Lightroom und Gimp

Hier seid ihr richtig, wenn ihr mehr aus euren digitalen Bildern machen möchtet.
Benutzeravatar
Ricky
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 970
Registriert: Sa Okt 24, 2015 15:15
alle Bilder
Wohnort: Rosendahl
Vorname: Erika
Kontaktdaten:

Lightroom und Gimp

Beitragvon Ricky » So Jan 31, 2016 12:36

Liebe eBV-Profis,

nach einigen Fehlschlägen, die hauptsächlich durch die Verkleinerung und das Nachschärfen der Fotos entstanden, wurde
mir klar, dass ein ganz wesentlicher Aspekt der Makrofotografie die Bildbearbeitung ist. Wenn ich Euch nun schreibe,
dass mein Lieblingsbearbeitungsprogramm bisher Microsoft Picture It war, sorge ich sicher für allgemeine Erheiterung.
Nach Nachschärfen meiner verkleinerten Bilder mit diesem Programm verging mir allerdings das Lachen... Fazit: Gaaanz neu
anfangen...

Photoshop? Ich spare gerade für eine Vollformatkamera, preislich auf ähnlichem Niveau, kommt für mich daher nicht in
Frage.

Photoshop Elements? Hab nachgelesen, dass dies wirklich interessant sein könnte, allerdings vor allem für
Landschaftsaufnahmen. Ich müsste es aber zwei mal kaufen, einmal für meinen guten PC in Deutschland und einmal für
meinen Winzling im Winterquartier Lanzarote. Wäre aber nicht gänzlich uninteressant, wenn es sich qualitativ auswirken
würde.

Im Augenblick gehe ich folgenden Weg:

Nach der üblichen Vorarbeit in Lightroom exportiere ich das Bild in bester Qualität und Größe als Jpg. Dann arbeite ich
weiter mit gimp: Stempeln von Sensorflecken und anderen störenden Elementen. Das so "gesäuberte" Bild
speichere ich in gimp. Dann skaliere ich es auf 1200 dpi und schärfe es mit "unscharf maskieren" nach
(Radius ca. 3, Schwelle 0,3, Schwellwert 0). Danach exportiere ich es, wobei ich etwas umständlich die Qualitätsstufe
suchen muss, um auf unter 500 kb zu kommen. Mit dem Ergebnis bin ich, mit Handycap von kleinem Bildschirm und
Lesebrille, so weit zufrieden.

Frage an Euch Profis: Ist das ein guter Weg? Stimmen die Einstellwerte einigermaßen? Oder lohnt sich die Mühe nicht und
es geht z. B. mit Photoshop Elements besser? Was meint Ihr?

Liebe Grüße
Erika
Wenn der Umsatz stimmt, ist die Toleranz kein Problem.
Benutzeravatar
Sven A.
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 4763
Registriert: Mo Nov 07, 2011 19:51
alle Bilder
Wohnort: Ockfen
Vorname: Sven Aulenberg

Beitragvon Sven A. » Di Feb 02, 2016 22:36

Moin Erika,
so ganz verstehe ich dich nicht. Ich weiß, viele haben PS oder wenigstens PSE.
Einige nutzen es bestimmt intensiv anderen Spielen gerne mal damit rum.
Ich finde PS kostet nicht nur viel Geld, sondern auch viel Zeit.

Ich glaube nicht, dass dadurch deine Bilder wirklich besser werden.
Was man alles mit LR machen kann, reicht eigentlich vollkommen aus.
Vor einigen Tagen hatte ich noch so ein Aha-Erlebnis.
Wenn mehrere User ein RAW entwickeln, kommen oft sehr unterschiedliche Dinge bei raus.
Und die Bilder der Photoshopspezis, waren meiner Ansicht nicht besser, teils sogar erheblich schlechter.
Man muss so ein mächtiges Tool auch bedienen können.

Ich würde lieber in ein gutes Objektiv investieren als PS zu kaufen/mieten.
Selbst die Kamera ist fast schon egal, solange sie in RAW knipsen kann.

In sehr seltenen Fällen, probiere ich mal in Gimp was aus.
Für Gimp gibt es auch einige Tutorials auf Youtube.
Zum Entrauschen und Schärfen nutzen viele im Forum NeatImage (ich nutze nur die kostenlose version)
Mehr brauche ich meist nicht :-)

Viele Grüße
Sven
Benutzeravatar
Harald Esberger
Makro Crew
Makro Crew
Beiträge: 17647
Registriert: So Apr 03, 2011 20:52
alle Bilder
Wohnort: Roßtal/Mittelfranken
Vorname: Harald

Beitragvon Harald Esberger » Di Feb 02, 2016 23:35

Hi Erika

Ich kann da Sven nur recht geben, ich arbeite ausschliesslich

mit LR und habe noch nie etwas dabei vermisst.

