001 Familienbeschreibung Mohngewächse - Papaveraceae

Mohngewächse sind überwiegend krautige Gewächse und enthalten meist Milchsaft. Zur Familie gehören: Mohn, Schöllkraut und Lerchensporn.

Moderator: Makrocrew

Benutzeravatar
Artengalerie
Fotograf: siehe Angabe zum Bild
Beiträge: 6726
Registriert: 15. Jul 2017, 15:06
alle Bilder
Vorname: Artengalerie
Kontaktdaten:

001 Familienbeschreibung Mohngewächse - Papaveraceae

Beitragvon Artengalerie » 13. Jan 2018, 20:23

001 Familienbeschreibung Mohngewächse - Papaveraceae








Systematik und Verbreitung:
Gattungen: 44, Arten: ca. 760 - 830. Im Zuge der Neugliederung wurden die Erdrauchgewächse (Fumarioideae) den Mohngewächsen als Unterfamilie zugeordnet.
Weltweit verbreitet, hauptsächlich in den gemäßigten Zonen der Nordhalbkugel aber auch in Südafrika und den Anden.
Heimische Pflanzen:
Mohn (Papaver), Schöllkraut (Chelidonium), Rankenlerchensporn (Ceratocapnos), Erdrauch (Fumaria), Lerchensporn (Corydalis), als Neophyten Kappenmohn (Eschscholzia), Hornmohn (Glaucium) und Scheinerdrauch (Pseudofumaria)
Nutzpflanzen:
Schlafmohn (Papaver somniferum) zur Opium/Morphium-Gewinnung, aus den Samen wird Öl gewonnen und kann zum Backen verwendet werden, Vitamin B und kalziumreich. Klatschmohn (Papaver rhoeas), die jungen Blätter und Früchte werden als Gemüse gegessen. Schöllkraut (Chelidonium majus) der Milchsaft wird gegen Warzen eingesetzt. Armenischer Mohn (Papaver bracteatum) aus dem Milchsaft wird Codein gewonnen um Schmerzen und Husten zu lindern.
Zierpflanzen:
diverse Mohnarten (vor allem Hybriden des Türken-Mohn, Papaver orientale), Tränendes Herz (Lamprocapnos spectabilis, früher Dicentra spectabilis), Herzblumen (Dicentra sp.), Lerchensporn (Corydalis sp.), Scheinmohn (Meconopsis spec.), Goldmohn (Escholtzia californica), Federmohn (Macleaya), Mexikanischer Stachelmohn (Argemone mexicana), Weißer Strauchmohn (Romneya coulteri)
Giftpflanzen:
Die Knollen der Erdrauchgewächse enthalten alkaliodhaltigen Milchsaft der beim Hohlen Lerchensporn (Corydalis cava) so giftig ist, dass er zu Muskellähmungen führen kann.
Beschreibung:
Ein- bis mehrjährige Kräuter, selten Sträucher und Bäume. Oft mit Milchsaft und gelegentlich Knollen. Die Blätter sind wechselständig, sehr oft geteilt. Die Blüten stehen meist einzeln aber auch rispig oder traubig. Blütenform von radiär bis einseitig-symmetrisch. Früchte sind Kapseln, Schoten oder Nüsschen
Bevorzugter Lebensraum:
oft Bewohner gestörter oder baumfreier Standorte wie z.B. Steppen, Halbwüsten, Erdabrisse, alpine Schutthalden. Es werden aber auch Wälder besiedelt.
Besonderheiten:
Viele Arten enthalten Milchsaft, der unterschiedlich gefärbt sein kann (farblos bis rot).
Einige Arten sind weit verbreitete Neophyten, z.B. der gelbe Hornmohn (Glaucium flava) weltweit an vielen Küsten.


Familienbeschreibung: hawisa (AGEID8135)
Zuletzt geändert von plantsman am 14. Jan 2018, 14:10, insgesamt 6-mal geändert.

Zurück zu „Mohngewächse - Papaveraceae“