Mikroskop Objektiv Carl Zeiss Jena Semiplan 6.3/0.16 160/-

Balgengeräte, Zwischenringe, Nahlinsen etc.
Benutzeravatar
Guppy
Makro Crew
Makro Crew
Beiträge: 4468
Registriert: Do Jan 29, 2009 12:51
alle Bilder
Wohnort: Ersigen, Schweiz
Vorname: Kurt
Kontaktdaten:

Mikroskop Objektiv Carl Zeiss Jena Semiplan 6.3/0.16 160/-

Beitragvon Guppy » Mi Mär 30, 2016 12:02

Hallo

Carl Zeiss Jena Semiplan 6.3/0.16 160/-
Urteil der allgemeinen Objektivqualität, an Hand von Bildern.
Das Carl Zeiss Jena Semiplan 6.3/0.16 160/- ist ein Semiplanachromat und wird von vielen Fotografen gelobt. Mindestens einer dieser Fotografen hat erkannt, dass das Objektiv an einer Crop Kamera in der Bildmitte höher auflöst wie manch anderes Objektiv bei 6.3:1. Ich traue diesem Fotografen auch zu, dass seine Beurteilung der Bildqualität in den Bildecken einem geschulten Auge entspricht und deshalb so gut ist, dass es keinen Grund zur Bemängelung gibt.
Aus dieser Überlegung, habe ich das Objektiv besorgt und ausgemessen. Ich wollte wissen, wie hoch die Auflösung in der Bildmitte ist und wie stark sie in den Ecken absinkt, oder absinken darf, damit ein geschultes Auge eines Fotografen, die Bildqualität auch in den Ecken noch als gut oder genügend bezeichnet.
An einer Nikon D7100 (Crop Faktor 1.5) löst das Mikroskop Objektiv Carl Zeiss Jena Semiplan 6.3/0.16 160/- in der Bildmitte mit 600 LP/mm auf, dies ist ein sehr guter Wert. Die Chip Diagonale der D7100 beträgt 28.2mm und benötigt somit einen qualitativ guten Bildkreis vom Objektiv, mit einem Durchmesser von etwa 28mm. Dies ist beim Semiplan der Fall, denn es löst in den Bildecken mit 550 LP/mm auf, dies ohne sichtbar störende Farbränder, bedingt durch chromatische Aberration (CA), das sind noch 92% der Auflösung in der Bildmitte. Das Carl Zeiss Jena Semiplan 6.3/0.16 160/- ist somit ein Mikroskop Objektiv, das sich hervorragend für die Fotografie mit einer Kamera mit Crop Faktor 1.5 eignet. Das Objektiv kann mit einer leicht höheren Auflösung, auch bei 8:1 eingesetzt werden, es löst dabei in der Bildmitte mit 630 LP/mm und in den Bildecken mit 610LP/mm (97%) auf.
Bei 5:1 beträgt die Auflösung in der Bildmitte 560LP/mm, Ecken 450LP/mm was immer noch 80% der Auflösung in der Bildmitte entspricht.
Das Carl Zeiss Jena Semiplan 6.3/0.16 160/- kann somit bei einem Abbildungsmasstab von 5:1 bis 8:1 an einer Nikon D7100 erfolgreich eingesetzt werden. Dies entspricht einer Bildbreite von 4.7mm bis 3.7mm.
Der freie Arbeitsabstand beträgt 8.5 mm, der Durchmesser des Objektivs 17 mm, der daraus resultierende Abschattungswinkel für die Objektbeleuchtung beträgt etwa 90°.
Das Carl Zeiss Jena Semiplan 6.3/0.16 160/- an einer Vollformat Kamera (Nikon D810) und einem Abbildungsmassstab von 6.3:1 löst in der Bildmitte mit 560 LP/mm auf, in den Bildecken mit 400LP/mm, dies sind 71% der Auflösung in der Bildmitte.

