Mit einfachster Ausrüstung nahezu unglaubliche Bilder oder,

Balgengeräte, Zwischenringe, Nahlinsen etc.
mt@aukzion.com
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 31
Registriert: Fr Nov 20, 2009 05:49
alle Bilder
Vorname: Mike

Mit einfachster Ausrüstung nahezu unglaubliche Bilder oder,

Beitragvon mt@aukzion.com » Do Jan 07, 2010 17:06

.
Mein erster Beitrag.

In diesem Forum weil es vergleichsweise klein, übersichtlich ist.
Sich hier n.m.E. mehr Leute wiederfinden die mein geschgreibsel überhaupt mal interpretieren können.

Mein Ziel ist es mit minimalem Aufwand eine große Bandbreite an Möglichkeiten zu eröffnen.

Minimaler Aufwand gliedert sich in Technik zum einen, bei geringer Investition zum anderen.

Bandbreite definiere ich so, ich will weiter runter und weiter hoch wie (naja fast) alle anderen.




Kamera:
Eine Fuji F10 genügt hier zum einsteigen oder um mich nachzuvollziehen völlig.
Geringstes rauschen aller Taschenknipsen, Zoom Richtung Tele, und nur um 70€bei Ebay.
Ich benutze eine F30 weil die zusätzlich zur Automatik noch Zeit und Blendenautomatik hat, 150€
Sicherlich ging ein aktuelles Model ebenso gut, vielleicht noch besser nur war das ja nicht die Zielsetzung.

Gaaaanz wichtig oder toll an der Kameraserie !
Kürzeste Auslöseverzögerung ist ca. minus 30 Sekunden, kein Witz.
Die Kamera kann auf Dauerfeuer 40 Bilder hintereinander weg ballern und merkt sich nach los lassen des Auslösers die letzten 3 Bilder. Insekten beim Abheben, weg fliegen gelingen ohne weiteren Aufwand nur so.
Nicht alle Kameras haben das !

Reale Auslöseverzögerung mit dem bekannten Auslöse Trick, 0,01 Sekunde was irre schnell ist.




Kamera II ist eine FZ50 zu 250€, (FZ30 tuts ebenso, 130€) weil die so schön viel Zoom hat.
Plus Anti Wackel mit 3-4 Blendenstufen + Schwenk Display + Zoom und Focus von Hand und einiges mehr.
Kleines ganz groß ist übrigens auch am anderen Ende, bei Tele gefragt, hier gehts bis 4.0000mm im 3MP Crop.
Auf den Mond entfallen dabei gut 1.500 Pixel und ich musste ich auch hier selbst bauen, aber das nur am Rande.
Selbstbau, weil es 4-5 stellig in Euro wird, da Sigmonster, Canon EF 800mm, Nikon AF-S Nikkor 600mm erforderlich.




Objektiv:
Es gelang mir anfangs einige Objktive von Schneider zu ergattern, einige mehr haben sich angesammelt.
Wichtig war mir das diese klein sind, Hosentaschentauglich und nicht störend vignettieren und scharf sind.
Und ich eine Reihe unterschhiedlicher habe um zu sehen, wie sich unterschiedliche Brennweiten auswirken.
Das beste zum Schluß, kein Lichtverlust und Kosten um 50€




Adapter:
Zur F habe ich einen Halter, die Kamera wird mit dem Halter über das Stativgewinde verbunden.
Der 10€ Halter hat kein eigenes Stativ Gewinde der für um 20€ hat eines, also Kamera bleibt Stativtauglich.
Zur FZ giesse oder adaptiere ich an die Objektive Adapterrimnge um das Kameraseitige 55mm Gewinde zu nutzen.
Kosten 15-25€ je nach erforderlichem Aufwand.




Sonstiges:
ein Stativ im Haus oder bei Vollmond.
Ein mini Makrostand für die F
Ein Minimakrostand für die FZ
Ein Profi Makrostand für die FZ

Auf den mini Makrosatand wird die Kamera geschraubt, er wird über dem Objekt gerückt.
Mein Profi Makrostand besitzt für x/y einen Kreuztisch, mittig Drehteller für Makro Videos.
Auflicht wie Durchlicht ist möglich.
Die Z-Achse bestimmt immer die Schärfe und ist per Rad präzise einstellbar.
Der Kameraeigene Autofocus bleibt innerhalb des Fangbereiches der Tiefenschärfe erhalten.
Hat der AF scharf gestellt kann nachträglich per Rad der Bereich auf den gewünschten Punkt scharf gestellt werden.

