Welche Kamera für Makro-Fotos (~1000€)

Alles rund um Kameras, Objektive, Blitzgeräte, Stative etc.
Larrysansan
Fotograf
Beiträge: 2
Registriert: 12. Jul 2018, 22:10
alle Bilder
Vorname: Matthias
Kontaktdaten:

Welche Kamera für Makro-Fotos (~1000€)

Beitragvon Larrysansan » 14. Jul 2018, 10:55

Hallo,

ich bin auf der Suche nach einer Kamera mit der ich Makrofotografie und Landschaftsfotografie machen kann.
Leider habe ich, was Spiegelreflexkameras angeht kaum eine Ahnung.
Fotografieren möchte ich hauptsächlich draußen(Blumen & Pilze).
Desweiteren habe ich gesehen das Saturn heute die Alpha 7 KB im Angebot hat für 749€
Danke schon mal im voraus.

Schöne Grüße

Matthias
Benutzeravatar
Enrico
Makro Crew
Makro Crew
Beiträge: 7095
Registriert: 16. Nov 2015, 21:24
alle Bilder
Vorname: Enrico

Welche Kamera für Makro-Fotos (~1000€)

Beitragvon Enrico » 14. Jul 2018, 11:45

Hallo Matthias,

willkommen hier im Forum.

Das ist eine häufig gestellte Frage.

Pauschal kann man diese Frage wohl nicht beantworten.

Keiner wird Dir ein genaues Modell nennen können, mit dem Du glücklich wirst.

Hier im Forum werden viele verschiedene Kameras, unterschiedlicher Hersteller benutzt.

Gute Ergebnisse, kann man mit allen erzielen.

Die Kameras die aktuell angeboten werden, lassen sich alle für Makro und Landschaftsfotografie verwenden.

Wirklich schlechte Kameras gibt es nicht. Wichtiger wären dann die Objektive.

Bei den gängigen Herstellern ( Nikon, Canon, Sony, Olympus, Fuji, Pentax )

kann man im Prinzip kaum was falsch machen.

Man sollte sich evtl auch über Folgekosten Gedanken machen.

Eine Kamera wie die A7 ist schnell gekauft. Du brauchst dann aber auch entsprechende Objektive.

Ein Makroobjektiv und für Landschaft dann ein Weitwinkel.

Und Objektive für den Kleinbildsensor, sind in der Regel teurer als Linsen für kleinere Sensoren.

Hast Du schon eine Ausrüstung ? Oder bist Du kompletter Neueinsteiger ?

Spiegelreflexkameras sind ja mitlerweile nicht die einzige Wahl.

Die Sony A7 ist zB keine DSLR/Spiegelreflex. Die A7 Modelle und die A6000er Reihe sind spiegellose Systemkameras.

Ausserdem ist die A7 schon ein älteres Modell.


Ich würde anfangs nicht zu viel Geld in ein Kameragehäuse insvestieren.

Lieber klein anfangen, schauen wo der Weg hinführt, was mir spass macht, was mir fehlt

was ich machen kann und was nicht.
LG Enrico
Larrysansan
Fotograf
Beiträge: 2
Registriert: 12. Jul 2018, 22:10
alle Bilder
Vorname: Matthias
Kontaktdaten:

Welche Kamera für Makro-Fotos (~1000€)

Beitragvon Larrysansan » 14. Jul 2018, 12:22

Hallo Enrioc,

Kamera-Equipment besitze ich momentan noch nicht. Habe aber schon öfters Bilder mit ner Kamera (Alpha 77 Mark 2) von einem Freund von mir gemacht (Landschaft & ein bisschen Makro). Welche Kamera würdest du mir den für den Anfang empfehlen. Finde die Kameras von Sony in der Haptik immer noch am besten.
Desweiteren verstehe ich nicht genau was dun damit meinst
Und Objektive für den Kleinbildsensor, sind in der Regel teurer als Linsen für kleinere Sensoren.