Verwendet man für eine Bildbreite von 3.7mm bis 4.7mm eine Vollformat Kamera (z.B. Nikon D810, Chipbreite 35.9mm) ist dazu ein Abbildungsmassstab von (35.9mm / 3.7mm) 9.7:1 bis 7.6:1 (35.9mm / 4.7mm) nötig. Dazu eignet sich als Objektiv das Nikon EL-NIKKOR 50mm 1:2.8 N. Bei 10:1 besitzt es in der Bildmitte und am Bildrand eine Auflösung von 650LP/mm bei 7.6:1 beträgt die Auflösung in der Bildmitte und am Bildrand 630LP/mm, dies bei einem freien Arbeitsabstand von 35mm bis 37mm, was bei seinem Durchmesser von 50mm, einem Abschattungswinkel von etwa 54° entspricht.
Somit ist die Auflösung bei gleichem Bildausschnitt bei einer Vollformat Kamera um etwa 10% höher und die Beleuchtungsmöglichkeit durch den kleineren Abschattungswinkel (54° zu 90°) um einiges besser.
Auch hier zeigt sich, dass bei dieser Bildbreite, eine Vollformat Kamera mit Vergrösserungsobjektiv eine bessere Abbildung ermöglicht, wie eine Crop Kamera (Nikon D7100) mit einem sehr guten Mikroskop Objektiv.
Zur Vollständigkeit dieses Vergleiches muss noch erwähnt werden, dass beim Carl Zeiss Jena Semiplan 6.3/0.16 160/- eine Distanz von Objektivanschluss bis Chipebene von 160mm nötig ist und beim Nikon EL-NIKKOR 50mm 1:2.8 N diese 410mm bis 540mm beträgt, was somit etwa das Dreifache an Distanz ist! Dies kann für manchen Fotografen ein entscheidendes Hindernis für das Nikon EL-NIKKOR 50mm 1:2.8 N an Vollformat sein.
Er ist somit mit einer Crop Kamera und dem Carl Zeiss Jena Semiplan 6.3/0.16 160/- bestens bedient.

Ein Sonderfall ist die "Fliegenkopf Fotografie". Ein Kreisrundes Objekt wird mit einer Kamera mit Seitenverhältnis 2:3 formatfüllend fotografiert. Ein Auflösungsverlust in den Bildecken ist somit nicht nachteilig. Benötigt eine Vollformat Kamera (z.B. Nikon D810), wenn die Auflösung bis in die Bildecken optimal sein soll, einen Bildkreis von 43.2mm. Wird nun ein kreisrundes Objekt mit einer Vollformat Kamera formatfüllend fotografiert, so muss der Bildkreis mit guter Abbildung nur 24mm (Bildhöhe) betragen. Dies entspricht etwa der Bilddiagonale von 28.2mm einer Crop Kamera mit Faktor 1.5, vor allem dann, wenn der Fliegenkopf (kreisrundes Objekt) den oberen und unteren Bildrand nicht berührt.
Dies bedeutet, dass das Carl Zeiss Jena Semiplan 6.3/0.16 160/- beim fotografieren eines Fliegenkopfes auch an einer Vollformat Kamera mit sehr guten Bildergebnissen verwendet werden kann.
Auch hier ist zu beachten, dass mit der Crop Kamera, Faktor 1.5 und dem Carl Zeiss Jena Semiplan 6.3/0.16 160/- ein Fliegenkopf (rundes Objekt) mit einem Durchmesser von 2.4mm formatfüllend fotografiert werden kann und mit einer Vollformatkamera (Nikon D810) mit einem Carl Zeiss Jena Semiplan 6.3/0.16 160/- formatfüllend ein Fliegenkopf (rundes Objekt) mit einem Durchmesser von 3.8mm. Entsprechend dem Crop Faktor von 1.5 stehen die Durchmesser der Fliegenköpfe ebenfalls im Verhältnis von 1.5 zueinander.

Carl Zeiss Jena Apochromat 6.3/0.20 160/-
Wie der Name sagt, ist der Carl Zeiss Jena Apochromat 6.3/0.20 160/- bei drei Farbfrequenzen korrigiert. Erwähnt muss werden, dass dies nur in der Bildmitte der Fall ist! An einer Crop Kamera (Faktor 1.5) sind in den Bildecken sehr viele Farbränder, bedingt durch Chromatische Aberration zu sehen. Während in der Bildmitte die Auflösung (700LP/mm) bedingt durch die Apertur von 0.2 höher ist wie beim Semiplan (600LP/mm), ist sie in den Ecken, in einer Suppe von Farbrändern bei etwa 200LP/mm, während das Semiplan 550LP/mm sauber zeichnet.