Ein Makrostand ist ein nettes, nicht erforderliches Zubehör und kostet 50-200€ Material, je nach Aufwand.




Ein Ringlicht mit Leuchtstofflampe ist oft nicht unpraktisch, dieses passt (reiner Glücksfall) exakt vorne auf die FZ.
Wird nur im Haus benötigt und kostet bis 50€
LED Ringlichter sind übrigens zu schwach.




Was ist an der F erzielbar.
Mein aktueller Objektive Fuhrpark gestattet mir nun 20mm Bildbreite auf ein Vollbild zu bringen.
Die Kamera kann von Hause aus ca. 50mm und ich kann auch 10 oder nur 3-4 mm auf ein Vollbild bringen.
Maximal geht es somit runter runter bis auf ca. 10:1 in Ermangelung einer stärkeren Optik.




Was kann die FZ?
Genau das selbe wie die F nur kommt die FZ noch ca. 3x weiter runter bis ca. 33:1
Ein Bilddetail von ca. 1µm ist hier noch auszumachen.
Was ich belegen werde.



Netter Nebeneffekt, ein Objektiv das an der F um 10mm Bildbreite kann geht an der FZ auf ca. 3mm herunter.



Wie ist die Leistung einschätzbar, Vergleich ?

Was nun kommt und das MPE-65 betrifft kenne ich nur vom hörensagen.
Ist also alles ohne Hand und Fuß, nur aus Internetforen etc. und nicht selbst validiert.
Ein Balgengerät oder Zwischenringe mit Makro oder Retro verhält sich auch nicht viel anders.



MP-E65.......................................................FZ30/FZ50, Fuji F-Serie mit "extrem" Makro Objektiv


Preis 950€......................................................Preis 70-150€
Gewicht 730g, also nie dabei.........................Gewicht < 50g, immer dabei.
Länge x Durchmesser 98 x 81 mm.................Z.B. nur zierliche 30 x 40mm.
Geht nur mit einem stabilen Stativ.................Ich mache sogar noch Bilder freihändig.
Es wird eine Blitzanlage dazu benötigt..........Kein Blitz nötig, das spart Geld und Gewicht.
Kein Autofokus möglich, nur voll manuell........Autofocus innerhalb des Fangbereiches sowie auch manuell.
Objektiv benötigt viel Übung, umständlich......Einfach los fotografieren wie immer, ein Stativ ist natürlich hilfreich.
Das Objektiv wird bei 5x ca. 3x so lang..........Objektiv ist und bleibt zierlich, passt jederzeit locker in die Hosentasche.
Wenig Tiefenschärfe um 0,048 - 0,269mm.....Genauer Wert unbekannt, aber deutlich mehr auf jeden Fall.
Voll dunkles, unbenutzbares, Sucherbild........Das LCD zeigt das Bild ganz genau so wie immer.
Alternativen, teuer, schwer, unpraktisch........3mm, 5mm, 7-8mm, 10-13mm als Bildbreiten.

Das MPE-65 hat Zoom, großer Vorteil.............Technisch bedingt ca. 1, 3, 5, 8, 10, 15, 20, 30mm als Bildbreiten.


Weil die Objektive Hosentaschentauglich sind haben die kleinen z.T. Vignettierung, sprich leicht abgedunkelte Ecken.
Die Haptik ein Traum, heller Sucher, kaum Gewicht, passt in die Hosentasche, freihändig nutzbar, preiswert, usw.
Es gelingen dem Anfänger damit viel eher Bilder wie mit einem Trümmer + Doppelblitzanlage.

Die leichte Vignettierung sofern vorhanden lenkt den Blick auf das wesentliche.
Das nutze ich auch Bildgestalterisch, die meisten Objektive haben es aber nicht.

Wenn ich Stunden lang ein Bild komponieren möchte schraube ich eine der beiden Kameras auf meinen Makrostand.
Im Garten, frei Hand, da muss es meist fix gehen, von Blüte zu Blüte teils nicht mal 5 Sekunden Zeit.
Da produziere ich mit meiner Lösung Masse, bis nach Sonnenuntergang.
Hernach habe ich eine schöne Auswahl.

