Tiere und Pflanzen des Jahres 2010

Alles, was man sonst nicht zu sehen bekommt.
Benutzeravatar
junior
Beurlaubt
Beiträge: 4964
Registriert: So Mai 22, 2005 23:18
alle Bilder
Vorname: Jens

Tiere und Pflanzen des Jahres 2010

Beitragvon junior » Mo Jul 12, 2010 21:02

Beitrag von Magdalena Schaaf


Orchidee des Jahres 2010:



Der Frauenschuh (Cypripedium calceolus)


Der Frauenschuh gehört mit Sicherheit zu den bekanntesten und auch zu den schönsten Orchideen Deutschlands. Bereits 1996 wurde er zur Orchidee des Jahres gewählt.

Beim Frauenschuh handelt es sich um eine bis zu 60cm hohe Pflanze, die vor allem in kalkigen lichten Wäldern lebt. Pro Pflanze gibt es durchschnittlich ein bis zwei Blüten.
Der Frauenschuh verdankt seinen Namen der pantoffelartig geformten drei bis vier centimeter großen Unterlippe. Diese Form sieht nicht nur schön aus, sondern hat auch eine ganz entscheidende Funktion für die Pflanze: Es handelt sich dabei um eine sogenannte "Kesselfalle". Der obere Rand ist sehr glatt, so dass Insekten in das Innere des Kessels fallen. Die Pflanze möchte allerdings nicht Insekten "sammeln", sondern hat nur ein einziges Ziel: Die erfolgreiche Bestäubung. Folglich führt der einzige Weg für die Insekten aus der Kesselfalle hinaus an der Narbe vorbei, die beim Herausklettern bestäubt wird.

Im Allgemeinen ist die schuhförmige Unterlippe gelb und die weiteren Blütenblätter rotbraun gefärbt, wobei es die unterschiedlichsten Farbvariationen geben kann.
Die Pflanzen blühen im Mai und Juni. Die Samen haben eine sehr lange Samenruhe und keimen erst nach 5-8 Jahren!

Wie auch alle anderen Orchideen ist der Frauenschuh geschützt. Bundesweit wird in der Roten Liste als "gefährdet" eingestuft, wobei die Gefährdung in einzelnen Gebieten wesentlich stärker sein dürfte.
Leider handelt es sich beim Frauenschuh um eine der meist ausgegrabenen Orchideen - ein sinnloser Naturfrevel, da ausgegrabene Exemplare keinerlei Überlebenschance haben!
Ein weiterer Faktor schrenkt das Vorkommen des Frauenschuhs ein: Die Wälder werden immer dunkler und "verschatten".

Bild von Olaf (digimakro.de)
Dateianhänge
7_img_1448_frauenschuh_404_kleiner.jpg (154.17 KiB) 3042 mal betrachtet
7_img_1448_frauenschuh_404_kleiner.jpg
Gruß Jens


live long and prosper
Benutzeravatar
nurWolfgang
Makro Crew
Makro Crew
Beiträge: 12945
Registriert: Mo Apr 14, 2008 20:13
alle Bilder
Wohnort: ganz im Südwesten
Vorname: Wolfgang
Kontaktdaten:

Beitragvon nurWolfgang » Mi Jul 14, 2010 21:54

Hallo

eine schöne Aufnahme mit interessanter Beschreibung, sehr gut das Die ganze Pflanze abgebildet ist und nicht nur die Blüte.