Carl Zeiss Jena Semiplan 3.2/0.10 160/-
Das weniger stark vergrössernde Carl Zeiss Jena Semiplan 3.2/0.10 160/- löst an der Nikon D7100 (Crop Faktor 1.5) bei einem Abbildungsmassstab von 3.2:1 in der Bildmitte mit 340LP/mm sehr hoch auf, jedoch sinkt die Auflösung in den Bildecken sehr stark, auf 180LP/mm, das sind nur noch 53% der Auflösung in der Bildmitte, mit nur minimen Farbrändern (CA). Dies bei einem freien Arbeitsabstand von 20mm und einem Abschattungswinkel von nur 40°.
Das Schneider Componon-S 2.8/50 und das Rodenstock APO Rodagon 1:2.8, f = 50mm (mit, oder ohne "N") lösen bei 3.2:1 in der Bildmitte und in den Ecken mit etwa 300LP/mm auf. Dies bei einem freien Arbeitsabstand um die 47mm und einem Abschattungswinkel von ebenfalls nur 40°.

Kurt
Zuletzt geändert von Guppy am Mi Mär 30, 2016 12:13, insgesamt 3-mal geändert.
Eine Theorie stimmt nur, wenn sie sich in der Praxis bestätigt.
http://www.focus-stacking.com
Benutzeravatar
makrosucht
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 1563
Registriert: Di Jul 09, 2013 08:56
alle Bilder
Wohnort: Kassel
Vorname: Alex

Mikroskop Objektiv Carl Zeiss Jena Semiplan 6.3/0.16 160/-

Beitragvon makrosucht » Mi Mär 30, 2016 15:42

Hi Kurt,

vielen dank für deinen Ausführlichen
Bericht zu den Semiplanen. Sehr
schön das Du sie vermessen hast.

Ich habe die beiden Optiken auch,
das 6,3er finde ich sehr gut. Meine Augen
scheinen zu pingelig zu sein.
Ich hätte vermutet, das das 6,3er
schon etwas schlechter in den Ecken
am Crop 1,5 abschneidet.

Ich kann auch das bestätigen was Du
über die Ecken des 3,2ers schreibst.

Das 3,2er versagt sichtbar bei flächigen
Modellen in den Ecken. Bei runden Modellen z. b.
Fliege und co. geht es manchmal, wenn die Modelle
nicht zu groß sind.

Bei meinem Buffalo Wurm (Larve)
hat man es nur an dem linken "Zahnstocher" gesehen.
Hier war es schon Grenzwertig.

Siehe Hier:

KLICK
Cheeeeeers....Alex :-)

FB - FC - Flickr
Benutzeravatar
Hans.h
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 9596
Registriert: Do Dez 09, 2010 19:42
alle Bilder
Wohnort: Ingolstadt
Vorname: Hans

Mikroskop Objektiv Carl Zeiss Jena Semiplan 6.3/0.16 160/-

Beitragvon Hans.h » So Apr 03, 2016 17:01

Hallo Kurt,

Eine tolle Präzisionsarbeit hast Du da wieder geleistet. :good:
Das 6.3er Semiplan hab´ich mir auch erst kürzlich zugelegt.
Bisher hab´ich noch keine Bilder damit gemacht,aber Deine Messungen machen Lust es mal zu probieren.
Gibt es Hinweise auf Qualitätsstreuungen in der Produktion?
Ich könnte mir das gut vorstellen.Dann müßte man mit Durchschnittswerten rechnen..
Glaube aber kaum,daß man so etwas bei unseren Bildern sehen könnte. :shock:

Gruß Hans. :)
Benutzeravatar
Guppy
Makro Crew
Makro Crew
Beiträge: 4468
Registriert: Do Jan 29, 2009 12:51
alle Bilder
Wohnort: Ersigen, Schweiz
Vorname: Kurt
Kontaktdaten:

Mikroskop Objektiv Carl Zeiss Jena Semiplan 6.3/0.16 160/-

Beitragvon Guppy » So Apr 03, 2016 18:27

Hallo Hans
Sende mir 10-20 Stk. der Objektive und ich kann dir sagen, wie gross die Streuung ist. :)
Das Objektiv ist wirklich erstaunlich gut!

