeitet---Kopie.jpg
Kamera: Canon EOS 5D Mark II
Objektiv: Sigma: 150mm F2,8 APO Makro EX DS OS
Belichtungszeit: 1/250
Blende: 13
ISO: 800
Beleuchtung: TL
Aufnahmedateiformat (RAW/JPG): RAW
Beschnittsbetrag in % (Breite u. Hoehe): ca. 40%
Stativ: -
Infos zu Multishot-Techniken (z.B. Stack, HDR, Stitch): -
---------
Aufnahmedatum: 18.07.2019
Region/Ort: Nordeifel
vorgefundener Lebensraum: NSG
Artenname: Pappelblattroller (Byctiscus populi, Syn.: Bytiscus populi)
kNB
sonstiges:
IMG_9835-Bearbeitet---Kopie.jpg (595.99 KiB) 419 mal betrachtet
IMG_9835-Bearbeitet---Kopie.jpg
Zuletzt geändert von Ajott am 1. Aug 2019, 17:39, insgesamt 9-mal geändert.

Zurück zu „Weitere Rüsselkäferartige (Curculionoidea)“