In 2009 habe ich in der Hauptsache getestet, gemessen, verglichen und gebastelt.


Bilder sind noch unsortiert, ein reines Suchspiel, oft technischer Natur und folgen.
Die EXIF Daten der Bilder die gleich folgen, sollten überwiegend erhalten geblieben sein.

Das erste Bild zeigt den Adapteraufwand um die besten Konverter für F und FZ Kameras heraus zu finden im Bereich Weitwinkel, Tele , Makro und endlich mal wieder richtig freistellen, wie früher zu Analog Zeiten.
Dateianhänge
Kamera:
Objektiv:
Belichtungszeit:
Blende:
ISO:
Beleuchtung:
Bildausschnitt ca.:
Stativ:
---------
Aufnahmedatum:
Region/Ort:
Lebensraum:
Artenname:
kNB
sonstiges: Adaptersammlung zum testen von Objektiven.
Rechts unten der große Makrostand mit Kreuztisch.
Darüber das Ringlicht.
Filtersammlung etc.jpg (225.19 KiB) 14606 mal betrachtet
Filtersammlung etc.jpg
Kamera:
Objektiv:
Belichtungszeit:
Blende:
ISO:
Beleuchtung:
Bildausschnitt ca.:
Stativ:
---------
Aufnahmedatum:
Region/Ort:
Lebensraum:
Artenname:
kNB
sonstiges:
Praktische kleine Helfer.
3te Hand, z.B. die Lupe durch eine Nahlinse ersetzen.
Schon kann jede Aldi Taschenknipse am Küchentisch erstaunliche große Aufnahmen machen.

Richtiges Makro natürlich noch nicht, das fängt erst bei 1:1 an.
Ringlicht +Zubeh 484k.jpg (241.37 KiB) 14604 mal betrachtet
Ringlicht +Zubeh 484k.jpg
Kamera:
Objektiv:
Belichtungszeit:
Blende:
ISO:
Beleuchtung:
Bildausschnitt ca.:
Stativ:
---------
Aufnahmedatum:
Region/Ort:
Lebensraum:
Artenname:
kNB
sonstiges:
Hier der Vergleich der Makro Leistung der FZ30 zur FZ50
Testobjekt, ein Objektivträöger aus Glas mit einem 3mm Durchmesser Kreis mittig.
Im Kreis sind 1mm lang 100 Teilstriche gelasert, geätzt, keine Ahnung.
Somit beträgt der Abstand von einen Teilstrich zum nächsten, unten im Bild nur 1/100mm.
Die Striche sind recht dick und es ist viel Platz zwischen den Strichen.
Was mich zu der Aussage verleitet eine Auflösung von ca. 1µm zu sehen.
Die F30 ist nicht um viel schlechter wie man sehen kann aber 100€ billiger.
Dafür könnte man schon wieder eine F10 oder F20 dazu ergattern.
Einfach für immer dabei.

Ich habe mir mit der F30 von 22,5-324mm erschlossen + Makro bis ca. 10:1 + freistellen was die kleinen normal kaum noch hin bekommen, wegen der kleinen Sensoren, die wiederum im Makro Bereich vorteilhaft sind für die Tiefenschärfe.
Makro Objektmikrometer 80k.jpg (171.65 KiB) 14590 mal betrachtet
Makro Objektmikrometer 80k.jpg
Kamera: Fuji F30, die F10 oder F11 oder F20 hätte es genau so gekonnt.
Objektiv:
Belichtungszeit: 1/50
Blende: 5
ISO: 100
Beleuchtung: spätnachmittag ohne Sonne
Bildausschnitt ca.:
Stativ: frei Hand, war mit dem Rad unterwegs
---------
Aufnahmedatum:
Region/Ort: Bad Kreuznach
Lebensraum: unter Schmetterligsflieder lagen 2 Flügel ohne den Rest.
Artenname: Flügel, Ausschnitt, Admiral, Schmetterling
kNB
sonstiges: Aufnahmeabstand 1-2cm und ich stand mir wieder mal selbst im Licht.
schuppen.jpg (88.51 KiB) 14587 mal betrachtet
schuppen.jpg
mt@aukzion.com
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 31
Registriert: Fr Nov 20, 2009 05:49
alle Bilder
Vorname: Mike

