3 Tage nach dem Männchen ...

Die Faszination der Natur in der Makrofotografie präsentieren, kommentieren und gemeinsam erleben. Der Zugang in die Makro-Galerie erfolgt durch Freischaltung.
Benutzeravatar
der_kex
Artenkenntnis Crew
Artenkenntnis Crew
Beiträge: 8782
Registriert: 2. Feb 2009, 14:17
alle Bilder
Vorname: Christian

3 Tage nach dem Männchen ...

Beitragvon der_kex » 25. Mai 2023, 18:50

... fand ich noch das passende Weibchen, das bereits um 6 Uhr früh voll expandiert auf dem Wurzelansitz
saß und den Panzer aushärten ließ. Dort war es extrem dunkel, zum Glück aber auch recht windstill.
So konnten die längeren Belichtungszeiten verlustfrei ordentliche Aufnahmen ermöglichen.
Die Gesamtansicht soll die Schlupfumgebung an der senkrecht stehenden Flachwurzel eines umgefallenen
Baums zeigen, aber noch so, dass auch die Libellendame noch gut zur Geltung kommt. Für die Detailaufnahme
habe ich mal die Larvenhaut in den Mittelpunkt gerückt, aber ich wollte auch die schönen Augen der Libelle
zeigen, und so gibt der Schärfeverlauf das Heck der Larvenhaut nicht mehr ganz scharf wieder. Stört mich
aber gar nicht, denn der Fokus auf den Köpfen von Libelle und dem Überbleibsel ihres alten Lebens ist hier
der Kern der Bildaussage.
Beeindruckend ist bei dieser Art die mächtige, spatenartige Legescheide, die weit nach hinten übersteht,
und mit der die Libelle die Eier tief in den Sandgrund des Bachs einstechen kann (siehe Doku hier)
Dateianhänge
Kamera: Canon EOS 7D
Objektiv: Tamron AF 180mm 1:3.5 IF Macro @ 180mm
Belichtungszeit: 1/1s
Blende: f/13
ISO: 200
Beleuchtung: Düsternis am Morgen, aber natürliches Morgenlicht mitten im Wald
Aufnahmedateiformat (RAW/JPG): JPG
Beschnittsbetrag in % (Breite u. Hoehe): 0/0
Stativ: Bogen 3221 (Manfrotto) / Cullmann Magnesit MB4.3
Infos zu Multishot-Techniken (z.B. Stack, HDR, Stitch): Einzelbild
---------
Aufnahmedatum: 24.05.2023
Region/Ort: Adelberg (Württemberg)
vorgefundener Lebensraum: Quellsumpf im Hangwald des Schurwalds
Artenname: Gestreifte Quelljungfer (Cordulegaster bidentata)
NB
sonstiges: Weibchen kurz nach dem Schlupf
Cordulegaster bidentata_f_Schlupf_Detail_IMG_3513_1200.jpg (554.11 KiB) 425 mal betrachtet
Cordulegaster bidentata_f_Schlupf_Detail_IMG_3513_1200.jpg
Kamera: Canon EOS 7D
Objektiv: Tamron AF 180mm 1:3.5 IF Macro @ 180mm
Belichtungszeit: 1/5s
Blende: f/6.3
ISO: 200
Beleuchtung: Düsternis am Morgen, aber natürliches Morgenlicht mitten im Wald
Aufnahmedateiformat (RAW/JPG): JPG
Beschnittsbetrag in % (Breite u. Hoehe): 0/0
Stativ: Bogen 3221 (Manfrotto) / Cullmann Magnesit MB4.3
Infos zu Multishot-Techniken (z.B. Stack, HDR, Stitch): Einzelbild
---------
Aufnahmedatum: 24.05.2023
Region/Ort: Adelberg (Württemberg)
vorgefundener Lebensraum: Quellsumpf im Hangwald des Schurwalds
Artenname: Gestreifte Quelljungfer (Cordulegaster bidentata)
NB
sonstiges: Weibchen kurz nach dem Schlupf
Cordulegaster bidentata_f_Schlupf_IMG_3497_1200.jpg (563.96 KiB) 425 mal betrachtet
Cordulegaster bidentata_f_Schlupf_IMG_3497_1200.jpg
Zuletzt geändert von der_kex am 25. Mai 2023, 19:10, insgesamt 4-mal geändert.
Liebe Grüße,
Christian
Benutzeravatar
Enrico
Makro Crew
Makro Crew
Beiträge: 22982
Registriert: 16. Nov 2015, 21:24
alle Bilder
Vorname: Enrico

3 Tage nach dem Männchen ...

Beitragvon Enrico » 25. Mai 2023, 19:27

Hallo Christian,

deine Doku habe ich damals als Erster kommentieren dürfen

und so ist es auch hier. Das kann kein Zufall sein 8)

Ich finde es unheimlich spannend wie schroff und auch schmutzig die Oberfläche der Exuvie rüberkommt.

