Dreckige Fliege

Mikrofotografie: * ABM >1:2 bis 80:1 * in der Regel Indoorfotografie. Zusätzl. Lichtschrankenfotografie
Benutzeravatar
CowboyTalhof
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 161
Registriert: 26. Mai 2018, 08:57
alle Bilder
Vorname: Jochen
Kontaktdaten:

Dreckige Fliege

Beitragvon CowboyTalhof » 28. Jul 2018, 21:11

Hallo zusammen,
danke Eurer Hinweise bekomme ich die Beleuchtung langsam in den Griff (besonderen Dank an Hans).
Was ich aber noch nicht hinbekomme ist die Tiere zu reinigen. Hier ein Beispiel dazu. ich habe im Anschluß die Fliege in einem Ultraschallreiniger mit Seifenwasser (halt so Spüli) gereinigt. Augen waren dann top. Aber alle Haare/Stacheln verklebt, nichts mehr zu machen... Tiops willkommen ;-)
LG Jochen
Dateianhänge
Kamera: Canaon 7D (alt aber gut)
Objektiv: MPE65
Blende: f/5.6
ISO: 200
Beleuchtung: 2*LED mit Tageslicht Spektrum, LED Leiste für BG, Plexiglas Diffusoren
Aufnahmedateiformat (RAW/JPG): 250*AW
Beschnittsbetrag in % (Breite u. Hoehe): 0, BITTE ARTEFAKTE AM RAND NICHT BEACHTEN
Stativ: Stonemaster Stackrail
---------
Aufnahmedatum: 28.7.2018
Region/Ort: Villmar
vorgefundener Lebensraum: Fliege von Fensterbank auf Bauernhof
Artenname: Schmeißfliege
kNB
sonstiges: Nicht weiter behandelt
Fliege-BearbeitetMini.jpg (396.67 KiB) 365 mal betrachtet
Fliege-BearbeitetMini.jpg
Benutzeravatar
Corela
Makro-Crew
Makro-Crew
Beiträge: 30260
Registriert: 13. Sep 2009, 15:14
alle Bilder
Vorname: Conny

Dreckige Fliege

Beitragvon Corela » 28. Jul 2018, 21:21

Hallo Jochen,

ich habe dein Bild in die richtige Abteilung verschoben :)
lG
Conny

- hinfallen - aufstehen - Krönchen richten - weitergehen -
Benutzeravatar
Hans.h
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 12882
Registriert: 9. Dez 2010, 19:42
alle Bilder
Vorname: Hans

Dreckige Fliege

Beitragvon Hans.h » 29. Jul 2018, 09:39

Hallo Jochen,

Ja, diese Mikrostackerei hat etliche Tücken, die man so nach und nach überwinden muß.
Das ging uns allen hier genauso.

Nach der Reinigung im U-Schall. mußt Du die Fliege an einem staubfreien Ort trocknen lassen. Dann lösen sich auch an den Haaren größtenteils die Verklebungen.
Vielleicht hast Du auch etwas zuviel von dem Spüli genommen. Dann wird die ganze Brühe klebrig. Ein Tröpfchen reicht völlig aus.
Auf der Oberfläche des Reinigungswassers sollte kein Seifenschaum sein...
Trotzdem kann es sein, daß man den Schmutz nicht wegbekommt. Dann muß man so ein Motiv leider ausmustern.

Ansonsten hast Du das Licht schon gut verbessert. Allerdings ist dieser Bereich am Hinterkopf etwas überbelichtet. Das kannst Du mit einigen Probebildern vor dem Stack vermeiden, bei denen Du gezielt die hellste Stelle im Bild perfekt belichtest.

Es empfiehlt sich auch, den Stackbereich auf beiden Seiten mit einigen Bildern zu überschreiten. Dann ist man auf der sicheren Seite.
Stacken sollte man immer von der Seite des Motives, die dem Objektiv am nächsten ist. Aber die Software sollte dann umgekehrt das Bild abarbeiten. Also von unten nach oben....

Tja, und dann kommt zum guten Schluß noch die EBV...bei der die Freistellung des HG. am meisten Mühe und Nerven verbraucht..
Das wäre wieder ein Extra-Kapitel...

Aber Du bist dabei die Hürden zu nehmen...

Bin gespannt auf den nächsten Versuch. :good:

Hans. :)
Benutzeravatar
Herzogpictures
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 1023
Registriert: 31. Mai 2018, 08:13
alle Bilder
Vorname: Achim
Kontaktdaten:

Dreckige Fliege

Beitragvon Herzogpictures » 29. Jul 2018, 11:28

Hallo Jochen

Du beackerst ähnliche Hürden wie ich - beim Diffusor habe ich die Lösung bereits gefunden
Aufbau wie folgt:
+ 2 x Helios LED20 liegend links und rechts des Objekts direkt am Diffusor anliegend
+ pergamentpapierstreifen 15 cm zu Ring verklebt (Zylinder) als Diffusor
+ Aufnahmen senkrecht von oben
+ Grundplatte entweder weisses Papier, hellblaue Folie oder schwarzes IPhone Display
+ Ergebnisse im Forum
+ geht eben nur am Tisch indoor...

PS: Mein offener Punkt sind die Stackschritte, da nur manuell über Makroschlitten

LG Achim
HerzogPictures.de

Zurück zu „Mikro- und Lichtschrankenfotografie“