Beitragvon mt@aukzion.com » Do Jan 07, 2010 17:50

Zum letzten Bild, es ist ca. 10:1
Mit der FZ30/50 wäre um 33:1 möglich gewesen.
Freihändig, (bin nur mit dem Rad unterwegs, also ohne Stativ) habe ich bei solchen extremen 80-90% verwackelt.
Trotzdem ist es unglaublich das diese Leistung möglich ist, freihändig mit einer Taschenknipse + Obektiv.
Wer es nicht glaubt ist herzlich eingeladen, Makro 33:1 bis 4.000mm Tele sind kein Thema.

Was auch kein Thema ist eine DSLR weil ich dann einen Rucksack nebst Geldscheisser bräuchte und immer noch nicht alles könnte.
Insofern ich zwar nichts richtig kann, aber dafür alles. Die Wahl wäre einiges wenige perfekt was nur ein Bruchteil der Freude wäre.

Weitere Bilder folgen in Kürze.
Benutzeravatar
Benjamin
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 4315
Registriert: Mo Jun 23, 2008 20:11
alle Bilder
Vorname: Benjamin

Beitragvon Benjamin » Do Jan 07, 2010 18:23

Hallo und willkommen hier im Forum.

Klingt alles sehr vielversprechend - da bin ich mal auf Bilder gespannt.
Mit Kompakten hab ich hier im Forum schon viele gute Fotos gesehen, allerdings meist nicht bei so extremen Maßstäben.

Was du zum MP-E schreibst ist nur teilweise richtig.
Es ist mit Blitz sehr wohl freihandtauglich, und der Sucher wird bei halbwegs heller Umgebung nicht unbenutzbar dunkel.
Außerdem hat der Canon-Makroblitz ja Fokussierleuchten.

Auch finde ich interessant, daß bei dir bei solchen ABMs der AF der kompakten noch gut funktioniert.
Ich hab ja auch mit einer kleinen (S3 Powershot) angefangen, da hat der AF mit Nahlinse nie getroffen.
Vielleicht hatte ich ja die falsche Kamera.
Hätte ich den Tipp mir der Fuji damals bekommen, wer weiß ob ich dann jetzt eine DSLR hätte...
Viele Grüße,
Benjamin
Benutzeravatar
Guppy
Makro Crew
Makro Crew
Beiträge: 4625
Registriert: Do Jan 29, 2009 12:51
alle Bilder
Wohnort: Ersigen, Schweiz
Vorname: Kurt
Kontaktdaten:

Beitragvon Guppy » Do Jan 07, 2010 21:41

Igit, igit, so viele Äusserungen und Fragen.
Mir vergeht die Lust, obwohl es mich sehr interessiert was du da schreibst, zu einer Frage oder Äusserung zu antworten. Das liegt natürlich auch an meiner Art.
Ich fände es schön, wenn du Scheibchenweise deine Fragen stellen könntest, denn ich vermute, dass eine deiner Fragen schon sehr viel zu bereden gäbe.
Vorerst von meiner Seite nur eine Antwort zum MPE: Schaue dich bei den Zeiss Luminar um, denn die kosten dich nur etwa ein drittel eines MPE.
Ich bin gespannt auf deine Fragen, aber bitte eine nach der anderen.
Die Flügelschuppen sind sehr schön, aber ich denke, du kannst es besser!

Nur Mut
und nimm dir Zeit dazu

Kurt
Ein besseres Bild, ist das Produkt vieler kleinen Optimierungen, die man einzeln oft nicht sieht.
http://www.focus-stacking.com
Benutzeravatar
Helmchen
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 3584
Registriert: Mi Apr 23, 2008 17:16
alle Bilder
Wohnort: Waghäusel
Vorname: Thomas

