Gnorimus variabilis - Veränderlicher Edelscharrkäfer

Die Blatthornkäfer sind eine sehr artenreiche Familie mit über 28 000 bekannten Arten und einem Verbreitungsschwerpunkt in den Tropen. In Deutschland kommen daher nur etwa 160 Arten vor. Es sind oft massiv wirkende Käfer mit einer mehrgliedrigen, oft fächerartigen Keule am Ende der Fühler. Zu ihnen gehören die Maikäfer und Rosenkäfer.

Moderator: Makrocrew

Benutzeravatar
Artengalerie
Fotograf/in: siehe Angabe zum Bild
Beiträge: 6752
Registriert: 15. Jul 2017, 15:06
alle Bilder
Vorname: Artengalerie
Kontaktdaten:

Gnorimus variabilis - Veränderlicher Edelscharrkäfer

Beitragvon Artengalerie » 18. Jul 2017, 22:18

Gnorimus variabilis - Veränderlicher Edelscharrkäfer



Familie:
FAMILIE
Gattung:
GATTUNG
Art:
ART







Wissenswertes:
Der Name veränderlich - variabilis - geht auf die Flügeldeckenzeichnung zurück, die sehr unterscheidlich ausfällt.
Die Käfer leben in Totholzhöhlen stehender Bäume, bevorzugt Eiche, Esche, Kastanie, Weide und Erle . Die Larvalentwicklung findet hier statt und dauert mehrere Jahre. Die Larve verpuppt sich im Herbst in einem Kokon aus Holzspänen und Kot, die Käfer schlüpfen dann im Frühjahr. Die erwachsenen Käfer sind teils am Eingang der Bruthöhle anzutreffen, jedoch fliegen sie auch Doldenblüten und Holunderblüten an.
Merkmale:
Der 18-24 mm große Käfer ist größtenteils glänzend schwarz. Auf den Flügeldecken weist er unregelmäßige orange-gelbe Flecken auf, welche auch fehlen können. Das Halsschild ist, ebenso wie die Flügeldecken, leicht punktiert und unregelmäßig strukturiert. Das kurze Schildchen zwischen den Flügeldecken ist glatt. Die Fühler sind gefächert. Die dornenbewährten Beine des Käfers sind schwarz. Unterseits zeigt der Käfer eine helle Behaarung.
Verwechslungsarten:
Der Eremit (Osmoderma eremita) hat ein deutlich langegzogenes Schildchen und kann so leicht unetrschieden werden. Der grüne Edelscharrkäfer (G. nobilis) setzt sich durch seine metallische Färbung in grün, balu oder kupfer deutlich ab.
Lebensraum:
Die Art ist in ganz Mitteuropa verbreitet, kommt nach Süden hin aber etwas häufiger vor. Der Käfer benötigt alte Laubbaumbestände mit stehendem Totholz.
Aktivitätsmaximum:
Mai bis Juli
Gefährdung:
In Deutschland ist die Art extrem selten und steht auf Anhang 1 der Roten Liste. Sie unterliegt dem strengen besonderen Schutz des Bundesnaturschutzgesetzes.
Besonderheiten:
---


Beitragsersteller: Frederik f56 (AGEID3024)
Artbeschreibung: Frederik f56 (AGEID3024) (bearbeitet durch Ajott (AGEID6829))





Fotograf:
Thorsten(AGFID372)
Aufnahmeland:
Deutschland
Bundesland/Kanton:
Niedersachsen (Göhrde)
vorgefundener Lebensraum:
Alter Traubeneichen-Wald mit Uraltbäumen, Mulmmeilern und sehr viel Totholz
Aufnahmedatum:
13.07.2006
Dateianhänge
gnorimus_variabilis_157.jpg (246.86 KiB) 239 mal betrachtet
gnorimus_variabilis_157.jpg
Zuletzt geändert von Ajott am 8. Okt 2017, 05:14, insgesamt 7-mal geändert.

Zurück zu „Blatthornkäfer (Scarabaeidae)“