Marumi-Nahlinsen an Superzoom Sony SAL 18-250

Balgengeräte, Zwischenringe, Nahlinsen etc.
Alter Knipser
Fotograf
Beiträge: 2
Registriert: Mi Feb 16, 2011 08:56
alle Bilder
Vorname: Roman

Marumi-Nahlinsen an Superzoom Sony SAL 18-250

Beitragvon Alter Knipser » Mi Feb 16, 2011 09:34

Hallo,

heute mein erster Beitrag im Forum --> also noch bitte Nachsicht üben, wenn ich die Forumsregeln noch nicht im Schlaf auswendig vorlesen kann
javascript:emoticon(':wink:')
Meine Ausrüstung:
- Eine Sony SLT A55 (APS-C)
- Ein Superzoom-Objektiv Sony SAL 18-250 mm

Das Objektiv hat die schöne Eigenschaft, auch in maximaler Telestellung einen Minimalabstand von 45 cm zuzulassen, was schon mal eine tolle Ausgangssituation bildet , um Motive in Größe einer Streicholzschachtel formatfüllend aufzunehmen

Um den Abbildungsmaßstab aber noch weiter zu erhöhen, habe ich mir noch ein Nahlinsen-Set von Marumi mit 1, 2 und 4 Dioptrien besorgt.

Und hier fängt mein Problem an:

- Schon beim Einsatz der Linse mit den vier Dioptrien bekommen ich nur noch die Bildmitte scharf
- Gegen den Bildrand bekomme ich nur noch verschwommene Konturen (incl. heftiger CA)
- Bei Kombination der beiden Linsen +4 und +2 ist die Bildqualität endgültig völlig indiskutabel
javascript:emoticon(':cry:')
Jetzt meine Fragen:

- In den Foren wird für qualitativ hochwertige Nahlinesen der Begriff 'Achromat' verwendet
- Laut Wikipedia müsste es sich dabei um die Kombination zweier Linsen (in einer Fassung) handeln
- Die Marumis scheinen aber jeweils nur aus einer Linse zu bestehen
- Welche Hersteller bieten 'echte' Achromaten ?
- Oder ist die Kombination eines Superzooms mit Nahlinsen möglicherweise von vornherein zum Scheitern verurteilt ? javascript:emoticon(':?:')

Vielleicht findet sich unter den Forumsteilnehmern zufällig noch ein zweiter Besitzer dieses Objektivs und kann mir Tipps geben, wie ich damit tiefer in den Makrobereich vordringen kann.

Danke im Voraus
Benutzeravatar
StefH
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 7464
Registriert: Di Jul 11, 2006 18:53
alle Bilder
Wohnort: Odenwald
Vorname: Stefanie
Kontaktdaten:

Beitragvon StefH » Mi Feb 16, 2011 09:48

Ich habe das Objektiv nicht. Aber Achromaten sind in der Tat von der Abbildungsleistung her besser.
Es gibt unterschiedliche Hersteller von Achromaten, unter anderem auch Marumi ;) Dann gibt's noch Raynox, Canon, Olympus etc.

Viele hier werden dir ein Makroobjektiv an Herz legen, aber es geht auch mit einem 45-200, 55-200 und Achromaten recht gut.
Viele Grüße von Stefanie
Olympus OMD und Panasonic G6 mit m.zuiko 60/2.8 und Olympus Stylus1 mit Raynox DCR-150/250 und MSN-202

Meine Makrofotografie-Website
Max
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 327
Registriert: Mo Nov 05, 2007 21:11
alle Bilder
Wohnort: Weinheim
Vorname: Max

Beitragvon Max » Fr Feb 18, 2011 17:51

Hallo Roman,

Stefanie hat Dir ja schon gesagt, dass es von allen guten Fabrikaten ( auch Marumi gehört dazu) Achromaten gibt. Einige haben dazu noch die erheblichen preisgünstigeren, einfachen Nahlinsen.
Zunächst einmal dürfte eine Nahlinse + 4 für das Objektiv -250 keine brauchbare Kombi sein. Du verdoppelst ja die Dioptrienzahl ( 4 des Objektivs in Tele und 4 =8) oder mit den +4 und +2 zusammen erreichst Du 150%. Mehr als 50% sollte aber eine Kombi nicht ergeben.
Mit der 2er Nahlinse gehts bestimmt schon besser.
Die Randunschärfe ist bei allen einfachen Nahlinsen obligatorisch. Man sollte sie deshalb auch nur für Makros verwenden, bei denen letztlich nur ein Ausschnitt der Bildmitte verwendet wird und wegen der CAS keine problematischen Beleuchtungen vorhanden sind.

Max
Alter Knipser
Fotograf
Beiträge: 2
Registriert: Mi Feb 16, 2011 08:56
alle Bilder
Vorname: Roman

Beitragvon Alter Knipser » Mo Feb 21, 2011 12:35

Hallo Stef, hallo Max,

ich habe mich auf Eure Empfehlungen hin zu folgendem Vorgehen entschieden:

Ich lasse mir zwei Achromaten mit +3 und +5 Dioptrien mit Rückgabeoption zuschicken und werde nochmal damit testen.
Allerdings glaube ich inzwischen nicht mehr so recht daran, dass ich damit ernsthaft ein Makro-Objektiv ersetzen kann.

Grund: Max' Empfehlung, nur mit max. +2 Dioptrien zu korrigieren, bedeutet für meine Kamera-Objektiv-Kombination, dass ich immer noch SEHR weit von einem ABM 1:1 entfernt bliebe und damit sind die Nahlinsen offensichtlich nur ein Kompromiss.

--> Ist ein Zwischenring (Extension tube) von Kenko evtl. noch einen Versuch wert oder kann man diese Lösung in Kombination mit einem Zoomobjektiv nach eurer Erfahrung knicken ?

Sonst muss ich mich erstmal mit mittelgroßen Objekten begnügen und später in ein Makro investieren (das ich vielleicht gebraucht zum gleichen Preis bekomme wie einen guten Achromaten).

Aber eigentlich wollte ich gerade eben keine Objektiver mehr wechseln....

Vielen Dank für Eure Erfahrungsschätze

Grüße und allzeit gutes Licht

Roman
Lange analoge Vorgeschichte / div. digitale Bridge- und Kompakt-Fotos / Jetzt glücklicher Besitzer einer Sony SLT A55 + SAL 18-250 mm
Max
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 327
Registriert: Mo Nov 05, 2007 21:11
alle Bilder
Wohnort: Weinheim
Vorname: Max

Beitragvon Max » Mo Feb 21, 2011 18:31

Hallo Roman,

ein Makroobjektiv ersetzen die Achromaten natürlich nicht. Aber die Ergebnisse sind sicher besser; auch wenn Dein Objektiv lt. Tests sehr gut, aber auch ein wenig empfindlich für CAS und Randunschärfen an beiden Enden sein soll.
Ich denke, Du wirst lange und viel Freude im Bereich bis 1:2 haben, zumal die Auflösung dick ausreicht, um die Ausgangsdaten stark zu vergrößern und dann recht eindrucksvolle AMs beim Ausdruck oder am Monitor darzustellen.

Max

Zurück zu „Hier wird es richtig Gross“