Beitragvon Helmchen » Do Jan 07, 2010 21:53

Ich muss gestehen mir ist das einfach zu viel Text ... kurzes feedback von mir. Für den Preis eine gute Lösung, aber
ich denke mit dem MP würde die Qualität besser aussehen und 750 g für ein Objektiv find ich nicht schwer
Gruß Thomas :-)
Benutzeravatar
Guppy
Makro Crew
Makro Crew
Beiträge: 4625
Registriert: Do Jan 29, 2009 12:51
alle Bilder
Wohnort: Ersigen, Schweiz
Vorname: Kurt
Kontaktdaten:

Beitragvon Guppy » Do Jan 07, 2010 22:17

Na ja, 750 Gramm? Ein Luminar 25mm wiegt nur 88 Gramm.
Ein besseres Bild, ist das Produkt vieler kleinen Optimierungen, die man einzeln oft nicht sieht.
http://www.focus-stacking.com
mt@aukzion.com
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 31
Registriert: Fr Nov 20, 2009 05:49
alle Bilder
Vorname: Mike

Beitragvon mt@aukzion.com » Do Jan 07, 2010 22:46

An Kurt, eigentlich hab ich keine Fragen.
Da kann mir zu meiner Problematik sowieso kaum mal einer helfen.

Es ging nur darum Anregungen zu geben.


Thomas,
das es mit finanziellem Einsatz im Zehnerpotenzbereich klarere Bilder gibt, ist voraussehbar.
Aber definitiv nicht vom Rad herunter mit ca. 200g, aus der Hosentasche, frei Hand, ohne Lichtverlust.
Was ja mein Anforderungsprofil ist.


Irgndwie befürchte ich das ich von alle dem, was Ihr kennt und benützt, deshalb garnichts gebrauchen könnte.


Wer das sucht wie ich es nutze, sofern ich nicht ganz alleine bin, hat nun jemanden den er löchern kann.


Grüße

Mike
Benutzeravatar
Helmchen
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 3584
Registriert: Mi Apr 23, 2008 17:16
alle Bilder
Wohnort: Waghäusel
Vorname: Thomas

Beitragvon Helmchen » Do Jan 07, 2010 23:04

Naja,

wenn ich in de Natur fotografiere ist das mehr als mal geschwind vom Rad herunter.
Für mich ist das auch Entspannung, Genuss, Begeisterung und Ruhe. Denke da haben
wir einfach verschiedene Arten der Fotografie für uns entdeckt :-)

Denke es ist eine interessante und vor allem preiswerte Alternativ, aber halt alles eine
Frage der Ansprüche. Das soll jetzt nicht abwertend klingen oder spötisch, mit der Zeit
steigt einfach der eigene Anspruch.
Gruß Thomas :-)
Benutzeravatar
Andreas Th. Hein
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 3357
Registriert: Fr Feb 01, 2008 06:37
alle Bilder
Wohnort: Berlin
Vorname: Andreas
Kontaktdaten:

Beitragvon Andreas Th. Hein » Fr Jan 08, 2010 07:10

Hallo Mike,

ist schon interessant zu lesen,was du dir da so alles zusammen sammelst , bastelst und probierst. Mit der Art der Fotografie, wie die meisten von uns hier betreiben, hat das allerdings imA nicht viel zu tun. Wir bemühen uns darum unsere kleinen Erdbewohner hübsch dar zustellen, dazu gehören ein ansprechender Bildaufbau, ein schöner nicht zu sehr unruhigen,ablenkenden HG zu bekommen, eine witzige Perspektive oder auch in einer klassischen Seitenansicht. Nach Möglichkeit durchgängig scharf oder eben den Fokus auf das Wesentliche gelegt, wie z.B. einem Auge oder einem Tropfen etc. Wir bemühen uns z.B. vor Ort schon ein so sauberes Foto zu machen, dass so wenig wie möglich nach bearbeitet werden muss, mittels Ebv. Auch das drum herum spielt bei uns eine Rolle, wo lebt ein Tier ? All das bleibt bei der Art deiner Fotografie irgendwo auf der Strecke. Hast du deine Technik soweit zusammengebastelt, dass du raus auf die Wiese kannst, fängst du m.E. an wie ein wilder zu knipsen was das Zeug hält. Du möchtest Details von Insekten möglichst gross abbilden und erfreust dich dann an einem für dich scharfen Foto eines Haares von einem Fliegenbein. Das ist sicher auch mal ganz spannend, aber nicht unbedingt das, wofür die meisten von uns sich begeistern.
Auch deine Preisvergleiche hinken etwas. Du schreibst alles gebraucht zu kaufen , möglichst preiswert zu erwerben, das mache ich z.B. auch. Allerdings mit hochwertigeren Artikeln, die ich im normal Fall nahezu verlustfrei wieder veräussern kann.
Ich wünsche dir weiterhin viel Spass an deiner Art der Fotografie.

