Nachtfotos testen

Landschaftsfotos sowie Fotos aus Flora und Fauna, die keine Makrofotos sind, also einen Abbildungsmaßstab < 1:15 haben.
Benutzeravatar
Peter56
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 709
Registriert: 18. Jan 2018, 11:23
alle Bilder
Vorname: Peter
Kontaktdaten:

Nachtfotos testen

Beitragvon Peter56 » 7. Nov 2019, 20:40

Hallo zusammen

Ich möchte mich im Winter mehr mit Nachtfotos beschäftigen und bin gerade etwas am Testen, und zwar möchte ich herausfinden oder vielleicht hat jemand einen Vorschlag, was bringt bessere Fotos, ISO 320 Blende 4 und 30 Sekunden belichten oder längere Belichtungszeit (1 oder 2 Minuten) und Blende 8 oder 10 mit ISO 64 oder 100 was für Landschaft ja eigentlich besser wäre.

Bei der nächsten Gelegenheit werde ich das gleiche Foto noch mal machen aber mit längerer Belichtungszeit und ISO 64 sowie Blende 8 oder 10.

Ja warum habe ich nicht gleich die unterschiedlichen Fotos gemacht, jo, ich bin nur mal schnell rauf gefahren auf etwa 1000 m und nur mit einem Pulver bekleidet, habe aber die 0° da oben und den eisigen Wind doch etwas unterschätzt hi.

Das Foto wurde um 20 Uhr gemacht bei totaler Dunkelheit.

Liebe Grüße aus den schon leicht angeschneiten Bergen des Salzkammerguts.
Peter.
Dateianhänge
Kamera: NIKON D850
Objektiv: Nikon 20 mm
Belichtungszeit: 30s
Blende: f/4
ISO: 320
Beleuchtung:Natur/Nacht
Aufnahmedateiformat (RAW/JPG): RAW
Beschnittsbetrag in % (Breite u. Hoehe):auf 16:9 beschnitten
Stativ: Ja
Infos zu Multishot-Techniken (z.B. Stack, HDR, Stitch):
---------
Aufnahmedatum: 07.11.2019
Region/Ort: Salzkammergut
vorgefundener Lebensraum:
Artenname:
kNB
sonstiges:
Taunsee klein.jpg (442.36 KiB) 150 mal betrachtet
Taunsee klein.jpg
Zuletzt geändert von Gabi Buschmann am 21. Nov 2019, 12:04, insgesamt 3-mal geändert.
Alle Fotos wurden in meiner Heimat Salzkammergut aufgenommen
https://www.salzkammergut-foto.at
Benutzeravatar
Harald Esberger
Makro Crew
Makro Crew
Beiträge: 22087
Registriert: 3. Apr 2011, 20:52
alle Bilder
Vorname: Harald

Nachtfotos testen

Beitragvon Harald Esberger » 7. Nov 2019, 22:20

Hi Peter

Ich hab da keine Erfahrung.

Im Prinzip würde ich denken das Blende 8 besser ist, allerdings wird sich die

längere Belichtungszeit auch negativ auswirken. Alleine die Erddrehung sorgt

schon dafür. Vielleicht meldet sich noch einer der da mehr Erfahrung hat.




VG Harald
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Erfahrung der bitterste.

Konfuzius


Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute,
welche die Welt nie angeschaut haben.

Alexander von Humboldt
Benutzeravatar
Werner33
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 837
Registriert: 4. Dez 2016, 14:27
alle Bilder
Vorname: Werner

Nachtfotos testen

Beitragvon Werner33 » 7. Nov 2019, 22:59

Hallo Peter,

bei der Nikon D850 vermutlich die längere Belichtungszeit (habe aber keine Erfahrungswerte mit der D850) da diese ja sehr rauscharm ist.

Bei einer langen Belichtung erwärmt sich der Chip der Kamera und dies führt zu höherem Bildrauschen, bei 1- 2 Minuten ist da vermutlich noch nichts zu bemerken.

Bei meinen Flugaufnahmen verwende ich ja ein Rollei PQS Objektiv, welches ich am Objektiv mit dem Zentralverschluss auslöse.
Hier steht meine Nikon D750 oder D500 dann auf Bulb (Langzeitbelichtung) ab 5 Minuten Langzeitbelichtung nimmt das Rausch immer mehr zu, je länger die Langzeitbelichtungszeit ist.
Deswegen lose ich die Kamera nach ca. 5 Minuten aus und starte eine neue Langzeitbelichtung.

Vermutlich verfügt die D850 über eine Rauschreduzierung für Langzeitaufnahmen, ob sie der wahre Jakob ist :?: oder man besser im Bildbearbeitungsprogramm Händisch nachkorrigiert :?:

Info Rollei Langzeitbelichtung

Gruß Werner
Zuletzt geändert von Werner33 am 7. Nov 2019, 23:08, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
cani68
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 203
Registriert: 20. Jul 2019, 23:08
alle Bilder
Vorname: Uwe

Nachtfotos testen

Beitragvon cani68 » 8. Nov 2019, 09:43

Moin,
Peter56 hat geschrieben:Quelltext des Beitrags und Blende 8 oder 10 mit ISO 64 oder 100 was für Landschaft ja eigentlich besser wäre.