LG Matthias
Zuletzt geändert von Larrysansan am 14. Jul 2018, 12:25, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Enrico
Makro Crew
Makro Crew
Beiträge: 7095
Registriert: 16. Nov 2015, 21:24
alle Bilder
Vorname: Enrico

Welche Kamera für Makro-Fotos (~1000€)

Beitragvon Enrico » 14. Jul 2018, 13:43

Hallo Matthias,

der Kleinbild oder Vollformatsensor ist der grösste
von den gängigen angeboteten Sensoren. (Mittelformat lassen wir mal aussen vor)
Demnach müssen Objektive auch im Durchmesser entsprechend gross sein.
Mehr Glas, mehr Material, mehr Aufwand, höhere Kosten.
Ist nicht die Regel, ist aber oft so.

Wenn Du Sony gut findest und Du schon Erfahrungen mit einer Alpha 77 II machen konntest, bleib doch bei Sony.
Ich wollte Dir die A 7 nicht ausreden.
Objektive für die A77 sind im Vergleich zur A7 günstiger. Die A77 ist eine APS-C , hat also den kleineren Sensor als die A7.

Ich habe eine Olympus OMD-EM 1 Mark II, kann ich Dir empfehlen. Ob Du damit glücklich wärst weiss ich nicht.

User XY hat eine Canon 800d, kann er Dir empfehlen, aber ob das die Kamera für Dich ist ?

Der nächste hat eine Nikon D610 und auch er kann sie Dir nur empfehlen.

Dein Freund mit der Alpha 77II wird sie Dir auch empfehlen können.

:pardon:


Ich würde einem Neuling vermutlich eine APS-C oder MFT Kamera mit beweglichem Display empfehlen.

Ich favorisiere spiegellose Systeme.

Ich würde mir mal die Sony Alpha 6000er Reihe ansehen. (technisch auf hohem Niveau, spiegellos, vielseitig einsetzbar, bezahlbar, vieles lässt sich adaptieren )

Aber dieses Gespräch können wir endlos weiterführen.

Warum die und nicht eine andere Kamera.

Ein anderer User wird Dir ein anderes Modell empfehlen.

Der Verkäufer X wird wieder etwas anderes sagen.

Eine eierlegende Wollmilchsau gibt es nicht.

Gut sind fast alles Kameras.

Wenn Du Dich irgendwann spezialisierst oder länger mit deiner Kamera unterwegs bist

merkst Du von ganz alleine was Du brauchst, was Dir fehlt, was Du vermisst und worauf Du zukünftig Wert legst.

Das ist eine sehr individuelle Sache.
LG Enrico
ji-em
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 19134
Registriert: 24. Sep 2010, 12:50
alle Bilder
Vorname: Jean

Welche Kamera für Makro-Fotos (~1000€)

Beitragvon ji-em » 14. Jul 2018, 17:15

Hoi Matthias,

Für Landschaft bist du mit ein VF sensor (Vollformat) am besten gedient.
Da hast du meistens eine sehr hohe Auflösung ... und werden die kleinste Details
von eine Landschaft auch farblich sehr gut abgebildet.

Für Makro sind VF-Kameras auch sehr gut ... aaaaaber damit wirst du viel genauer
arbeiten müssen um zu gute Resultate zu kommen. Die kleinste Bewegung
der Kamera oder vom Motiv verursacht Bewegungsunschärfe.
Für Makro, für einen Anfänger ... wurde ich dir eine Kamera mit kleinen Chip
empfehlen ...

Deine Bedürfnisse sind demnach irgendwie gegensätzlich, WENN du sehr gute Bilder
machen willst.

Neben die Kosten für Objektive musst du auch an die Service-Qualität denken !
Die ist nicht bei alle grosse Firmen gleich gut. Hängt auch davon ab, wo in deine
Gegend eine Service-Dienst angeboten wird.

Gruss,
Jean
Vergleichen macht vieles klar ... ! :-)
Mein Kommentar wiederspiegelt nur meine momentane, bescheidene, persönliche Meinung.
Bitte, auf kein Fall, persönlich auffassen auch wenn ich mich irreführend mitgeteilt habe.
Ich lese lieber 2-3 aufrichtige, negative Kommentare ... als gar keine ! :-)
Benutzeravatar
Werner Buschmann
Makro Team
Makro Team
Beiträge: 60485
Registriert: 25. Mai 2006, 16:35
alle Bilder
Vorname: Werner
Kontaktdaten:

Welche Kamera für Makro-Fotos (~1000€)

Beitragvon Werner Buschmann » 14. Jul 2018, 21:27

Hallo Matthias,

hatte die Sony Alpha 7 nicht ein shutter shock Problem?