EBV hat bei mir noch nie länger als 5 Minuten pro Bild gedauert,

ausser Schwebeteilchen stempeln bei Unterwasserbildern. :DD






VG Harald
Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Erfahrung der bitterste.

Konfuzius


Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute,
welche die Welt nie angeschaut haben.

Alexander von Humboldt
Benutzeravatar
Ricky
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 970
Registriert: Sa Okt 24, 2015 15:15
alle Bilder
Wohnort: Rosendahl
Vorname: Erika
Kontaktdaten:

Beitragvon Ricky » Mi Feb 03, 2016 11:37

Vielen Dank, Sven und Harald!

Da scheine ich ja auf einem guten Weg zu sein, der zudem nichts weiter kostet! Mit gimp komme ich immer besser zurecht,
und LR reicht für die Grundbearbeitung sowieso. Eigentlich auch fürs Entrauschen, aber NeatImage werde ich mir trotzdem
einmal anschauen (vor allem, da ich nun weiß, dass es auch eine kostenlose Version gibt).

Liebe Grüße
Erika
Wenn der Umsatz stimmt, ist die Toleranz kein Problem.
Benutzeravatar
ULiULi
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 12234
Registriert: Mi Aug 26, 2009 18:13
alle Bilder
Wohnort: Herzogenrath
Vorname: ULi

Beitragvon ULiULi » Mi Feb 03, 2016 14:31

Hallo Erika,

ich sehe es auch so, dass LR im Grunde reicht. Nur lässt sich das Ergebnis der
Verkleinerung und Nachschärfung nicht im Voraus im Detail überprüfen. Daher
ist der Weg über Gimp kein schlechter Weg. Schade ist nur, dass Gimp noch
immer keine Bilder mit 16 Bit Farbtiefe verarbeiten kann - oder inzwischen doch?

Ich benutze daher Corel PSP X6 und exportiere 16-Bit-Tiffs aus LR dorthin. PSP
ist das Programm mit dem brauchbarsten Histogramm, welches ich kenne. Allein
deshalb würde ich es schon nicht missen wollen.

Ein mir wichtiger Hinweis: Mit Schwellenwert 0 beim unscharf Maskieren verschenkst
Du ein mächtiges Werkzeug zum "entrauschen" http://www.makro-forum.de/viewtopic.php?t=48766
Auch hilfreich: http://www.makro-forum.de/viewtopic.php?t=51770
Die Links betreffen zwar nicht mehr die aktuellen Programmversionen, aber das
Prinzip ist ja unverändert. In PSP benutze ich jetzt z.B. Radien von 0,35 bis 0,6;
Schärfemengen um 50 bis 200 und Schwellenwerte von 1 bis 3. In der Vorschau
sieht man genau, was passiert.

Wenn man mit USM richtig umgeht, braucht man kein NeatImage o.ä. mehr.

LG / ULi
Benutzeravatar
Ricky
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 970
Registriert: Sa Okt 24, 2015 15:15
alle Bilder
Wohnort: Rosendahl
Vorname: Erika
Kontaktdaten:

Beitragvon Ricky » Mi Feb 03, 2016 16:34

Hallo Ulli,

okay!!! Da muss ich ja wirklich noch einmal genauer nachlesen!

Mein Dilemma ist zur Zeit, dass ich nur mit einem 11,6 - Zoll - Laptop arbeite, dessen Bildschirm zudem ziemlich lädiert
ist. Ich habe den Schwellenwert hin- und hergeschoben und wirklich überhaupt keinen Unterschied gesehen. Daher habe ich
ihn auf 0 stehen gelassen. Bevor ich das nächste Foto einstelle, werde ich noch einmal mit Vergrößerung die
Einstellungen überprüfen!

Wenn ich Ende März wieder vor meinem großen Bildschirm zu Hause sitze werde ich sicher staunen! Ich befürchte, dann alle
Bilder noch einmal überarbeiten zu wollen. :wink: Das Problem wird sein, dass ich dann nicht mehr so viel Zeit haben
werde wie jetzt.

Aber auch so freue ich mich riesig, dass Ihr einem so gut helft! Es ist unglaublich, was ich in den gut drei Monaten, in
denen ich mich ja erst mit Makrofotografie beschäftige, schon alles gelernt habe!!!

Ganz herzlichen Dank!