Kurt
Eine Theorie stimmt nur, wenn sie sich in der Praxis bestätigt.
http://www.focus-stacking.com
Benutzeravatar
Hans.h
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 9596
Registriert: Do Dez 09, 2010 19:42
alle Bilder
Wohnort: Ingolstadt
Vorname: Hans

Mikroskop Objektiv Carl Zeiss Jena Semiplan 6.3/0.16 160/-

Beitragvon Hans.h » So Apr 03, 2016 22:38

Hi Kurt,
:mosking:
Benutzeravatar
HCS
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 623
Registriert: So Jan 21, 2007 23:48
alle Bilder
Vorname: Christian

Mikroskop Objektiv Carl Zeiss Jena Semiplan 6.3/0.16 160/-

Beitragvon HCS » Do Apr 14, 2016 21:33

Frage an die Experten:
Die Brennweite des Semiplan 6.3 sollte f≈160mm/6,3≈25mm betragen. Ich habe ein Photar 2,4/25, das auch bei verschiedenen Abbildungsmaßstäben hervorragend funktioniert. Vignettierungen sind mir auch noch nicht aufgefallen. Wo liegt der Vorteil des Semiplan gegenüber einem Photar (oder Luminar)? Gibt es überhaupt einen, abgesehen vom niedrigeren Preis?
Benutzeravatar
Guppy
Makro Crew
Makro Crew
Beiträge: 4468
Registriert: Do Jan 29, 2009 12:51
alle Bilder
Wohnort: Ersigen, Schweiz
Vorname: Kurt
Kontaktdaten:

Mikroskop Objektiv Carl Zeiss Jena Semiplan 6.3/0.16 160/-

Beitragvon Guppy » Fr Apr 15, 2016 10:03

Hallo Christian
An einer Crop Nikon D7100 sieht es folgendermassen aus:
Bei 6.3:1
Carl Zeiss Jena Semiplan 6.3/0.16 160/-
Bildmitte 600 LP/mm Bildecken 550 LP/mm
Auflösungsverlust in den Ecken = 8.3%

An einer Vollformat Nikon D810
Bei 6.3:1
Carl Zeiss Jena Semiplan 6.3/0.16 160/-
Bildmitte 560 LP/mm Bildecken 400 LP/mm
Auflösungsverlust in den Ecken = 29%
Farbränder durch chromatische Aberration, sind so gering, dass sie im Bild nicht störend sind.

Luminar 25mm, Version 3, 1:3.5/A0.15
Eingestellte Blende am Objektiv = 3.5 (Stellung 1) (ist die am höchsten auflösende Blende)
an Vollformat Nikon D810
Bei 6.3:1
Bildmitte 450 LP/mm Bildecken 400 LP/mm
Auflösungsverlust in den Ecken = 11%

Rodenstock APO Rodagon (N) 1:2.8, f = 50mm (in retro)
Eingestellte Blende am Objektiv = 3.4 (ist die am höchsten auflösende Blende)
an Vollformat Nikon D810
Bei 6.3:1
Bildmitte 510 LP/mm Bildecken 490 LP/mm
Auflösungsverlust in den Ecken = 3.9%

Nikon EL-NIKKOR 50mm 1:2.8 N (in retro)
Eingestellte Blende am Objektiv = 2.8 (ist die am höchsten auflösende Blende)
an Vollformat Nikon D810
Bei 6.3:1
Bildmitte 560 LP/mm Bildecken 550 LP/mm
Auflösungsverlust in den Ecken = 1.8%

Das Carl Zeiss Jena Semiplan 6.3/0.16 160/- löst höher auf wie das APO Rodagon und das EL-NIKKOR, ist im Kontrast aber flauer, also nicht so klar und kontrastreich.

Das APO Rodenstock mit "N" ist ebenfalls etwas kontrastreicher wie das APO Rodagon ohne "N", jedoch lösen sie gleich hoch auf.

Das sind meine gemessenen Werte, so gut ich es kann. Für mein Ermessen, sind sie genügend aussagekräftig.
Lösen Objektive ähnlich hoch auf, wiederhole ich die Messungen noch einmal zur gleichen Zeit, gleich hintereinander.
Das Objektiv, das dabei etwas sauberer und minim höher auflöst, erhält dann von mir einen Messwert (LP/mm) der etwas höher ist wie das andere.
Absolut exakt, kann ich nicht messen.

Kurt
Zuletzt geändert von Guppy am Fr Apr 15, 2016 10:05, insgesamt 2-mal geändert.
Eine Theorie stimmt nur, wenn sie sich in der Praxis bestätigt.
http://www.focus-stacking.com

Zurück zu „Hier wird es richtig Gross“