Software

Mikrofotografie: * ABM >1:2 bis 80:1 * in der Regel Indoorfotografie. Zusätzl. Lichtschrankenfotografie
Benutzeravatar
nurWolfgang
Makro Crew
Makro Crew
Beiträge: 12967
Registriert: 14. Apr 2008, 20:13
alle Bilder
Vorname: Wolfgang

Software

Beitragvon nurWolfgang » 22. Mai 2013, 10:05

Hallo Ihr Spezialisten

wie wäre es wenn Ihr hier eure Software beschreibt und ich hefte das dann oben an.
Es gibt ja schon die Sammlung der wichtigen Links,
aber für die Software hab ich nichts gefunden.
wenn es schon was gibt setzt einen Link dann kann
ich es oben einfügen.

Gruß

Wolfgang
Zuletzt geändert von Werner Buschmann am 28. Mär 2016, 13:52, insgesamt 1-mal geändert.
Tipps zur Freihand Fotografie hier
Tipps zum Licht hier
Benutzeravatar
Ganbatte
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 997
Registriert: 30. Dez 2012, 11:07
alle Bilder
Vorname: Michael

Beitragvon Ganbatte » 22. Mai 2013, 12:07

Hallo Wolfgang,

zu Beginn habe ich Helicon Focus Pro verwendet,
incl. Helicon Remote (eine Kamerasteuerungssoftware).


Es kommt bald eine neue Helicon Version heraus.
Die schafft auch mehr als 255 Bilder auf einmal zu verarbeiten.
Der Vorteil bei der Pro Version ist, dass man ein lebenslanges
Update Recht für alle neuen Versionen erlangt,
eine 64 Bit unterstützung mit an Board ist und
natürlich die Helicon Remote Software.

Zur Zeit nutze ich zum Stacken, den Zerene Stacker,
der hat eine super Retusche Funktion und schafft auch mehr Bilder in einem Rutsch
zu verarbeiten.
Dort gibt es drei Versionen:
1. Student
2. Personal
3. Professional

Die Professional kann den Stackshot über PC steuern,
und es sind ein paar weitere Funktion wie Retusche Pinsel usw. vorhanden,
und man kann seine Bilder hier wenn man das möchte kommerzial besser nutzen,
da laut Lizenvereinbarung bei den anderen Versionen höchstens ein
Einkommen in Höhe des Preises der erworbenen Zerene Version
erzielt werden darf.
So wie ich das laut engischsprachiger Lizenzvereinbarung verstanden habe.
Jedes weitere Update auf eine ganz neue Version ist hier kostenpflichtig.
So wie ich das laut engischsprachiger Lizenzvereinbarung verstanden habe.
Es ist aber eine super komfortable Software.


Ja, ich habe versucht es verständlich darzulegen,
und hoffe es hilft ein wenig.


Gut Stack

Michael
Zuletzt geändert von Ganbatte am 23. Jul 2014, 15:11, insgesamt 3-mal geändert.
Sagittarius
alle Bilder

Beitragvon Sagittarius » 22. Mai 2013, 13:37

Hallo Wolfgang,
es gibt aber auch Freeware-Tools, z.Bsp. Combine ZP und
Picolay.
Combine ZP ist zwar nicht das schnellste Programm, aber
leicht zu bedienen. Picolay ist recht kompliziert in der
Bedienung, aber wenn man das Tool im Griff hat, lassen
sich damit sehr gute Ergebnisse erzielen. Ich habs noch
nicht im Griff......
Picolay hat noch zusätzlich Funktionen für 3D-Bilder an
Bord. Beide Tools sind komplett kostenlos.

Gruss
Heike
Benutzeravatar
Ganbatte
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 997
Registriert: 30. Dez 2012, 11:07
alle Bilder
Vorname: Michael

Beitragvon Ganbatte » 22. Mai 2013, 16:34

Hallo zusammen,

Combine kommt schnell an seine Grenzen,
soviel ich weiss lassen sich dort Dateigrößen nur bis 8MB
gut händeln,
sonst stürzt der PC immer wieder ab.

Gruß

Michael
Sagittarius
alle Bilder

Beitragvon Sagittarius » 22. Mai 2013, 19:13

Hallo Michael,
ja, das kommt bei Combine schonmal vor, das wäre
allerdings die Erklärung dafür, warum es sich dauernd
aufhängt. Gut zu wissen.

Gruss
Heike
Benutzeravatar
guido.coza
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 202
Registriert: 6. Okt 2013, 20:34
alle Bilder
Vorname: guido

Beitragvon guido.coza » 5. Dez 2013, 22:42

Hallo an alle
Habe eher eine Frage. Warum oder soll ich sagen inwieweit sind die oben genannten Programme besser als die Layer-function > align > blend, in Photoshop??
Bin fuer jede Antwort und erklaerung dankbar!!
Not much right in my left brain, not much left in my right brain!
http://www.ipernity.com/home/294387
eRPe
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 21298
Registriert: 15. Aug 2008, 12:55
alle Bilder
Vorname: Reiner

Beitragvon eRPe » 5. Dez 2013, 22:53

Hallo Guido,

Du hast ja unter meiner "Ameise" schon gefragt,
die Bilder werden mit diesen speziellen
stack-Programmen auch übereinandergelegt,
dann aber wieder zu einem Bild zusammengefügt,
es werden sozusagen die unscharfen gegen
die scharfen Pixel ausgetauscht.
Die Bildgröße bleibt dadurch die gleiche und
es entstehen keine Monsterdateien :)

Der (mein) Aufbau: http://www.makro-forum.de/ftopic79816.html

Gruß
Reiner

Zurück zu „Mikro- und Lichtschrankenfotografie“