Lausig

Neueinsteiger ins Forum präsentieren hier ihre Bilder. Anfänger in der Makrofotografie erhalten Tipps zur Verbesserung ihrer Fotos.
Il-as
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 1731
Registriert: 7. Jun 2018, 19:02
alle Bilder
Vorname: Astrid

Lausig

Beitragvon Il-as » 11. Jun 2019, 15:02

Hier habe ich versucht, Blattläusen etwas positives abzugewinnen und siehe da, es sind eigentlich ganz interessante Motive. Mit meinem kleinen 50er Makroobjektiv war das eine Herausforderung.
Vielleicht trifft der Bildtitel eure Bewertung der Bildqualität. :laugh3: Vielleicht gefällt euch aber auch das was ihr seht ein wenig. Ich freue mich über die Bilder. :dance3:

Es sind übrigens geflügelte Blattläuse, die ich nicht genau bestimmen kann. Evtl die Große Rosenblattlaus???
Das scheint gar nicht so einfach zu sein. Da gibt es jede Menge Arten.

Diese sind fast schön auf grazielen langen Beinen und mit ihren leuchtend roten Augen.
Kamera: SLT-A58
Objektiv: MACRO 50mm F2.8 @ 50mm
Belichtungszeit: 1/200s
Blende: f/7.1
ISO: 500
Beleuchtung:Sonne
Aufnahmedateiformat (RAW/JPG): RAW
Beschnittsbetrag in % (Breite u. Hoehe):18%/18%
Stativ: Einbein
Infos zu Multishot-Techniken (z.B. Stack, HDR, Stitch):
---------
Aufnahmedatum: 10.06.2019
Region/Ort: Nordeifel
vorgefundener Lebensraum:mein Garten
Artenname:Sternorrhyncha
NB
sonstiges:
Auf hohen Beinen.jpg (413.57 KiB) 120 mal betrachtet
Auf hohen Beinen.jpg


Auch in der Draufsicht sind sie irgendwie anders als die Blattläuse die ich sonst gesehen habe.
Kamera: SLT-A58
Objektiv: MACRO 50mm F2.8 @ 50mm
Belichtungszeit: 1/200s
Blende: f/7.1
ISO: 160
Beleuchtung:Sonne
Aufnahmedateiformat (RAW/JPG): RAW
Beschnittsbetrag in % (Breite u. Hoehe):4%/4%
Stativ:Einbein
Infos zu Multishot-Techniken (z.B. Stack, HDR, Stitch):
---------
Aufnahmedatum: 10.06.2019
Region/Ort: Nordeifel
vorgefundener Lebensraum:mein Garten
Artenname:Sternorrhyncha
NB
sonstiges:
Rotäugelchen.jpg (364.42 KiB) 120 mal betrachtet
Rotäugelchen.jpg


Die Laus in Gesellschaft mit anderen wirkt fast wie bei einem Familienspaziergang von Vater, Mutter, Kind.
Kamera: SLT-A58
Objektiv: MACRO 50mm F2.8 @ 50mm
Belichtungszeit: 1/200s
Blende: f/7.1
ISO: 1000
Beleuchtung:Sonne
Aufnahmedateiformat (RAW/JPG): RAW
Beschnittsbetrag in % (Breite u. Hoehe):10%/10%
Stativ: Einbein
Infos zu Multishot-Techniken (z.B. Stack, HDR, Stitch):
---------
Aufnahmedatum: 10.06.2019
Region/Ort: Nordeifel
vorgefundener Lebensraum:mein Garten
Artenname:Sternorrhyncha
sonstiges:
Vater,Mutter,Kind.jpg (473.39 KiB) 120 mal betrachtet
Vater,Mutter,Kind.jpg
Zuletzt geändert von Il-as am 11. Jun 2019, 15:27, insgesamt 3-mal geändert.
Was die Raupe Ende der Welt nennt, 
nennt der Rest der Welt Schmetterling.

Lao-Tse
Benutzeravatar
plantsman
Beurlaubt
Beiträge: 2815
Registriert: 16. Okt 2016, 11:07
alle Bilder
Vorname: Stefan
Kontaktdaten:

Lausig

Beitragvon plantsman » 11. Jun 2019, 17:33

Moin Astrid,

Blattläuse haben tatsächlich nicht besonders viele Sympathien. Dabei sind sie in der Natur auch extrem wichtig und hübsche, fotogene Arten gibt es auch. So auch Deine mit dem Komplementärkontrast rot-grün.

Ich frage mich, ob bei diesen Winzlingen ein Einbein nicht etwas ungünstig ist. Da kann ja jeder Wackler über scharf und unscharf entscheiden. Hast Du ein "normales" Dreibein?

Bild 1 ist von der Gestaltung schön wobei auch ein HF eine gute Option gewesen wäre, die Schärfe hat jedoch leider etwas gelitten. Was sind das für Streifen im HG?