Würde ich heute neu in ein Kamerasystem einsteigen, würde ich
Nikon wählen u.a. auch aus Kostengründen.

Was ich 2019 wählen würde kann ich Dir noch nicht sagen,
kommt drauf an, was Canon und Nikon an Spiegellosen zu
bieten haben werden.

Ich habe gelernt, dass ambitionierte Fotografen "am Ende vom Tage" fast mit jedem
Kamerasystem zurechtkommen.

Zuallererst fragen, welche Objektive Du am dringendsten brauchst,
Dich dann für ein Kamerasystem entscheiden.
Nicht das allerneueste Modell, gerne auch gebraucht.
Zuletzt geändert von Werner Buschmann am 14. Jul 2018, 21:28, insgesamt 1-mal geändert.
________________
Liebe Grüße Werner
Benutzeravatar
schaubinio
Makro Crew
Makro Crew
Beiträge: 22817
Registriert: 17. Sep 2011, 23:57
alle Bilder
Vorname: Stefan
Kontaktdaten:

Welche Kamera für Makro-Fotos (~1000€)

Beitragvon schaubinio » 15. Jul 2018, 14:56

Hallo Matthias, jeder hier wird Dir wohl seine eigene Philosophie
schreiben.

Grundsätzlich würde ich mich erst entscheiden, wenn Du sicher bist den Weg in die Makrofotografie zu gehen.

In erster Linie zählt für mich der Mensch hinter der Kamera.
Er macht die Bilder....und so sehen dann die Ergebnisse aus.

Du kannst mit teurem Equickment schlechte Bilder machen, gleiches funktioniert auch umgekehrt :wink:

Egal für welche Marke Du Dich enscheidest, das Objektiv
( ein Makro sollte es sein ) ist fast noch wichtiger als die Cam. selbst.

Und immer drüber klar werden....Wer billig kauft, zahlt oft
doppelt :wink:

Ein Tipp noch...Schau mal durch welche Kombination hier am häufigsten eingesetzt wird.

Für mich wäre das ein guter Gradmesser :DH:

Vielleicht konnte ich Dir ja dabei helfen, das Ganze mal von einem anderen Stsndpunkt aus zu sehen :pleasantry:
L.g Stefan, der mit dem -f-

Lebe deinen Traum und träume nicht dein Leben...



Tommaso Campanella
Benutzeravatar
derflo
Artenkenntnis Crew
Artenkenntnis Crew
Beiträge: 1596
Registriert: 28. Apr 2013, 21:56
alle Bilder
Vorname: Flo

Welche Kamera für Makro-Fotos (~1000€)

Beitragvon derflo » 15. Jul 2018, 22:24

Hi Matthias,

ganz ehrlich ... es ist nahezu egal was Du für eine Cam hast,
Du kannst, wenn Du Dich mit dem Gerät auseinander setzt, mit
allen Sensorformaten gute Bilder machen. Aber wenn Du glaubst die
Technik macht die Bilder für Dich wirst Du immer schlechte Bilder machen.

Ich habe alles durch, Sony a77 --> APS-C, Sony a7 II --> VF und jetzt
habe ich die Oly OM-D EM-1 II --> MFT

Klar die Sensoren haben unterschiedliche Vor- und Nachteile,
die sind bekannt und überall gut recherchierbar. Wenn Du Fotografen
fragst werden 99% Ihr aktuelles genutztes System loben. (Selbstschutz :) )

Ich finde in der Zwischenzeit Faktoren wie ein frei schwenkbares Display
wesentlich relevanter als, die Größe des Sensors, Marke oder was auch immer.
Außerdem würde ich mir nur noch spiegellose Cams kaufen, die Möglicheit
alle möglichen Objektive zu adaptieren ist ein riesiges Argument.

