• Willkommen im Makro-Forum

Makrofotografie! Faszinierende Natur mit der Kamera entdecken. Sich an Makrofotos erfreuen, Anregungen geben und lernen. Jeder ist Willkommen! Gemeinsam entwickeln wir uns weiter.



  • Artenportraits aus Makrosicht u. ausgewählte biologische Einzelthemen - Sehen, Beobachten, Verstehen
Schnelleinstieg: Übersicht  •  Hautflügler  •  Heuschrecken  •  Käfer  •  Libellen  •  Schmetterlinge Tagfalter  •  Schmetterlinge Nachtfalter  •  Wanzen  •  Zikaden  •  Zweiflügler  •  sonstige Insekten  •  Spinnentiere  •  Amphibien  •  Reptilien  •  Pflanzen  •  Biologische Themen

  • Interessante Einzelthemen aus der Welt der Makrofotografie
In diesem Beitrag zeigt Jürgen (jojolino), mit welcher technischen Ausrüstung der Highspeedfotografie fliegende Insekten aufgenommen werden können. Seine tragbare und knapp 3 kg schwere Anlage besteht aus Aluträgern, zwei Handgriffen, der Kamera, dem Verschluss (in einem gedruckten Kunststoffgehäuse) samt Elektronik, einer Lichtschranke am Ende der zwei Ausleger, zwei kleinen, in ihrer Position variabel einstellbaren Blitzgeräten und einem Akku, der die Elektronik mit Strom versorgt. Wie Jürgen in der Natur vorgeht, könnt Ihr dem Beitrag entnehmen. Seine fantastischen Flugbilder sprechen für sich.
In diesem Beitrag gibt Sven (Sven A.) ausführliche Informationen über das Leben und den Lebensraum dieser schönen Eidechsenart, der er auf Lanzarote begegnet ist. In dieser kargen Landschaft, die trotzdem eine interessante Flora aufzuweisen hat, lebt diese Eidechse endemisch. Sie wird bis zu 28,5 cm lang und hat einen breiten und zugespitzten Kopf. Die Färbung variiert, auffällig ist die schöne Zeichnung an der Flanke. Diese zeigt Farben von Blau über Türkis bis hin zu Grün. Besonders interessant und durch einige Aufnahmen belegt, ist das Spiel der Eidechsen mit den starken Aufwinden an den Klippen.
Unserem Lurch des Jahres 2018, dem Grasfrosch und allen anderen Amphibien wünschen wir eine möglichst gute Gesundheit. Dass dies so bleibt, dazu können wir Fotografen beim Amphibienfotografieren beitragen. Wir sollten alles unterlassen, was zur Weiterverbreitung von Pilzen, Bakterien und Viren über die Biotope hinweg beitragen kann. Im Beitrag findet ihr einen Link zum NABU, wo erläutert wird, was ihr beachten müsst, wenn ihr verschiedene Lebensräume z.B. an einem Tag aufsuchen wollt.
Karl (fossilhunter) hat in seinem Garten den Lebensraum für Gemeine Sandwespen erweitert. Schon 1 bis 2 Quadratmeter können etwas bewirken. Ein Vorbild für uns alle, den eigenen Garten als Lebensraum für Insekten zu vitalisieren. Belohnt wurde er mit interessanten Beobachtungen, die zeigen, wie eine Sandwespe Brutröhren für ihren Nachwuchs anlegt und betäubte Raupen als Nahrung für diesen einbringt.
Felix (Felix Speiser) weist nach, dass man auch auf kleinstem Raum, im kleinsten Garten, etwas gegen den Insektenschwund tun und Kleinlebewesen durch ein Insektenhotel Lebensraum verschaffen kann. Wer Muse hat und Achtsamkeit aufbringt, wird dann erstaunliche Beobachtungen machen, und z.B. die interessante Springspinnenart Leptorchestes berolinensis, die einer Ameise ähnelt, erleben.
Felix (Felix Speiser) zeigt im zweiten Teil seiner Dokumentation über seine Insektenhotels im kleinen Garten die Vielfalt an Arten, die er an, um und in seinen Insektenhotels beobachten kann. Springspinnen, Fliegen und verschiedene Hautflüglerarten, z.B. Wildbienen und diverse Wespenarten. So erschließen sich Naturbeobachtungen, die man in freier Natur nur mit sehr großem Aufwand erleben kann. Ein Beispiel, was zur Nachahmung anregen soll.
Flo (derflo) konnte den Langfühlerigen Schmetterlinghaft - Libelloides longicornis beim Schlupf beobachten. Das sind einmalige Bilder in allerbester Qualität geworden, die zeigen, wie sich der frisch geschlüpfte Schmetterlingshaft zum vollentwickelten Imago entfaltet. In der AG könnt Ihr Euch die Unterschiede anschauen zwischen dem Langfühlerigen Schmetterlingshaft | Libelloides longicornis und dem Libelloides coccajus | Libellen-Schmetterlingshaft
Dokumentation über die Schmetterlingshaftarten in MItteleuropa von Jürgen Fischer. Schmetterlingshafte gehören zu den Netzflüglern. Sie werden noch manchmal mit Schmetterlingen oder Libellen verwechselt, aber im Gegensatz zu Schmetterlingen haben sie keine Schuppen auf den Flügeln. Von Libellen und übrigens auch von allen anderen Gruppen der Netzflügler (Taghafte, Bachhafte, Ameisenjungfern, Florfliegen usw) unterscheiden sie sich durch lange, knopfartig erweiterte Fühler.

Inhalt: Heuschrecke - Springer aus Leidenschaft / Heuschrecke und Mensch / Verwandtschaft zu anderen Tieren / Körperbau der Heuschrecken / Unterscheidungsmerkmal Fühlerlänge: Langfühlerschrecken o. Kurzfühlerschrecken / Von der Larve durch Verwandlung zur erwachsenen Heuschrecke / Imaginalhäutung der Heuschrecken / Gesänge der Heuschrecken / Bestimmung mit Hindernissen / von Jürgen Fischer.

Inhalt: Paarung u. Hochzeit bei den Heuschrecken / Wie entwickeln sich Heuschrecken? / Eiablage / Was fressen Heuschrecken? / Welche Feinde haben Heuschrecken? / Abwehrstrategien von Heuschrecken / Wie schützen sie sich? / Zukunft der Heuschrecken - von Jürgen Fischer.

Weitere interessante Hinweise auf biologische Themen befinden sich hier: Bitte klicken!



  •  Suche
  • erweiterte Suche




  •  Kalender
  • Juni 2019
    Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2
    3 4 5 6 7 8 9
    10 11 12 13 14 15 16
    17 18 19 20 21 22 23
    24 25 26 27 28 29 30

  •  Uhr