Bild 2 ist eine gute Nahaufnahme mit guter Schärfe. Hier würde ich jedoch noch etwas entsättigen und den leichten Gelbstich abmildern.

Bild 3 hat richtig Witz. Da sollte man beim Fotografieren auf die Ränder achten um Anschnitte der Hauptmotive zu vermeiden. Hier würde ich ein klein wenig dunkler entwickeln. Die Schärfe ist jedoch gut geworden.

Da Blattläuse ja meist nicht so mobil sind, kann man sich an denen eigentlich ganz gut austesten.
Tschüssing
Stefan
Otto K.
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 4309
Registriert: 1. Sep 2014, 16:54
alle Bilder
Vorname: Otto

Lausig

Beitragvon Otto K. » 11. Jun 2019, 17:48

Hallo Astrid,
die kleine Serie ist aber schon schwere Kost ...
Die kleinen Tierchen sehen durchaus interessant aus, aber mit denen habe ich mich noch nie befasst.
Im ersten Bild ist nichts von der Blattlaus im Fokus, schade. Die BG finde ich noch gut gelöst kann mir
aber ein HF mit einem Stück Stengel auch gut vorstellen.
Beim zweiten Bild hast du den Fokus auf die roten Augen gelegt, ich kann allerdings nicht verstehen wie
bei Blende 7,1 da nicht mehr in der SE liegt. Da hätte ich mir schon die Blattlaus komplett in der ST ge-
wünscht. Von der BG her hätte ich versucht auch die Blattspitze vom rechten Blatt noch mit ins Bild zu
bekommen.
Der HG in den ersten zwei Bildern ist grausig.
Beim dritten Bild finde ich die Bildidee gut, aber die Umsetzung offenbart noch Potenzial. Links und oben ist
es zu knapp, die Flügelspitze liegt am Bildrand und der Fühler läuft zwar in die Unschärfe aber auch auf den
Bildrand. Von der BG her hätte ich die Kamera noch etwas gedreht so dass die Blattläuse auf der Diagonalen
wären. Zudem wäre es eine Option gewesen die drei direkt von der Seite zu fotografieren so dass sie alle
in der ST gelandet wären. Das Bild ist zu hell ausgearbeitet und wirkt sehr kontrastarm.

Blattläuse sind ja recht sesshaft, du kannst ihnen ja nochmal auflauern.
Viele Grüße

Otto
Benutzeravatar
Kurt s.
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 3640
Registriert: 19. Mär 2012, 16:48
alle Bilder
Vorname: Kurt
Kontaktdaten:

Lausig

Beitragvon Kurt s. » 11. Jun 2019, 18:21

Hallo Astrid,

richtig!! da würde ich auch noch einmal erneut rangehen,
mir scheint auch das du es hier mal mit einem richtigen Dreibein versuchen solltest
dann bekommst du ganz sicher mehr fokussierte Schärfe...
gerade bei diesen Winzlingen ist das ja eine wahre Milimeterarbeit
ich benutze ja auch oft ein Dreibein.. aber der Ausschuss ist dabei immer relativ hoch
diese Blattläuse sehen sehr interessant aus.. da lohnt es sich ganz sicher dran zubleiben.

LG. Kurt
An allem Unfug der passiert, sind nicht etwa nur die Schuld die ihn tun, sondern auch die, die ihn nicht verhindern (E. Kästner)
Il-as
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 1731
Registriert: 7. Jun 2018, 19:02
alle Bilder
Vorname: Astrid

Lausig

Beitragvon Il-as » 11. Jun 2019, 19:03

Hallo Stefan,

plantsman hat geschrieben:Quelltext des Beitrags Hast Du ein "normales" Dreibein


Ein Dreibein habe ich aber diese Blumen stehen sehr ungünstig in einem Blumenbeet am Gartenzaun .
Ich musste mich mit dem Einbein ziemlich verrenken.
Für ein Dreibein aufzustellen müsste ich ins Beet. Das wäre suboptimal .

plantsman hat geschrieben:Quelltext des Beitrags Was sind das für Streifen im HG?


Das ist die Oberfläche eines breiten Querbrett am Zaun.

plantsman hat geschrieben:Quelltext des Beitrags Da Blattläuse ja meist nicht so mobil sind


Das sieht meistens so aus aber dann sind die platt.
Die, die auf den Beinen sind, halten nicht besonders still.
Diese waren dauert am zucken, was immer das bedeutet.
Keine Ahnung. :dance:

Otto K. hat geschrieben:Quelltext des Beitrags mit denen habe ich mich noch nie befasst.


Hallo Otto,

das war ein spontane Idee. Ich habe das auch noch nie gemacht. Das ist aber gar nicht so einfach.

Gestern kam erschwerend noch der Wind dazu.
Ich musstex immer auf einen relativ ruhigen Moment warten. In der Zeit muss man das angepeilte Tierchen ständig verfolgen.
Eigentlich eine verrückte Idee aber ich hatte mich da festgebissen. :laugh3:
Hat aber Spaß gemacht.