LG Andreas
Viele Grüße Andreas
LibellenWissen.de
mt@aukzion.com
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 31
Registriert: Fr Nov 20, 2009 05:49
alle Bilder
Vorname: Mike

Beitragvon mt@aukzion.com » Fr Jan 08, 2010 13:50

An Andreas,

genau so sehe ich es auch.

Problem ist nur das mir die vorhandene Technik nicht genügt.
Nicht so wie sie quasi von allen, auch hier im Forum eingesetzt wird.
Einfach in Ermangelung von Alternativen, die ich hier aufzeige.


Ich will keine spezialisiere Kamera die durch jeweils neue Unsummen für WW, Tele, Makro, Freistellen usw. jedes mal neu optimiert werden muss.

Hätte ich sie, so wäre sie nie dabei weil ich mit dem Rad auf die Jagd gehe.
Nicht weil ich keinen Führerschein habe sondern weil ich mit der Vette anderes jage.
Weil die FZ50 bereits ein Hinderniss ist musste ich ja sogar noch die Fuji F-Serie an Makro optimieren.

90% meiner Bilder und ebenso zukünftige gäbe es ja gar nicht.
Müsste ich wie der ganze Rest der Welt eine DSLR nebst mehreren Objektiven herum schleppen.

Deshalb musste ich die Art der Fotografie um sie überhaupt betreiben zu können neu erfinden.


Ich fotografiere nur lebende Tiere, meine Garten ist 8Km weg und wird entsprechend bepflanzt.
http://www.bundnaturschutz-eichstaett.d ... garten.htm
Den erreiche ich via Naheradweg durch Naturschutzgebiet.
Muss also die Kamera immer am Mann haben.


Für die, die mit mini Budget neu einsteigen möchten.
Das wäre mit einer F10 zu 70€ mit meinem Makro Objektiv völlig identisch geworden.
Sogar die Farben etwas besser weil die F30 an der Stelle leider etwas flacher ist.

Hier ein Beispiel, "Focus" auf das wesentliche im 2ten Bild, "saubere" Schuhe:

Entschuldigung, anders herum, irgendwie hat es mir die Bilder vertauscht, ich übe noch.
Dateianhänge
Kamera: F30
Objektiv: Makro
Belichtungszeit: 1/50
Blende: f:5
ISO: 100
Beleuchtung: schlecht
Bildausschnitt ca.:
Stativ: nein, frei hand wie immer
---------
Aufnahmedatum:
Region/Ort:
Lebensraum:
Artenname:
kNB
sonstiges:
Hätte ich gewusst das der Bursche so tolle Schuhe hat, dann hätte ich da noch mal einen drauf gesetzt, leider erst zu Hause gesehen. Schaut fast aus wie Bürsten, genial.
A2 2009_07280006.jpg (176.02 KiB) 12346 mal betrachtet
A2 2009_07280006.jpg
Kamera:
Objektiv:
Belichtungszeit:
Blende:
ISO:
Beleuchtung:
Bildausschnitt ca.:
Stativ:
---------
Aufnahmedatum:
Region/Ort:
Lebensraum:
Artenname:
kNB
sonstiges:Kamera:
Objektiv:
Belichtungszeit:
Blende:
ISO:
Beleuchtung:
Bildausschnitt ca.:
Stativ:
---------
Aufnahmedatum:
Region/Ort:
Lebensraum:
Artenname:
kNB
sonstiges:Kamera:
Objektiv:
Belichtungszeit:
Blende:
ISO:
Beleuchtung:
Bildausschnitt ca.:
Stativ:
---------
Aufnahmedatum:
Region/Ort:
Lebensraum:
Artenname:
kNB
sonstiges:
A1 2009_07280014.jpg (211.96 KiB) 12348 mal betrachtet
A1 2009_07280014.jpg

Zurück zu „Makrofotografie Hilfsmittel“