Sind die ISO 64 native ISO bei der Nikon oder eine ISO Erweiterung.
Falls Erweiterung würde ich darauf nicht setzen, sondern die ISO 100 nehmen.

Peter56 hat geschrieben:Quelltext des Beitrags was bringt bessere Fotos, ISO 320 Blende 4 und 30 Sekunden

Was dann bessere Fotos bringt hängt auch vom Motiv und gewünschtem Ergebnis ab.
Willst du die Sterne ohne Spuren wirst du mit bei Ofenblende mit der ISO hoch gehen müssen um die Zeit kleinstmöglich zu halten (Stichwort: 500/Brennweite - bei KB)
Bei einem rein statischen Motiv (Gebäude o.ä.) würde ich eher auf ISO 100, f8 und längere Zeit setzen.
______________
Ne schöne Jrooß ahn all
Uwe
Benutzeravatar
Harmonie
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 18390
Registriert: 12. Jun 2013, 13:39
alle Bilder
Vorname: Christine

Nachtfotos testen

Beitragvon Harmonie » 8. Nov 2019, 09:47

Hallo Peter,

ich kann dir, bzgl. deiner Kamera und deren Verhalten keine Tipps geben.
Die Aufnahme ist interessant.
Was ich feststelle: Duie verzerrungen rechts und links.
Ist das eine Festbrennweite oder ein WW-Zoom?
Bei Zoom, würde ich nicht bis an die Grenze gehen oder
aber später bei der EBV versuchen alles zu richten.
Einer interessanten Aufgabe stellst du dich da.
Ich bin gespannt auf deine weiteren Ergebnisse.

LG
Christine
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Hast du heute schon mal jemanden von ganzem Herzen ein Danke gesagt und ein Lächeln geschenkt?
Wenn nicht, so laß den Tag nicht unverrichteter Dinge vergehen.
Morgen könnte es vllt. zu spät sein.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
ji-em
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 21233
Registriert: 24. Sep 2010, 12:50
alle Bilder
Vorname: Jean

Nachtfotos testen

Beitragvon ji-em » 8. Nov 2019, 09:51

Hallo Peter,

Bin kein Spezialist aber ich wurde immer, wenn's geht, auf ISO 100 setzen.
Einziges Problem ... Wind in den Wolken ... das kann ein Bild wirklich negativ beeinflussen.
Die Sternenspuren ... dafür hast du schon eine gute Lösung, wie ich in andere Bilder von dir schon gesehen habe.

Und sonst ... ausprobieren und vergleichen ...
Du wirst das schon meistern ! :wink:

Und nicht vergessen: diese stille Stunden in Ruhe geniessen ! ! !

Gruss,
Jean
Vergleichen macht vieles klar ... ! :-)
Mein Kommentar wiederspiegelt nur meine momentane, bescheidene, persönliche Meinung.
Bitte, auf kein Fall, persönlich auffassen auch wenn ich mich irreführend mitgeteilt habe.
Ich lese lieber 2-3 aufrichtige, negative Kommentare ... als gar keine ! :-)
Benutzeravatar
Peter56
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 709
Registriert: 18. Jan 2018, 11:23
alle Bilder
Vorname: Peter
Kontaktdaten:

Nachtfotos testen

Beitragvon Peter56 » 8. Nov 2019, 10:42

cani68 hat geschrieben:Quelltext des Beitrags

Sind die ISO 64 native ISO bei der Nikon oder eine ISO Erweiterung.
Falls Erweiterung würde ich darauf nicht setzen, sondern die ISO 100 nehmen.



Danke Uwe für deinen Kommentar.

Die ISO 64 sind bei der D850 keine Erweiterung sondern sind als Grundeinstellung gedacht.

Lg. Peter
Alle Fotos wurden in meiner Heimat Salzkammergut aufgenommen
https://www.salzkammergut-foto.at
Benutzeravatar
HärLe
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 3964
Registriert: 30. Okt 2016, 18:30
alle Bilder
Vorname: Herbert

Nachtfotos testen

Beitragvon HärLe » 8. Nov 2019, 12:29

Hallo Peter,
ich glaube, auf Deine Frage gibt es keine allgemein gültige Antwort. Wie so oft, kommt es darauf an. Die Abbildungsqualität wird bei etwas geschlossener Blende sicher zunehmen. Dafür fängst Du Dir evtl. Langzeit-Rauschen ein. Und die Sterne fangen an Spuren zu ziehen - wenn sie am Firmament sichtbar sind. Bin gespannt, was Deine Experimente erbringen.

Gruß Herbert

Zurück zu „Naturfotografie“