Liparus glabrirostris - Großer Trägrüssler

Mit über 60 000 bekannten Arten die artenreichste Tierfamilie überhaupt (vermutlich sogar die artenreichste Gruppe aller Lebewesen).In Deutschland immerhin noch fast 800 bekannte Arten. Typisch ist die rüsselartig ausgezogene Kopfregion. Oft sehr kleine Arten mit wenigen Millimetern. Es gibt aber auch große und auffällige Arten. Alle Arten sind Pflanzenfresser und ernähren sich oft sehr spezifisch.

Moderator: Makrocrew

Benutzeravatar
Artengalerie
Fotograf/in: siehe Angabe zum Bild
Beiträge: 6748
Registriert: 15. Jul 2017, 15:06
alle Bilder
Vorname: Artengalerie
Kontaktdaten:

Liparus glabrirostris - Großer Trägrüssler

Beitragvon Artengalerie » 18. Mär 2018, 00:18

Liparus glabrirostris - Großer Trägrüssler, auch Großer Pestwurzrüssler



Familie:
FAMILIE
Gattung:
GATTUNG
Art:
ART








Wissenswertes:
Die Larven des Großen Trägrüsslers entwickeln sich in den Wurzeln von Pestwurzgewächsen wie der Gewöhnlichen Pestwurz (Petasites hybridus) oder der Weißen Pestwurz (Petasites albus) oder der. Da auch die Käfer sich später mit Vorliebe von den Blättern der Pestwurz ernähren, wird die Art auch als Pestwurzrüssler bezeichnet.
Merkmale:
Mit 14 bis 19 Millimeter gehört der Große Trägrüssler zu den auffällig großen Rüsselkäferarten. Die Grundfärbung ist schwarz. Auf den Flügeldecken und dem Halsschild wird diese durch gelbe Haarflecken aufgelockert. Die Seiten des Halsschildes sind mit einer durchgängigen oder y- förmig gegabelten Binde behaart. Das Halsschild ist mindestens so lang wie breit, meist etwas länger. Es schließt in Richtung Flügeldecken an der Basis geradlinig ab.
Verwechslungsarten:
Verwechslungsgefahr besteht vor allem mit dem Deutschen Trägrüssler (L. germanus). Die seitliche Behaarung des Halsschildes ist bei diesem in der Regel aber deutlich in Flecken aufgelöst. Zudem wirkt er im Gesamthabitus etwas plumper. Am leichtesten fällt die sichere Unterscheidung in der Aufsicht: Die Basis des Halsschildes ist beim Deutschen Trägrüssler im Gegensatz zum Großen Trägrüssler im Bogen ausgerandet, nicht gerade.
Lebensraum:
Die Art ist vor allem in den Pyrenäen, Karpaten und den Alpen verbreitet und fehlt im Flachland. In Deutschland kommt der Große Trägrüssler auch im Harz, im Thrüringer Wald und im Erzgebirge vor. Entsprechend der Verbreitung seiner Wirtspflanze findet man den Großen Trägrüssler häufig in der Nähe von Gewässern.
Aktivitätsmaximum:
April bis August
Ernährungsweise:
pflanzlich an Pestwurz, seltener an Bärenklau
Gefährdung:
In geeigneten Lebensräumen ist der Große Trägrüssler nicht selten.
Besonderheiten:
Die Hinterflügel sind reduziert, wodurch die Art nicht flugfähig ist.






Fotograf:
Klaus57 (AGFID5750)
Aufnahmeland:
Österreich
Bundesland/Kanton:
Salzburg Bergheim
vorgefundener Lebensraum:
Wald
Aufnahmedatum:
21.05.2013
Dateianhänge
Kamera: NIKON D300S
Objektiv: 150.0 mm f/2.8 @ 300mm
Belichtungszeit: 1/400s
Blende: f/9
ISO: 200
Beleuchtung:
Aufnahmedateiformat (RAW/JPG): RAW
Beschnittsbetrag in % (Breite u. Hoehe):
Stativ: Cullmann 528Q mit MB6,5, Kopf Manfrotto 128LP, Manfrotto Einbein Gruppo,Rollei T3S Kugelkopf, Vanguard Alta Pro 283CT Carbon
---------
Aufnahmedatum: 21.05.2013
Region/Ort: Salzburg Bergheim
vorgefundener Lebensraum: im Wald
Artenname:
kNB
sonstiges:
8.jpg (365.34 KiB) 967 mal betrachtet
8.jpg
Zuletzt geändert von Ajott am 18. Mär 2018, 00:16, insgesamt 8-mal geändert.

Zurück zu „Rüsselkäfer (Curculionidae)“