Gruß

Wolfgang
Tipps zur Freihand Fotografie hier
Tipps zum Licht hier
Benutzeravatar
HCS
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 600
Registriert: So Jan 21, 2007 23:48
alle Bilder
Vorname: Christian

Beitragvon HCS » Mo Jul 19, 2010 16:57

In den Isarauen südlich von München gibt es ein paar "Geheimvorkommen", die bis jetzt der Plünderung entgangen sind. Nomalerweise blühen die Ende Mai, aber dieses Jahr waren nur sehr wenige Pflanzen zu finden. Lag vielleicht am katastrophalen Wetter zu der Zeit.
Max
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 327
Registriert: Mo Nov 05, 2007 21:11
alle Bilder
Wohnort: Weinheim
Vorname: Max

Beitragvon Max » Di Aug 03, 2010 21:12

Hallo Magdalena,

danke für den schönen Beitrag über den Frauenschuh. Obwohl mein Spezialgebiet die "Kleinsten" unserer europäischen Orchideen sind, kenne ich naturgemäß recht viele Standorte von Cypr. calc. und so ganz gefällt mir die Fokussierung auf das Ausgraben als quasi die Hauptursache der Gefährdung doch nicht.
Der Frauenschuh ist eine der vermehrungsfreudigsten Orchideen, ssoweit die Naturbedingungen entsprechend sind. Ich stelle jedes Jahr aber eine reihenweise Dezimierung von Vorkommen durch unbedachte forstliche und landwirtschaftliche Maßnahmen fest; zum anderen - du hast es erwähnt - sind Standorte von Pflanzen allein durch die natürliche Landschaftsevolution gefährdet oder besser gesagt: auch Standorte von Pflanzengesellschaften sind von Natur aus vergänglich.. Aber früher war der
natürliche Kreislauf intakt und es entstanden neue, für die Pflanzen zuträgliche Flächen. Das fehlt unserer baufreudigen modenern Gesellschaft weitgehend und so sind wir darauf angewiesen, in den natürlichen Ablauf der Natur einzugreifen, um uns am Herzen liegende Populationen an ihren Standorten dauerhaft zu erhalten.
Insofern kann man für den Schutz von Natur und ihren Pflanzen und Tieren nicht genug tun. Man mag mich aber auch nicht gleich mißverstehen, wenn ich mit einem hohen Glücksgefühl aus meiner Sicht eine große Orchideenfülle in unserem Land feststelle, die sich gebietlich sogar tapfer hält und verbessert. Ausgraben ist das sinnloseste, aber unsere Zivilisationsfortschritte sind die weitaus größere Bedrohung.
Im übrigen scheint der Frauenschuh rechtzeitig von seiner Wahl zur Orchidee des Jahres erfahren zu haben; er hat in diesem Jahr nach allgemeiner Meinung ganz besonders reichhaltig geblüht. Ich habe noch nie so oft außer der 1-2-blütigen Rispe so viele 3 oder 4-blütigen entdeckt,

Gruss Max
DTH_TVM
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 122
Registriert: Fr Aug 06, 2010 14:13
alle Bilder
Vorname: Michael

Beitragvon DTH_TVM » Sa Aug 07, 2010 13:52

Dieser Frauenschuh ist wirklich sehr schön.
Tolles Exemplar, toll vom Hintergrund freigestellt, tolle Perspektive und tolles Foto... :D
Liebe Grüße,
Michael

Intel Inside- Idiot Outside
Benutzeravatar
Werner Buschmann
Makro Team
Makro Team
Beiträge: 57374
Registriert: Do Mai 25, 2006 16:35
alle Bilder
Wohnort: Hessen
Vorname: Werner

Beitragvon Werner Buschmann » Sa Aug 14, 2010 21:06

Hallo Magdalena,

ein Kompliment für die gelungene Aufnahme.
Einfach wunderschön.
Sehr interessant die Beschreibung der
erzwungenen Bestäubung.

Werner
Der NABU hat eine Handlungsempfehlung für das Arbeiten in und an Gewässern (Klicken!) erstellt. Für alle Fotografen, die gegebenfalls beim Suchen nach Amphibien auch ihre Örtlichkeiten wechseln, kann das unter Umständen wichtige Hinweise geben.
Ich verstehe nicht, dass man solche Überlegungen in einem anderen Forum als lächerlich ansieht.

________________
Liebe Grüße Werner

Zurück zu „Doku-Portal“