Seite 1 von 2

Lurch des Jahres 2018 - Der Grasfrosch

Verfasst: 8. Jan 2018, 20:07
von Corela
Lurch des Jahres 2018 – Der Grasfrosch (Rana temporaria)


Die Deutsche Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde (DGHT) und ihre Arbeitsgemeinschaft Feldherpetologie und Artenschutz haben den Grasfrosch zum Lurch des Jahres 2018 ernannt.
Amphibien oder Lurche sind in drei Großgruppen der Lurche (Froschlurche, Schwanzlurche und Schleichenlurche) eingeteilt.


In Mitteleuropa werden Gras-, Spring- und Moorfrosch auch unter dem Sammelbegriff „Braunfrösche“ geführt. Gemeinsamkeiten und Unterscheidungsmerkmale dieser 3 Arten werden hier ausführlich aufgelistet. Bestimmungshilfe ab S. 7


Braunfrösche gehören zur Familie der Echten Frösche (Ranidae) mit der Gattung Echte Frösche (Rana)


Der Grasfrosch im Gartenteich
Mit einem Gartenteich kann man Grasfröschen einen Lebensraum bieten. Sie bevorzugen stehende oder langsam fließende Gewässer. Am liebsten mögen sie flache, sonnenbeschienene Stillgewässer. Die Ansprüche sind leicht zu befriedigen: Der Teich darf nicht austrocknen und im Winter nicht bis auf den Grund zufrieren, also je nach Region sollte er 0,9 bis 1,2 Meter tief sein. Zum Laichen benötigen Grasfrösche Flutrasen, also niedrigwüchsige Süßgräser oder Ähnliches. Um die Überwinterung am Teichgrund nicht zu gefährden, darf der Faulschlamm wegen der Faulgase nicht zu hoch werden. Auch darf keine geschlossene Eisdecke enstehen, Luftauslass in Form von z.B. Gräsern am Rand oder einem Eisfreihalter sind überlebenswichtig für alle Tiere im Gartenteich.
Grasfrösche sind sehr standorttreu, es bildet sich schnell eine stabile Population.
Feinde haben Frösche auch in einem privaten Garten viele. Die Laichballen werden von Fischen, Molchen selbst Schnecken geliebt, bei den Kaulquappen kommen noch Vögel und Libellenlarven dazu. Ein Amselpärchen kann in für Kaulquappen ungünstigen Jahren zur Fütterung der eigenen Nachkommen einen ganzen Teich leer fischen. Die erwachsenen Tiere haben bei uns leider auch noch Nachbars Katzen und Graureiher zu Feinden.
Bei uns hat sich über 12 Jahre hinweg eine Population von ca. 15 Männchen gebildet, die im Schnitt 5-7 Laichballen (jeweils 700 bis 4.500 Eiern) produzieren. Bis auf 1-2 Männchen, die sich anscheinend ganzjährig bei uns aufhalten (auch gerne in Blumentöpfen, ganz bestimmt unter dem Steg) verlassen alle anderen den Garten oder zuminest den Teich.
In der Laichzeit zeigen sie vor mir keinerlei Scheu. Da sie keine äußeren Schallblasen haben, ist das Balzgeräusch auch von der kompletten Mannschaft eher leise, fast wie ein lautes Magenknurren.
Die Entwicklung der Nachkommen ist recht unterschiedlich. Die Laichballen werden innerhalb weniger Tage abgelegt, die Kaulquappen schlüpfen auch zeitnah aus ihren Gallerthüllen, aber dann kann die Entwicklung um Wochen auseinandergehen. Während die ersten das Wasser schon verlassen, sind die letzten noch im runden Kaulquappenstadium.


Sie sind zwar standorttreu und kehren immer wieder zu ihren Ursprungsgewässern zurück, aber manchmal hat man Glück und einige kommen einfach vorbei und bleiben, z.B von dem kleineren Teich in Nachbars Garten. Seit 2-3 Jahren haben uns auch Bergmolche gefunden. Ein Glück ist es auch, wenn Grasfrösche zuerst den Gartenteich besiedeln, ihre Rufe werden von allen Nachbarn gerne gehört, anders als bei Grünfröschen.