Kurt s. hat geschrieben:Quelltext des Beitrags gerade bei diesen Winzlingen ist das ja eine wahre Milimeterarbeit


Hallo Kurt,

ich würde sagen, Bruchteil eines Millimeters.

L G. Astrid
Zuletzt geändert von Il-as am 11. Jun 2019, 19:51, insgesamt 6-mal geändert.
Was die Raupe Ende der Welt nennt, 
nennt der Rest der Welt Schmetterling.

Lao-Tse
Benutzeravatar
Freddie
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 22742
Registriert: 3. Sep 2009, 16:55
alle Bilder
Vorname: Friedhelm

Lausig

Beitragvon Freddie » 11. Jun 2019, 19:20

Hallo Astrid,

diese Winzlinge sind mit deinen Mitteln und dann noch bei Wind besonders schwierig.
Trotz aller Kritik, die ich teile aber nicht extra wiederholen muss, sehe ich auch gute Ansätze.
Nur Bild 1 ist insgesamt doch ziemlich schlecht geworden.
Weil die Läuse doch fotogen sind, was man ja auf den Fotos 2 und 3 richtig gut erahnen kann,
sollte es sich lohnen, wenn du noch mal ran gehst und das vielleicht, wenn kein Wind weht.
Und außerdem solltest du hier unbedingt ein richtiges Stativ nehmen, wenn du wirklich bessere Bilder haben willst!
Meine Kritiken spiegeln nur meine persönliche Ansicht wider.
Sie sollen helfen, sind aber völlig unverbindlich und keinesfalls böse gemeint.
Liebe Grüße und allzeit Gut Licht, Friedhelm.

Hier könnt Ihr meine Homepage besuchen: http://freddies-makro-blog.blogspot.de/
Il-as
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 1731
Registriert: 7. Jun 2018, 19:02
alle Bilder
Vorname: Astrid

Lausig

Beitragvon Il-as » 11. Jun 2019, 22:59

Freddie hat geschrieben:Quelltext des Beitrags Weil die Läuse doch fotogen sind,


Hallo Friedhelm,

da war ich richtig überrascht. So genau hatte ich mir die Ungeliebten noch nie angesehen.
Mal sehen, ob ich unter besseren Bedingungen mal die ein oder andere gut erwischen kann. Das reizt irgendwie

L G. Astrid
Was die Raupe Ende der Welt nennt, 
nennt der Rest der Welt Schmetterling.

Lao-Tse
Benutzeravatar
Corela
Makro-Crew
Makro-Crew
Beiträge: 30550
Registriert: 13. Sep 2009, 15:14
alle Bilder
Vorname: Conny

Lausig

Beitragvon Corela » 11. Jun 2019, 23:30

Hallo Astrid,

um nichts zu wiederholen, habe ihc meine Vorschreiber durchgelesen.
Mir geht es wie Friedhelm, ich möchte die Kritiken nicht wiederholen.
Ihc finde deine Ideen klasse.
Meine Blatlausversuche sind bisher nicht zeigenswert,
wir haben dieses Jahr eine größere Zucht :DD
aber die brauche wir auch für die vielen Blauslauslöwen, Marienkäfer und Florfliegen.
Ich kann es bei den meisten Pflanzen gut aushalten, begrenzte Zeit Wohnraum zu bieten :lol:
lG
Conny

- hinfallen - aufstehen - Krönchen richten - weitergehen -
Benutzeravatar
piper
Makro-Crew
Makro-Crew
Beiträge: 45364
Registriert: 18. Mär 2011, 18:20
alle Bilder
Vorname: Ute

Lausig

Beitragvon piper » 12. Jun 2019, 19:59

Hallo Astrid,

ich habe mich noch nie an die kleinen Kerlchen rangetraut,
weil die echt schwer zu fotografieren.
Insofern zolle ich Dir Respekt für deine Versuche und Bilder.
ich kann dich ermutigen dranzubleiben. Blattläuse gibt es genug...
Liebe Grüße Ute


Die Freude am Kleinen ist die schwierigste Freude, denn es gehört ein großes Herz dazu.
Rainer Maria Rilke
Benutzeravatar
rincewind
Makro Team
Makro Team
Beiträge: 24440
Registriert: 7. Aug 2010, 18:27
alle Bilder
Vorname: Silvio

Lausig

Beitragvon rincewind » 12. Jun 2019, 22:00

Hallo Astrid,

die sehen eigentlich ganz interessant aus.
Wenn du es in diesem ABM versuchst dann ist es sehr wichtig das die äußeren Bedingungen stimmen.
D.h. Motiv/ Ansitz ruhig und vor allem die CAM ohne jede Bewegung.
So gesehen hast Du beim ersten Bild schon Einiges herausgeholt.

LG Silvio

Zurück zu „Portal Makrofotografie“