Liebe Grüße

Erika
Wenn der Umsatz stimmt, ist die Toleranz kein Problem.
Benutzeravatar
Ricky
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 970
Registriert: Sa Okt 24, 2015 15:15
alle Bilder
Wohnort: Rosendahl
Vorname: Erika
Kontaktdaten:

Beitragvon Ricky » Do Feb 04, 2016 16:18

Danke, Rudi!

Ich wusste nicht, dass das automatisch geht! Super, da spart man wieder etwas Zeit.

Liebe Grüße

Erika
Wenn der Umsatz stimmt, ist die Toleranz kein Problem.
Benutzeravatar
Frank Ingermann
Makro Team
Makro Team
Beiträge: 4296
Registriert: Mo Jan 14, 2008 22:27
alle Bilder
Wohnort: Monschau
Vorname: Frank
Kontaktdaten:

Beitragvon Frank Ingermann » Do Feb 04, 2016 23:01

Hallo zusammen,

@Erika: Lr + GIMP ist eine sehr mächtige Kombi, wobei Lr alleine meistens
völlig ausreicht. Ich mache meistens nachher in Ps nur noch den allerletzten
"Feinschliff": das Verkleinern (mit WebSharpener) und ggf. Entrauschen
(Neat Image) / Nachschärfen (NIK Output Sharpener). Gebe aber zu: der
Unterschied zu einem direkt aus Lr exportierten Bild ist meistens nur minimal...

ULiULi hat geschrieben:Schade ist nur, dass Gimp noch
immer keine Bilder mit 16 Bit Farbtiefe verarbeiten kann - oder inzwischen doch?


Die aktuell "offizielle" Version 2.8 kann nur 8bit, die "inoffizielle" 2.9 kann
inzwischen aber 16bit und sogar 32bit pro Farbkanal (und auch HDR).
Die ist allerdings noch in Entwicklung, es gibt auch mWn noch kein
Installationsprogramm dazu. Ist aber nur noch eine Frage der Zeit,
die Programmierung dazu ist scheinbar schon größtenteils fertig.

lg, Frank
Benutzeravatar
Harmonie
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 13675
Registriert: Mi Jun 12, 2013 13:39
alle Bilder
Wohnort: bei Hameln
Vorname: Christine

Beitragvon Harmonie » Fr Feb 05, 2016 08:02

Hallo Erika,

irgendwie scheinst du da im Galopp etwas erreichen zu wollen. Nicht bös gemeint. :lol:
Je mehr du vor Ort belichtungs- und gestaltungsmäßig arbeitest, umso weniger Bearbeitungsprogramme und
-schritte brauchst du.
Das geht auch mit einer "einfachen" Kamera.
Ich bearbeite meine Bilder nur mit LR. (PS und Gimp, damit komme ich nicht klar)
Wenn ich dann mal etwas mit LR nicht machen kann, dann sage ich mir: "o.k., also beim nächsten Bild vor
Ort genauer hinsehen und besser arbeiten". Somit ist das dann immer auch für mich ein Lernprozeß.

LG
Christine
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Wenn die Sonne lacht, wähle Blende 8 - wenn es regnet hier, nimm Blende 4 und fotografierst du ein Ei, nutze die Blende 3
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Benutzeravatar
Ricky
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 970
Registriert: Sa Okt 24, 2015 15:15
alle Bilder
Wohnort: Rosendahl
Vorname: Erika
Kontaktdaten:

Beitragvon Ricky » Sa Feb 06, 2016 15:26

Harmonie hat geschrieben:Hallo Erika,

irgendwie scheinst du da im Galopp etwas erreichen zu wollen. Nicht bös gemeint. :lol:



Hallo Christine,

was meinst Du mit "erreichen wollen"? Gibt's hier was zu gewinnen??? :D

Ne, im Ernst: Das ist reine Begeisterung. Aber ich gebe zu, dass bei mir immer auch Ehrgeiz im Spiel ist, das, was ich
tue, auch möglichst gut zu machen.

Nur LR wäre mir definitiv zu wenig. Nicht nur, um die Bilder zu verbessern, sondern auch, weil mir die Bildbearbeitung
einfach zu viel Spaß macht. Ich finde es fasinierend, welche Möglichkeiten die Technik da inzwischen bietet.

Wobei, und da gebe ich Dir absolut Recht, die Fotografie schon im Vordergrund stehen sollte und man hauptsächlich lernen
sollte, mit der Kamera vor Ort richtig umzugehen.

Liebe Grüße

Erika
Wenn der Umsatz stimmt, ist die Toleranz kein Problem.

Zurück zu „digitale Bildbearbeitung“