Mehrere Bilder innerhalb der Schärfeebene

Balgengeräte, Zwischenringe, Nahlinsen etc.
Gonzolenfox
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 94
Registriert: Sa Aug 29, 2015 13:40
alle Bilder
Vorname: Stefan

Mehrere Bilder innerhalb der Schärfeebene

Beitragvon Gonzolenfox » Mo Feb 15, 2016 21:12

Hallo zusammen,
ich habe nun schon zwei mal in Threads aufgegriffen, dass man für einen Stack
mehrere Bilder innerhalb einer Schärfenebene macht und erst dann zur nächsten
Ebene überzugehen.
Für was sind die mehreren Bilder gut?
Wenn man doch schon ein Bild innerhalb einer Schärfenebene hat, müsste man doch
schon alle scharfen Stellen innerhalb dieser Schärfenebene abgedeckt haben oder
irre ich mich da?
Wäre super, wenn jemand die Erklärung für mich hat.

Grüße Stefan
ji-em
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 18033
Registriert: Fr Sep 24, 2010 12:50
alle Bilder
Vorname: Jean

Beitragvon ji-em » Mo Feb 15, 2016 22:10

HOi Stefan,

Ganz genau kann ich dir nicht antworten ... aber ein Vorteil von diese
Technik kann ich dir schon nennen: du verminderst damit das Rauschen im
Bild ... weil das Rauschen sich zufällig im Bild zerstreut.
Stapelst du zwei solche Bilder, wird das eine Rauschen durch das andere
abgedeckt ... und so hast du ein Vorteil

Jetzt hoffe ich nur, dass ich kein Blödsinn gesagt habe.

Und noch ein: Diese Technik wiederspricht die Theorie ...
Aber das ist egal: die Praxis und die positive Resultate zeigen dern
Weg ... nicht die Theorie. :wink:

Gruss,
Jean
Vergleichen macht vieles klar ... ! :-)
Mein Kommentar wiederspiegelt nur meine momentane, bescheidene, persönliche Meinung.
Bitte, auf kein Fall, persönlich auffassen auch wenn ich mich irreführend mitgeteilt habe.
Ich lese lieber 2-3 aufrichtige, negative Kommentare ... als gar keine ! :-)
Benutzeravatar
Guppy
Makro Crew
Makro Crew
Beiträge: 4468
Registriert: Do Jan 29, 2009 12:51
alle Bilder
Wohnort: Ersigen, Schweiz
Vorname: Kurt
Kontaktdaten:

Beitragvon Guppy » Mo Feb 15, 2016 22:28

Hallo Stephan

Die Auflösung ist nicht im ganzen Bereich der Schärfentiefe gleich, am Rand ist sie niedriger.
Damit man in den Genuss des am höchsten aufgelösten Bereiches kommt (dieser ist viel kleiner wie die Schärfentiefe),
fertigt man Bilder an, deren Schärfentiefe sich überlappt. Die Software pickt sich dann von jedem Bild den am höchsten
Aufgelösten Bereich heraus und setzt damit das Bild (Stack) zusammen.
Mit Ebenen sind Bereiche gemeint und nicht Stockwerke wie in einem Haus.
Je stärker sich diese Bereiche (Schärfentiefe der Optik) überschneiden umso klarer werden die Stacks (resultierendes Bild).
Fertige Bilder an mit extrem kleinen Stackschritten.
Stacke diese Bilder mit Software und speichere das resultierende Bild ab.
Stacke die Serie nocheinmal, aber nur jedes zweite Bild, dann jedes dritte Bild usw.
Beim vergleichen der Stacks siehst du den Unterschied.

Kurt
Eine Theorie stimmt nur, wenn sie sich in der Praxis bestätigt.
http://www.focus-stacking.com
Benutzeravatar
ULiULi
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 12240
Registriert: Mi Aug 26, 2009 18:13
alle Bilder
Wohnort: Herzogenrath
Vorname: ULi

Beitragvon ULiULi » Di Feb 16, 2016 08:23

Hallo Stephan,

es gibt Software, die aus mehreren "gleichen" Aufnahmen ein Bild
mit höherer Auflösung berechnet, z.B. Photo Acute
http://www.photoacute.com/studio/index.html

Damit könnte man dann jede einzelne Schärfeebene erst höher
auflösen und die Ergebnisse anschließend durch den Stacker
laufen lassen. Wenn man es allerdings anschließend wieder auf
Webgröße verkleinert, macht dieser Mehraufwand wohl so gut
wie keinen Sinn.

LG / ULi
Benutzeravatar
Guppy
Makro Crew
Makro Crew
Beiträge: 4468
Registriert: Do Jan 29, 2009 12:51
alle Bilder
Wohnort: Ersigen, Schweiz
Vorname: Kurt
Kontaktdaten:

Beitragvon Guppy » Di Feb 16, 2016 09:54

Hallo ULi

Die Multishot Technik mit Photo Acute habe ich getestet und keinen Unterschied in den resultierenden Bildern im
Vergleich zu Focus Stacking feststellen können. Nach meiner Meinung sind die Techniken im Ergebnis vergleichbar.
Bei den aktuellen Versionen der Focus Stacking Software kommt es NICHT so sehr auf exakte, kontinuierliche Reihenfolge
der Bilder mit unterschiedlichen Schärfeebenen an. Versuche haben gezeigt, dass bei einem Stack mit mehr wie 100
Bildern, die Reihenfolge der Bilder durchmischt werden kann. Bei meinen Versuchen streikte die Stacking Software erst,
wenn das nachfolgende Bild 30 Bilder vom vorherigen entfern ist. Also relativ tolerant.
Mit einem NIKON M Plan, 100/0.8 ELWD, 210/0, bei 3 Bildern innerhalb der Schärfentiefe wären Stackschritte von 0.00029mm
nötig, der StackShot schaft aber nur Schritte von 0.000496.
Da bei 100x der Bildausschnitt etwas wackelt fertige ich bei einem Schritt des StackShots 2-3 Bilder an, diese sind
nicht absolut identisch, der Bildausschnitt verschiebt sich horizontal und vertikal, das korrigiert die Stacking
Software, ebefalls wackelt das Bild in der Tiefe, also im Bereich des Focus. Da sich die Schärfenebene von Bild zu Bild
(auch bei stehendem StackShot) verändert, kann man dies als kleinste Schritte betrachten, die die Stacking Software zu
nutzen weiss. Die Bilder werden dadurch sauberer Aufgelöst, klarer und schärfer.
Nach meiner Meinung hat man somit die Technik von Photo Acute auch in der Focus Stacking Software.
Jürgen und Rainer Gulbins zeigen in ihrem Buch "Multishot-Techniken in der digitalen Fotografie" solche
Techniken auf.

Kurt
Eine Theorie stimmt nur, wenn sie sich in der Praxis bestätigt.
http://www.focus-stacking.com

Zurück zu „Hier wird es richtig Gross“