Die Libelle dagegen, kommt blitzeblank aus dieser Pelle, ohne sich schmutzig zu machen :)

Die Belichtungszeiten sind sportlich, aber der Wind war zum Glück auf deiner Seite.

Das sind mal wieder erstklassige Schlupfbilder.

:good:
LG Enrico
Benutzeravatar
der_kex
Artenkenntnis Crew
Artenkenntnis Crew
Beiträge: 8782
Registriert: 2. Feb 2009, 14:17
alle Bilder
Vorname: Christian

3 Tage nach dem Männchen ...

Beitragvon der_kex » 25. Mai 2023, 22:55

Enrico hat geschrieben:... Ich finde es unheimlich spannend wie schroff und auch schmutzig die Oberfläche der Exuvie rüberkommt.
Die Libelle dagegen, kommt blitzeblank aus dieser Pelle, ohne sich schmutzig zu machen :) ...

Lieber Enrico,
vielen Dank für dein wieder einmal erstes Feedback. Dieser Quellsumpf ist eigentlich ein riesiges Matschgebiet
mitten im Wald, durch welches das Quellwasser ganz langsam durchrinnt bis durchsickert, und welches dann in
den Quellbach mündet, der zunächst auch recht klein ist. Man kann sich nur schwer vorstellen, wie in diesem
Matsch, der von recht fest über suhlig matschig bis matschpfützenartig reicht, diese Larven überhaupt leben
können und dort z. B. Nahrung finden oder sich fortbewegen. Aber offensichtlich leben sie dort, was ja auch
die Oberfläche der Larve belegt, die teils deutlich mit diesem getrockneten Matsch überzogen ist.
Verwunderlich ist in der Tat auch, dass die Larve diesem Matsch an der Larvenoberfläche beim Schlupf
ausweichen kann und so sauber da herauskommt. Diese riesigen Insekten faszinieren mich sehr, und ich bin
sehr froh, dass ich diesen Ort ohne fremde Hilfe gefunden habe, welcher jetzt schon das zweite Jahr hinter-
einander verlässlich die Quelljungfern ins Imago-Leben entlässt. Nur schade, dass es dort so dunkel ist, sonst
könnte man dort gut auch die Weibchen bei der Eiablage ablichten. Beobachtet habe ich das dort schon, aber
die Fotos davon sind unbrauchbar, da die Belichtungszeiten jenseits von Gut und Böse sind und meine Kamera
schnell zu rauschen anfängt. Mit neueren Kameras wäre da mit ihrer High-ISO-Rauschtoleranz mehr drin.
Ich bin schon sehr glücklich, dass die Schlupfaufnahmen durch die Dunkelheit nicht beeinträchtigt wurden
und so gut rauskommen.
Zuletzt geändert von der_kex am 25. Mai 2023, 22:58, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße,
Christian
Benutzeravatar
Otto G.
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 15641
Registriert: 6. Okt 2011, 20:09
alle Bilder
Vorname: Otto

3 Tage nach dem Männchen ...

Beitragvon Otto G. » 26. Mai 2023, 00:38

Hallo Christian

was für super schöne Bilder wieder,die Bel. Zeiten sind ja unterirdisch!!!
Sieht man den Bildern garnicht an :-).
Tolle gemacht,wird halt mal Zeit,die Kamera zu wechseln gegen eine rauschärmere Version :-).
Aber man sieht hier,dr Fotograf macht in der Hauptsache das Bild!!

Und wieder etwas gelernt habe ich.
Ich finde auf meinem Grundstück und an dem Bach an der Grundstücksgrenze immer mal
fliegende C.boltonii.Bisher dachte ich ,sie kämen aus diesem Bach.
Jetzt denke ich eher,sie kommen aus einem winzigen Bächlein in der Nähe,der auch so sandig ist.
Leider ist diese Schlucht,in der er fließt,mit, inzwischen toten, Fichten bestanden,wo ich mich
inzwischen nicht mehr hintraue.Da stürzen oft auch bei Windstille mächtige Fichten um,das ist
einfach zu gefährlich.Aber ich bleibe dran!!!