Gemäß der Bundesartenschutzverordnung und des Bundesnaturschutzgesetzes zählen Grasfrösche, wie alle anderen in Deutschland heimischen Amphibien, zu den besonders geschützten Tierarten. Demnach ist es untersagt, ihren Laich oder ihre Larven zu verletzen oder zu töten. Ebenso dürfen diese Tiere in all ihren Entwicklungsformen nicht in der freien Natur gefangen werden, auch nicht um sie im eigenen Gartenteich anzusiedeln.


In den letzten Jahren wurden zwar regionale Bestandsrückgänge festgestellt, als gefährdet ist der Grasfrosch in Deutschland jedoch im Moment noch nicht eingestuft. Bei den Gefährdungsursachen wie Lebensraumvernichtung stellt auch der Straßenverkehr bei den Wanderungen zwischen den Teillebensräumen eine große Gefahr dar. Nicht überall gibt es Amphibienzäune. Das ganze Ausmass der weiteren Gefährdung durch die Chytridiomykose ist meines Erachtens noch nicht abschätzbar.


Ein Pilz bedroht Lurche
Die Haut ist nicht nur für uns Menschen ein ganz besonderes Organ, sondern im besonderen Maße für Lurche. Der die Amphibienhaut angreifende Chytridpilz gilt als Mitverursacher des Amphibiensterbens. Deshalb ist besondere Vorsicht beim Amphibien-Shooting geboten, hier haben wir zu dem Thema Gefährdung der Amphibien durch Infektionen Material gesammelt.

Hier noch der Link zu Shooting-Empfehlungen von Stefan (schaubinio)

Ich muss nun aufhören, sonst wird dieser Beitrag einfach zu lang.
Ist er vll auch schon ...
Aber ein Blick in unsere Artengalerie lohnt sich ganz sicher:
Froschlurche - Rana temporaria - Grasfrosch

Quellenangaben:
froschnetz.ch/arten/grasfrosch
herpetofauna.at/grasfrosch-rana-temporaria
deutschlands-natur.de/tierarten/amphibien-reptilien
nabu.de/tiere-und-pflanzen/amphibien-und-reptilien
wikipedia.org/wiki/Grasfrosch
feldherpetologie.de/heimische-amphibien-artensteckbrief/artensteckbrief-grasfrosch-rana-temporaria/

Ein quakender Grasfrosch, die Tonspur ist unter diesem Link zu finden.
20170319_362.gif (496.9 KiB) 544 mal betrachtet
20170319_362.gif

So romatisch geht es eher selten zu, ganz alleine zu zweit in strahlendem Sonnenschein
Kamera: Canon EOS 70D
Objektiv: Canon 100/2.8 Makro @ 100mm
Belichtungszeit: 1/750s
Blende: f/4
ISO: 320
Beleuchtung:
Aufnahmedateiformat (RAW/JPG): RAW
Beschnittsbetrag in % (Breite u. Hoehe):
Stativ: Sirui
---------
Aufnahmedatum: 11.03.2015
Region/Ort: Rheinland
vorgefundener Lebensraum:
Artenname:
kNB
sonstiges:
20150311_0027-103---Kopie.jpg (483.87 KiB) 544 mal betrachtet
20150311_0027-103---Kopie.jpg

Die Paarung ist eher Krieg unter den Männchen, bei dem das Weibchen ersticken kann. Das Surreale dabei ist, dass alles völlig geräuschlos abläuft.
Kamera: Canon EOS 70D
Objektiv: Canon 100/2.8 Makro
Belichtungszeit: 1/180s
Blende: f/4
ISO: 100
Beleuchtung:
Aufnahmedateiformat (RAW/JPG): RAW
Beschnittsbetrag in % (Breite u. Hoehe): -
Stativ: Freihand
---------
Aufnahmedatum: 22.03.2016
Region/Ort: Rheinland
vorgefundener Lebensraum:
Artenname: Grasfrösche bei der Paarung
NB
sonstiges:
20160322_0227---Kopie.jpg (474.82 KiB) 535 mal betrachtet
20160322_0227---Kopie.jpg