Aus meiner Historie ist es so, dass die Bildquali der a7 II überragend war, aber
das Display war nicht frei schwenkbar und die Mechanik ist Schrott, was auch zum "Tod"
meiner a7 ii geführt hat (recherchiere mal IBIS Probleme bei der sony a7.
Die a77 ist eine super Cam, aber die Auswahl an Objektiven ist
beschränkt und alles über ISO 400 für meine Ansprüche unbrauchbar.
Die Oly ist die eierlegende Wollmilchsau, die nichts perfekt kann, aber überall gut ist.
Die Funktionalität (Bracketing etc...), die die Oly mitbringt ist überragend.

lg
Flo
Orchideen in Deutschland:http://www.maldiesmaldas.de
Ich auf flickr: http://www.flickr.com/photos/maldiesmaldas
Benutzeravatar
Sven A.
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 5239
Registriert: 7. Nov 2011, 19:51
alle Bilder
Vorname: Sven Aulenberg

Welche Kamera für Makro-Fotos (~1000€)

Beitragvon Sven A. » 16. Jul 2018, 00:51

Moin Matthias,
Gute Fotos kann man mit allen DSLR oder Systemknipsen machen.
Das Gehäuse sollte gut in der Hand liegen, wenn du viel ohne Stativ knipst, wäre dieser Punkt besonders wichtig.
Bei Sony ist die Objektivauswahl relativ gering und die Objektive sind recht teuer.
Bei Canon oder Nikon ist die Auswahl viel größer und entsprechend sind die Preise günstiger, vor allem gebraucht.
Ein Klapp-Drehdisplay ist für mich Pflicht, egal ob auf dem Stativ oder Bohnensack oder auf dem Boden liegend.
Es ist immer hilfreich, so meine Erfahrung.
Wenn du bei Blumen und Pilzen bleibst, dann überlege dir das mit dem klapp- und drehbaren Display gut.
Als Objektiv würde ich mir das 150er Sigma Makro kaufen, das sehr viele Fotografen hier im Forum benutzen.
Einfach eine klasse Linse. Ich habe Anfangs einen Fehler gemacht und aus Kostengründen ein günstigeres 60er Makro gekauft.
Die Abbildungsleistung ist bei allen Makros gut bis sehr gut aber die lange Brennweite zaubert ein schöneres Umfeld,
also das Motiv freizustellen fällt wesentlich leichter.
Ich befürchte fast, du wirst bei Sony bleiben, weil du sie kennst und dein Freund sie hat ;-)

Viele Grüße
Sven
Zuletzt geändert von Sven A. am 16. Jul 2018, 00:53, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Werner33
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 409
Registriert: 4. Dez 2016, 14:27
alle Bilder
Vorname: Werner

Welche Kamera für Makro-Fotos (~1000€)

Beitragvon Werner33 » 16. Jul 2018, 09:21

Hallo Matthias,

schlechte DSLR gibt es eigentlich keine mehr.

bei deinem Kostenrahmen (1000,-- €) würde ich mich auf dem Gebrauchtmarkt umschauen, da kann man sich ein sehr gutes Paket incl. Objektiver zulegen.
Es muss ja nicht immer das neueste Modell sein, oft sind es nur geringe Kleinigkeiten die diese unterscheiden.

Nikon und Canon sind auf dem Gebrauchtmarkt am häufigsten vertreten, ebenfalls sind gute Fremdobjektive und Zubehör für diese beiden am stärksten vorhanden.
(hier mein TIPP, schau mal das Tokina Makrobjktiv ATX 100 an, nach meiner Meinung und die der Fachpresse eines der besten am Markt, für doch recht kleines Geld zu haben)

Solltest Du mit dem Gedanken spielen in der Makrofotografie auch in den vergrößerten Maßstab einstigen,
beachte bitte: die meisten neuen Objektive ohne Blendenring können in Retro nur sehr schwer eingesetzt werden.

Wünsch eine glückliche Hand bei deiner Systemauswahl :good:

Gruß Werner

Zurück zu „Arbeitsgerät Makrofotografie“