Gruss
Otto
Benutzeravatar
Kurt s.
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 6940
Registriert: 19. Mär 2012, 16:48
alle Bilder
Vorname: Kurt

3 Tage nach dem Männchen ...

Beitragvon Kurt s. » 26. Mai 2023, 08:58

Hallo Christian,

zuerst einmal vielen Dank für dein geschätzter Kommentar unter mein Libellen-Plattbauch Bild..:-)

Nun zu deine Bilder, sehr interessant das hier die Exuvie so mit Schlamm überzogen ist
und das scheint ja kein Zufall oder Einzelfall zu sein.
Diese Libelle beinhaltet im Name ja auch das Wort Quelle, habe mal vor x-Jahre hier Quellen Kartiert
eine "Jungfer" ist mir leider da noch nie begegnet :-) .. aber teilweise war es dort schon recht schlammig
Die Augen der Libelle sind wirklich eine ausgesprochene Schönheit..
und ich habe jetzt durch deine Bilder auch wieder etwas dazu gelernt :sm2:

LG. Kurt
Benutzeravatar
Steffen123
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 8837
Registriert: 31. Jan 2018, 19:57
alle Bilder
Vorname: Steffen

3 Tage nach dem Männchen ...

Beitragvon Steffen123 » 26. Mai 2023, 11:47

Hallo Christian,

Glückwunsch zum Fund und den tollen Bildern. :)
Liebe Grüße
Steffen

_______________________________________________________

Bilder von mir dürfen gerne in der Artengalerie geteilt werden.
Benutzeravatar
Freddie
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 32754
Registriert: 3. Sep 2009, 16:55
alle Bilder
Vorname: Friedhelm

3 Tage nach dem Männchen ...

Beitragvon Freddie » 26. Mai 2023, 18:00

Hallo Christian,

der Ausschnitt ist mal was anderes und auf jeden Fall sehenswert.
Wie immer ist der Anschnitt Geschmackssache.
Ich mag dein Endergebnis aber. :D
Auch das Übersichtsbild finde ich gut gelungen und sehenswert.
Meine Kritiken spiegeln nur meine persönliche Ansicht wider.
Sie sollen helfen, sind aber völlig unverbindlich und keinesfalls böse gemeint.
Alle hier von mir gezeigten Bilder dürfen ungefragt für die Artengalerie verwendet werden.
Liebe Grüße und allzeit Gut Licht, Friedhelm.

Hier könnt Ihr meine Homepage besuchen: http://freddies-makro-blog.blogspot.de/
Benutzeravatar
jo_ru
Makro Crew
Makro Crew
Beiträge: 15222
Registriert: 21. Aug 2016, 17:08
alle Bilder
Vorname: Joachim

3 Tage nach dem Männchen ...

Beitragvon jo_ru » 28. Mai 2023, 10:54

Hallo Christian,

zwei faszinierende Bilder der Quelljungfer zeigst du.
Der Ausschnitt "funktioniert" Hanz prima so, er betont genau,
die interessanten Aspekte, die Du auch in Deinem sehr lesenswerten Text
beschrieben hast. Prima, dass Du auch noch die Verknüpfung zu der tollen Dokumentation
angegeben hast.
Gruß Joachim

Alle meine Bilder stehen grundsätzlich für das Artenportal zur Verfügung - ein kurzer Hinweis genügt.
Benutzeravatar
bachprinz1
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 6697
Registriert: 31. Aug 2007, 15:56
alle Bilder
Vorname: Dieter

3 Tage nach dem Männchen ...

Beitragvon bachprinz1 » 29. Mai 2023, 12:37

Hallo Christian, bei Deinen Beiträgen finde ich neben den hervorragenden Bilder auch immer die mitgegebenen Information sher interessant und spannend. Das kann man gar nicht genug betonen - ich habe aus Deinem Beiträgen schon mehr mitgenommen als aus allen Büchern zusammen - bestimmt geht das vielen so hier im Forum - also wollte ich einfach mal Danke sagen /schreiben) - Der Anschnitt im ersten Bild ist mutig - und gelungen. Der Detailreichtum ist überwältigend ... Für mich ist diese verwandlung eines der grossen Wunder der natur - auch und insbesondere wenn sie so gut im Bild festgelten wird.
immer gut Licht und wenig Wind ...

Dieter
Benutzeravatar
rincewind
Makro Team
Makro Team
Beiträge: 37205
Registriert: 7. Aug 2010, 18:27
alle Bilder
Vorname: Silvio

3 Tage nach dem Männchen ...

Beitragvon rincewind » 29. Mai 2023, 21:16

Hallo Christian,

es ist immer wieder erstaunlich das die Natur es schafft die scheinbar unwirtlichsten Lebensräume zu besiedeln.
Die Bilder sind beide sehr gut geworden (trotz der Belichtungszeit).
Deine gestalterische Absicht hast Du im ersten Bild ganz hervorragend umgesetzt.

LG Silvio

Zurück zu „Galerie Makrofotografie“