Der 1. Minifrosch verläßt das Wasser, er ist kleiner als eine 1Cent-Münze
Kamera: Canon EOS 70D
Objektiv: Canon 100/2.8 Makro @ 100mm
Belichtungszeit: 1/30s
Blende: f/6.7
ISO: 320
Beleuchtung:
Aufnahmedateiformat (RAW/JPG): RAW
Beschnittsbetrag in % (Breite u. Hoehe):
Stativ: Sirui
---------
Aufnahmedatum: 27.06.2016
Region/Ort: Rheinland
vorgefundener Lebensraum:
Artenname:
kNB
sonstiges:
20160627_0106-2---Kopie.jpg (475.56 KiB) 544 mal betrachtet
20160627_0106-2---Kopie.jpg

Die Geschwister sind noch recht unterschiedlich entwickelt
Kamera: Canon EOS 5D Mark II
Objektiv: Canon 100/2.8 Makro @ 100mm
Belichtungszeit: 1/90s
Blende: f/8
ISO: 320
Beleuchtung:
Aufnahmedateiformat (RAW/JPG): RAW
Beschnittsbetrag in % (Breite u. Hoehe):
Stativ: Sirui
---------
Aufnahmedatum: 28.06.2016
Region/Ort: Rheinland
vorgefundener Lebensraum:
Artenname:
kNB
sonstiges:
20160628_0068---Kopie.jpg (380.16 KiB) 544 mal betrachtet
20160628_0068---Kopie.jpg

Lurch des Jahres 2018 - Der Grasfrosch

Verfasst: 9. Jan 2018, 16:27
von Kimbric
Moin Conny,

ein sehr guter Begleittext mit sehr nützlichen Links. Eine ganz großartige Auswahl an Bildern (und GIF) die weit von dem alltäglichen Dokubildern abweicht. Jedenfalls wenn man an andere Webseiten denkt.
DANKE für so eine große Mühe, die du in diesen Beitrag gesteckt hast!

Ich bin wirklich begeistert!

:admin: :give_rose:

Mit besten Grüßen

Ralf

Lurch des Jahres 2018 - Der Grasfrosch

Verfasst: 9. Jan 2018, 18:12
von Gabi Buschmann
Hallo, Conny,

eine tolle, umfassende Dokumentation (na klar, wenn es um die
direkten Nachbarn geht :lol: :lol: ). Sowohl Text als auch die
super Bildauswahl wissen zu beeindrucken. Vielen Dank dafür und
großes Kompliment!

Lurch des Jahres 2018 - Der Grasfrosch

Verfasst: 9. Jan 2018, 19:25
von piper
Hallo Conny,

eine ausgezeichnete Doku!
Schön, dass Du auch die Entwicklungsstadien
von der Kaulquappe bis zum fertigen Frosch zeigst.
Ein ganz dickes Dankeschön für den Beitrag! :admin:

Lurch des Jahres 2018 - Der Grasfrosch

Verfasst: 10. Jan 2018, 13:57
von Corela
Hallo,

da ich vergessen habe, oben noch Bilder vom Laich anzuhängen,
kommen sie hier.
Hier kann man erkennen wie zäh diese Gallertmasse ist, wie reines Eiweiß.
Kamera: Canon EOS 70D
Objektiv: Canon 100/2.8 Makro
Belichtungszeit: 1/125s
Blende: f/8
ISO: 200
Beleuchtung: TL
Aufnahmedateiformat (RAW/JPG): RAW
Beschnittsbetrag in % (Breite u. Hoehe): -
Stativ: Freihand
---------
Aufnahmedatum: 25.03.2014
Region/Ort: Rheinland
vorgefundener Lebensraum: Gartenteich
Artenname: Grasfrosch-Laich
NB
sonstiges:
20140325_0051---Kopie.jpg (491.8 KiB) 477 mal betrachtet
20140325_0051---Kopie.jpg

