Wintereinbruch

Neueinsteiger ins Forum präsentieren hier ihre Bilder. Anfänger in der Makrofotografie erhalten Tipps zur Verbesserung ihrer Fotos.
Benutzeravatar
krimberger
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 662
Registriert: 28. Okt 2012, 14:30
alle Bilder
Vorname: Kurt

Wintereinbruch

Beitragvon krimberger » 3. Nov 2012, 19:34

Hallo

Bei den meisten sehe ich noch Blumen, Hummeln und Schmetterlinge. Bei uns in der Steiermark ist vorige Woche der Winter schon ordentlich eingezogen (ca. 15 cm).

Ich hoffe es wird euch nicht kalt dabei.

Kann mir jemand sagen, wie man den Schnee bei solchen Aufnahmen stärker zum Ausdruck bringen kann?

Grüße
Kurt
Dateianhänge
Kamera: Olympus E-450
Objektiv: ZUIKO DIGITAL 35mm 1:3.5 Makro
Belichtungszeit: 1/13
Blende: 11
ISO: 100
Beleuchtung: trüb
Aufnahmedateiformat RAW
Beschnittsbetrag in % (Breite u. Höhe):0
Stativ: Ja
---------
Aufnahmedatum: 28.10.2012
Region/Ort: Irdning/Steiermark/Österreich
vorgefundener Lebensraum: Garten
Artenname: Spindelstrauch
NB
sonstiges:
WintereinbruchSpindelstrauch.jpg (351.6 KiB) 562 mal betrachtet
WintereinbruchSpindelstrauch.jpg
Gast 15
alle Bilder

Beitragvon Gast 15 » 3. Nov 2012, 20:02

---
Zuletzt geändert von Gast 15 am 23. Nov 2012, 19:51, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
BfD
Artenkenntnis Crew
Artenkenntnis Crew
Beiträge: 2536
Registriert: 26. Okt 2012, 19:12
alle Bilder
Vorname: Bernd

Beitragvon BfD » 3. Nov 2012, 20:04

Hallo Kurt,

heir bei uns im hohen Norden Deutschlands fliegt auch schon lange nichts mehr, aber der Schnee fällt bei uns als Regen.

Dein Bild gefällt mir gut. Schönes Motiv und die Bildgestaltung so, das Blick auf der roten Frucht fixiert bleibt.

Das Problem bei deinem Bild ist bei der Belichtung und der Farbbalance, bzw. dem Weißabgleich zu suchen. Generell solte man Bilder die sehr viel Weiß enthalten(Schnee) mal so ca. 1 Blendenstufe überbelichten.
Wenn Du dir mal die Tonwertkurve anschaust, wirdt du feststellen, das in den Lichtern noch ein wenig Luft ist. Außerdem hat dein Bild einen leichten Rotstich. Ein eingfacher Weg den im nachhinein zu beseitigen ist bei deinem Bild die Lichter im Blaukanal etwas anzuheben. Dann passt das schon ziemlich gut. Evt. noch ein wenig mehr schärfen.

Kannst du ja vielleicht mal versuchen.

viele Grüße

Bernd
Benutzeravatar
Bettina
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 2965
Registriert: 11. Sep 2012, 17:51
alle Bilder
Vorname: Bettina

Lichter

Beitragvon Bettina » 3. Nov 2012, 20:24

Hallo Kurt,
ich sehe das gleiche Problem wie Bernd. Dein Motiv ist sehr schön gewählt. Mir kommen auch nur die Farben oder Lichter etwas dunkel vor.

Ich bin nun kein ausgesprochener EBV-Experte und habe nur einen Weissabgleich gemacht und die Lichter etwas verändert. Da könnte man sicherlich noch mehr machen aber ich finde den Unterschied so schon recht enorm.

Wenn es dir nicht gefällt, bitte PM an mich, dann nehme ich es raus.

LG
Bettina
Dateianhänge
Kamera:
Objektiv:
Belichtungszeit:
Blende:
ISO:
Beleuchtung:
Aufnahmedateiformat (RAW/JPG)
Beschnittsbetrag in % (Breite u. Höhe):
Stativ:
---------
Aufnahmedatum:
Region/Ort:
vorgefundener Lebensraum:
Artenname:
kNB
sonstiges:
Neuer Schnitt-191.jpg (450.54 KiB) 557 mal betrachtet
Neuer Schnitt-191.jpg
Benutzeravatar
krimberger
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 662
Registriert: 28. Okt 2012, 14:30
alle Bilder
Vorname: Kurt

Beitragvon krimberger » 4. Nov 2012, 10:55

Hallo Bettina und Bernd!
Danke für eure Hinweise und die Verbesserung meines Bildes, das hat mir sehr geholfen.
Ich habe das mit dem Blaukanal probiert, das funktioniert sehr gut.

Da man deutlich an meinem Bild sieht, dass es bei mir in erster Linie in der EBV mangelt, würde mich interessieren gibt es Forumsbereiche, wo Buchtipps (z.B. RAW Bearbeitung) besprochen werden. Ich habe zwar schon ein paar Bedienanleitungen gefunden. Buchtipps sind mir keine aufgefallen.

