Manica rubida - Große Knotenameise

Die weltweit bekannten Ameisenarten schwanken zwischen 11 000 und etwa 12 000. In Europa sind etwa 200 Arten bekannt.

Moderator: Makrocrew

Benutzeravatar
Artengalerie
Fotograf/in: siehe Angabe zum Bild
Beiträge: 6752
Registriert: 15. Jul 2017, 15:06
alle Bilder
Vorname: Artengalerie
Kontaktdaten:

Manica rubida - Große Knotenameise

Beitragvon Artengalerie » 18. Jul 2017, 22:21

Manica rubida - Große Knotenameise



Familie:
FAMILIE
Gattung:
GATTUNG
Art:
ART







Wissenswertes:
Manica rubida besiedelt offene, sonnenbeschienene Standorte. Die Nester werden sehr tief in den Boden gegraben und sind oft nur durch kleine Erdhügel um die Eingänge sichtbar. Die Art ist wenig aggressiv, aber dennoch äußerst wehrhaft. Ihr Stich ist auch für Menschen schmerzhaft. Schwärmt hauptsächlich Mai bis Juni. Nach dem Hochzeitsflug gründen die jungen Königinnen alleine ein Nest und gehen bis zum Schlüpfen der ersten Arbeiterinnen selbst auf Nahrungssuche. Die Art ernährt sich v. a. von Wirbellosen sowie zu einem geringeren Teil trophobiotisch von den Ausscheidungen von Blattläusen.
Merkmale:
Arbeiterin: 8 - 9 mm
Königin: 10 - 13 mm
Männchen: 8 - 10 mm
Königinnen und Arbeiterinnen sind komplett rot-rotbraun gefärbt.
Manica kann auf den ersten Blick mit Myrmica verwechselt werden, ist aber deutlich größer als diese und trägt am hinteren Ende des Thorax keine Dornen.
Verwechslungsarten:
siehe oben
Lebensraum:
Offene Landschaft, Sand- & Kiesbänke, vor allem im (Mittel-)Gebirge ab ca. 500 m Höhe
Aktivitätsmaximum:
Schwarmzeit Mai bis Juni
Gefährdung:
Bestand rückläufig
Besonderheiten:
unsere größte Knotenameise


Beitragsersteller: Benjamin (AGEID2950)





Fotograf:
Benjamin (AGFID2950)
Aufnahmeland:
Deutschland
Bundesland/Kanton:
Bayern
vorgefundener Lebensraum:
Wald
Aufnahmedatum:
August 2013
Dateianhänge
aj1a1174_177.jpg (358.2 KiB) 120 mal betrachtet
aj1a1174_177.jpg
Zuletzt geändert von Benjamin am 29. Jul 2017, 19:16, insgesamt 6-mal geändert.

Zurück zu „Ameisen (Formicidae) -Artenportraits und Bildersammlungen“