Hier sind alle noch in ihren eigenen Eihüllen, bald werden sie diese verlassen und sich noch einige Zeit in dieser Gallertmasse leben.
Kamera: Canon EOS 70D
Objektiv: Canon 100/2.8 Makro @ 100mm
Belichtungszeit: 1/125s
Blende: f/5.6
ISO: 2000
Beleuchtung:
Aufnahmedateiformat (RAW/JPG): RAW
Beschnittsbetrag in % (Breite u. Hoehe): -
Stativ: Freihand
---------
Aufnahmedatum: 01.04.2016
Region/Ort: Rheinland
vorgefundener Lebensraum: Gartenteich
Artenname: einzelnes Grasfrosch-Ei
NB
sonstiges:
20160401_0342---Kopie.jpg (493.43 KiB) 477 mal betrachtet
20160401_0342---Kopie.jpg

Selten ist ein einzelnes Ei so isoliert, aber die "Väter" gehen auch nicht gerade vorsichtig mit den Laichballen um
Kamera: Canon EOS 70D
Objektiv: Canon 100/2.8 Makro @ 100mm
Belichtungszeit: 1/125s
Blende: f/3.5
ISO: 200
Beleuchtung:
Aufnahmedateiformat (RAW/JPG): RAW
Beschnittsbetrag in % (Breite u. Hoehe): -
Stativ: Freihand
---------
Aufnahmedatum: 01.04.2016
Region/Ort: Rheinland
vorgefundener Lebensraum: Gartenteich
Artenname:
NB
sonstiges:
20160401_0346---Kopie.jpg (474.03 KiB) 477 mal betrachtet
20160401_0346---Kopie.jpg

Lurch des Jahres 2018 - Der Grasfrosch

Verfasst: 13. Jan 2018, 10:48
von schaubinio
Hallo Conny, meine allergrößte Anerkennung für dieser gelungenen Doku :DH:

Du hast uns den Grasfrosch sowohl literarisch als auch in illustrierter Weise
bestens vorgestellt. :clapping:

So kann sich jeder ein ausgezeichnetes Bild über diese leider immer seltener
werdenden Froschart machen.

Eine Vorstellung die von mir die höchste Punktzahl erhält. :DH:

Lurch des Jahres 2018 - Der Grasfrosch

Verfasst: 13. Jan 2018, 23:39
von rincewind
Hallo Conny,

Vor dieser Doku kann ich nur den Hut ziehen.
Informativ, umfassend, gut bebildert und dazu noch sehr gut zu lesen.
Danke für Deine Mühe.

LG Silvio

Lurch des Jahres 2018 - Der Grasfrosch

Verfasst: 14. Jan 2018, 19:56
von Freddie
Hallo Conny,

das Gif und das erste Bild mit dem Paar gefallen mir unheimlich gut!
Die anderen Fotos sind ebenfalls gelungen und unterstützen deine Infos sehr gut.
Danke für diesen tollen Beitrag!

Lurch des Jahres 2018 - Der Grasfrosch

Verfasst: 15. Jan 2018, 10:38
von Werner Buschmann
Hallo Conny,

ausgezeichnete Dokumentation.
Hut ab vor dieser Arbeit.
Bin begeistert.

Lurch des Jahres 2018 - Der Grasfrosch

Verfasst: 18. Jan 2018, 22:51
von htk_D80
Hallo Conny,
eine schöne und spannende Doku, besonders Bild 2 hat es mir angetan.
Sehr schöne Farben und der passende Bildausschnitt.
Gefällt mir sehr gut.
LG
Holger