Danke
Kurt
Benutzeravatar
Bettina
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 2965
Registriert: 11. Sep 2012, 17:51
alle Bilder
Vorname: Bettina

Beitragvon Bettina » 4. Nov 2012, 13:17

Hallo Kurt,
Buchtipps habe ich keine. Ich weiss ja auch nicht welches Programm du nutzt. Ich zum Beispiel habe LR4. Da gibt es auch Internetanleitung wo beschrieben wird für was die Regler da sind. Ich habe mir das aber auch noch nicht vollständig reingezogen.
Ich habe bei der Bildbearbeitung oft die Erfahrung gemacht, dass ich da ein wenig und da ein wenig unkontrolliert herumgestellt habe. Wenn ich dann das Vorher und Nachher betrachtet habe hat das Nachher meist sehr schlecht abgeschnitten.
Ich habe dann geübt indem ich beide Bildansichten offen hatte. Hab die Regler nacheinander hin und herbewegt um zu sehen was sich genau verändert. Dabei hat sich für mich herausgestellt dass es sowas wie Mussregler gibt und welche die von Bild zu Bild gut sein können oder nicht. Weißabgleich und Belichtung würde ich immer mal zuerst versuchen. Was noch sein muss ist Schärfen (entweder komplett oder nur speziell einen bestimmten Bereich) und entrauschen. Such dir einfach mal die raus die die größten Effekte erzeugen und spiel mit denen etwas.

Dein Bild war ja gut fotografiert und dass solte ja auch unser Hauptziel sein. EBV soll ein gutes Bild nur noch verfeinern. Wenn man tausend Regler verstellen muss ist evtl. das Ausgangsmaterial den Aufwand gar nicht Wert.
NUR MEINE MEINUNG
LG
Bettina
Benutzeravatar
daseff
Artenkenntnis Crew
Artenkenntnis Crew
Beiträge: 9288
Registriert: 14. Jul 2009, 15:19
alle Bilder
Vorname: Tobi

Beitragvon daseff » 4. Nov 2012, 13:24

Hallo Kurt,

oha, schon 15 cm Schnee...das ist ja ein Ding. Hier hat
es nur mal kurz geschneit, ohne dass viel liegengeblieben
wäre.

Bettina hat dein Bild bereits sehr gut besprochen und auch einen
guten Bearbeitungsvorschlag eingestellt.

Dennoch muss ich deiner These widersprechen, dass du dich in der
EBV verbessern musst. Wie Bettina ja schrieb, hat sie die Belichtung
angehoben...das kann man natürlich bei der Nachbearbeitung machen
(mache ich auch ab und zu ein wenig), viel wichtiger ist aber, dass du
das bereits bei der Aufnahme richtig machst. Nur dann kann man eine
optimale Qualität erreichen.
Mein Tipp: Wenn du Schnee fotografierst, musst du immer deutlich
überbelichten (minimum 0,7 Stufen), sonst wird der Schnee immer
gräulich dargestellt. Dann hätte hier auch keine großartige Nachbearbeitung
mehr stattfinden müssen.

Bettinas letztem Abschnitt schließe ich mich daher gerne an :-)

Einen Buchtipp zur EBV habe ich auch nicht. Ich habe fast alles, was ich
an EBV einsetze (und das ist nicht soviel), hier im Forum durch Mitlesen
gelernt.

Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen :-)
Hoppe
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 962
Registriert: 20. Mai 2011, 22:16
alle Bilder
Vorname: Christine

Beitragvon Hoppe » 4. Nov 2012, 20:14

Hallo Kurt,

wow, was für ein schönes Schneebild. Bis auf die Kleinigkeit wie von Bettina besprochen der ich mich anschließe, finde ich Dein Bild sehr gut gelungen.

Lieben Gruß, Christine
Es gibt Momente im Leben, die auch in ihrer Wiederholung nicht von ihrem Zauber verlieren.
Benutzeravatar
Christian Zieg
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 20558
Registriert: 20. Mär 2011, 08:40
alle Bilder
Vorname: Christian

Beitragvon Christian Zieg » 5. Nov 2012, 18:34

Hallo Kurt,

was bin ich froh, dass es bei uns den Schnee noch nicht gibt. Aber ich denke, auch dann kann man -wie hier zu sehen- schöne Bilder machen. Du wolltest die Beere zeigen mit dem Schnee darauf. Das hast Du gut getan. Aber ich denke, man könnte das noch optimieren. Ich denke, Du hättest mit einem kleineren ABM bei Hochformat noch eine Menge dessen weglassen können, was nicht so unbedingt mit drauf muss. Dazu zähle ich z.B. den rechten Rand. Aber das ist Geschmackssache. Die Schärfe sitzt übrigens sehr gut. Schönes Bild. Zur Belichtung vor Ort hat Tobi ja schon alles gesagt.

Gruß, Christian
http://www.facebook.com/NaturfotografieChristianZieg
https://www.facebook.com/ChristianZiegMonochromePhotography

Die Möglichkeiten der deutschen Grammatik können einen, wenn man sich darauf, was man ruhig, wenn man möchte, sollte, einlässt, überraschen

Erkenntnis nach dem Urlaub: Gebräunte Haut ist ca 3 kg schwerer

Zurück zu „Portal Makrofotografie“