1. Grundinformationen zum Thema Brutfürsorge u. -pflege

Autor: Jürgen Fischer / Fotograf: Werner Buschmann

Um ihrem Nachwuchs den bestmöglichen Start ins Leben zu ermöglichen, betreiben die meisten Arten eine Form der Brutfürsorge und einige darüber hinaus sogar Brutpflege. Das Investment in die Brut reicht dabei von der schlichten Suche eines günstigen Eiablageplatzes bis hin zum aktiven Bewachen oder Füttern der Jungen nach ihrem Schlupf. Welche Maßnahmen einzelne Arten ergreifen, und was deren Vor- und Nachteile sind, stellen wir hier an ausgewählten Beispielen vor.

Moderator: Makrocrew

Benutzeravatar
Artengalerie
Fotograf/in: siehe Angabe zum Bild
Beiträge: 6752
Registriert: 15. Jul 2017, 15:06
alle Bilder
Vorname: Artengalerie
Kontaktdaten:

1. Grundinformationen zum Thema Brutfürsorge u. -pflege

Beitragvon Artengalerie » 18. Jul 2017, 22:16

Bei den Wirbellosen sind ebenso wie bei den niedrigeren Entwicklungsstufen der Wirbeltiere (z.B. Amphibien und Reptilien) Aktivitäten der Elterntiere in Bezug auf Brutfürsorge oder Brutpflege in der Regel reine Instinkthandlungen und werden nicht erlernt. Auch eine Gleichsetzung mit der oft und gern zitierten "Mutterliebe" höherer Säuger ist nicht angebracht!

Brutfürsorge ist dann gegeben, wenn die Handlungen der Elterntiere nach der vollzogenen Unterbringung der Eier abgeschlossen sind.
Sie umfassen dabei meist nur:
  • die Nutzung oder die Herstellung von Örtlichkeiten und Räumlichkeiten,
    die der Brut bestmöglichen Schutz im engen und weiten Sinne bieten.

    (z.B. Spinnenfresserweibchen baut Kokon (siehe Foto))
  • die Lagerung der Eier in angemessener Reichweite geeigneter Nahrung für die Jungtiere.
    (z.B. Tagpfauenauge legt Eier auf Brennessel ab)

Brutpflege umfasst alle darüberhinaus reichenden Maßnahmen, wenn also z.B. die Eier oder die Jugendformen weiterhin betreut werden. Das kann sich erstrecken auf:
  • Nahrungszufuhr (Röhrenspinnenarten füttern von "Mund zu Mund" die Jungspinnen)
  • Körperpflege und Gewährleistung des passenden Mikroklimas (Jagdspinne badet Eikokon)
  • Verteidigen und Bewachen der Brut (Dornfingerspinne verteidigt Gelege im Gespinnstsack)
  • Führen und Betreuen der Jungtiere (Wolfspinne trägt Junge auf dem Rücken)

Beitragsersteller: Jürgen Fischer (AGEID723)

Fotograf:
Werner Buschmann (AGFID232)
Dateianhänge
w2_5156_251_90_100_ids_heftrichimg_5156kokon_spinnenfresser_01_filtered_136.jpg (71.62 KiB) 311 mal betrachtet
w2_5156_251_90_100_ids_heftrichimg_5156kokon_spinnenfresser_01_filtered_136.jpg
Zuletzt geändert von Werner Buschmann am 6. Jan 2018, 14:47, insgesamt 8-mal geändert.

Zurück zu „Brutfürsorge und Brutpflege im Tierreich“