001 - Familienbeschreibung Kreuzblütengewächse - Brassicaceae

Zu den Brassicaceae gehören neben vielen Kohlarten auch Senf und Steckrüben. Aber auch viele Zierpflanzen gehören dieser Familie an. Die meist vier Blütenblätter stehen in Form eines Kreuzes.

Moderator: Makrocrew

Benutzeravatar
Artengalerie
Fotograf/in: siehe Angabe zum Bild
Beiträge: 6748
Registriert: 15. Jul 2017, 15:06
alle Bilder
Vorname: Artengalerie
Kontaktdaten:

001 - Familienbeschreibung Kreuzblütengewächse - Brassicaceae

Beitragvon Artengalerie » 20. Nov 2017, 21:50

Familienbeschreibung Kreuzblütengewächse - Brassicaceae ( Cruciferae)







Systematik und Verbreitung:
je nach Bearbeiter zwischen 330 - 420 Gattungen und 3200 - 4100 Arten. Weltweit verbreitet (Kosmopolitisch), von den Tropen bis in arktische Gebiete. Schwerpunkt der Verbreitung sind die nördlichen gemäßigten Zonen und mediterrane Regionen
Heimische Pflanzen:
Gattungen: 51, Arten: 206
Nutzpflanzen:
Kultur-Kohl (Brassica oleracea-Formen z.B. Kohlrabi, Weiß-, Rot-, Grün- und Blumenkohl, Broccolie, Wirsing, Romanesco), Raps (Brassica napus), Steckrübe (Brassica napus subsp. rapifera); Radieschen (Raphanus sativus var. sativus); Meerrettich (Armoracia rusticana); Senfrauke/Rucola (Eruca vesicaria ssp. sativa); Weißer Senf (Sinapis alba); Gartenkresse (Lepidium sativum); Brunnenkresse (Nasturtium officinale)
Zierpflanzen:
z.B. Gewöhnliches Silberblatt (Lunaria annua), Immergrüne Schleifenblume (Iberis sempervierens), Goldlack (Erysimum cheiri), Garten-Levkoje (Matthiola incana), Garten-Blaukissen (Aubrieta x cultorum), Steinkräuter (Alyssum spec.), Gänsekresse (Arabis spec.), Duftsteinrich (Lobularia maritima)
Beschreibung:
Kräuter oder Stauden (ein- bis mehrjährig), selten Zwergsträucher (Schleifenblume - Iberis).
Die Blätter sind gewöhnlich wechselständig, nebenblattlos und vielfach gestaltet (ungeteilt, gefiedert, gefingert, fiederteilig, gebuchtet)
Die Blütenstände sind einfache oder zusammengesetzte Trauben, oft schirmförmig und haben meist keine Tragblätter. Die Blüten sind vierzählig (je vier Kelch- und Kronblätter) und bilden das "Blütenkreuz". Daher der Name Kreuzblütengewächs.
Die Früchte sind entweder Schoten (mehr als dreimal so lang wie breit), Schötchen (bis zu dreimal so lang wie breit, gedrungenere Form) oder selten Beeren oder Nüsschen
Bevorzugter Lebensraum:
vom Wasser (sogar am Meer) bis in Wüstengebiete ist die Familie in fast allen Lebensräumen zu finden.
Besonderheiten:
die Pflanzen setzen bei Verletzungen das scharfe Senföl frei. Dient als Fraßschutz.
Der Europäische Meersenf (Cakile maritima) ist eine Salzpflanze (Halophyt) und wächst an salzhaltigen Standorten (Strände)
Die Acker-Schmalwand (Arabidopsis thaliana) gilt als "Modellpflanze" der Biologen. Gründe dafür sind ein kurzer Generationszyklus, die nur 5 Chromosomenpaare, die vielenn Mutationen, er ist genetisch leicht manipulierbar und er besitzt fast alle physiologischen Merkmale höherer Pflanzen. Er war auch die erste Pflanze, deren Genom vollständig sequenziert wurde


Familienbeschreibung: hawisa (AGEID8135)
Zuletzt geändert von plantsman am 24. Nov 2017, 18:53, insgesamt 4-mal geändert.

Zurück zu „Kreuzblütengewächse - Brassicaceae“