Häutung Raupe Cucullia verbasci - Brauner Mönch - Feldbeobachtungen

Autor und Fotograf: Gabi Buschmann

Viele Lebewesen müssen sich häuten oder gar eine Metamorphose durchlaufen, um wachsen zu können und ihr endgültiges Fortpflanzungsstadium zu erreichen. Während einige im Laufe ihrer Entwicklung ihr Aussehen nur graduell verändern (unvollständige Metamorphose, Häutung), wird bei einer vollständigen Metamorphose die Körperorganisation von Grund auf neu strukturiert. Einige Beispiele für diesen empfindlichen Lebensabschnitt sammeln wir hier.

Moderator: Makrocrew

Benutzeravatar
Artengalerie
Fotograf/in: siehe Angabe zum Bild
Beiträge: 6752
Registriert: 15. Jul 2017, 15:06
alle Bilder
Vorname: Artengalerie
Kontaktdaten:

Häutung Raupe Cucullia verbasci - Brauner Mönch - Feldbeobachtungen

Beitragvon Artengalerie » 23. Mai 2017, 08:45







Autor und Fotograf:
Gabi Buschmann (AGFID230)
Bildtitel:
Häutung Raupe Cucullia verbasci - Brauner Mönch
Aufnahmeland:
Deutschland
Bundesland/Kanton:
Rheinland-Pfalz
vorgefundener Lebensraum:
Garten
Aufnahmedatum:
21.05.17
Informationen zu den Bildern:
am Wochenende konnte ich die Häutung der Raupe des Braunen Mönchs
beobachten.
Der Braune Mönch ist ein Nachtfalter aus der Familie der Eulenfalter, der
eine Flügelspannweite von 48 bis 56 mm erreicht.
Die Raupen ernähren sich überwiegend an Königskerzenarten und sind ab
Mai zu finden. Die Verpuppung findet im Herbst in einem festen Kokon am
Boden statt. Die Puppen können bis zu zwei Jahren im Puppenstadium ver-
bringen.
Die Häutung ging sehr schnell, bis ich kapiert hatte, was ich da sehe und
die Kamera parat hatte, war die Raupe schon ein ganzes Stück aus ihrer
Hülle draußen. Zwischen der ersten Aufnahme und der letzten liegen
10 Minuten.
Wenn ihr die Aufnahmedaten aufklappt, findet ihr noch jeweils einen
erläuternden Satz.

Edit: Die Pflanze, auf der die Raupe sich häutete, ist mittlerweile vollständig
aufgefressen (erste Bildergänzung). Die Raupen waren z. T. auf den danebenstehenden Sommerflieder
gewandert, wo sie aber nur hingen und nicht fraßen. An anderer Stelle
des Gartens stehen zwei große Königskerzen, die auch schon - aber
mäßig - von Raupen befallen waren. Dorthin habe ich die Raupen nach
und nach umgesiedelt (zweite Bildergänzung). Ich habe keine Ahnung, was passiert, wenn
alles aufgefressen ist. Sie sollen sich ja erst im Herbst verpuppen, was
machen sie solange??



Zusatzinformation:
Die Kopfkapsel ist so ziemlich der einzige hart sklerotisierte Part bei einer Raupe. Sklerotisiert bedeutet absolut unnachgiebig. Das heißt einmal ausgehärtet - was nach wenigen Stunden nach der Häutung der Fall ist - gibts da anders als beim Leib, der sich je nach Fütterungsstand noch massiv aufblähen kann, nichts mehr zu rütteln. Das Ding bleibt starr. Entsprechend ist es tatsächlich fast wie ein Helm, der abgestreift wird und seine Form behält (ähnlich wie das Prosoma, also der Vorderleib samt Beine bei Spinnen, von denen ich schon mehrfach Häutungen beobachten konnte).
Autor:
Ajott (AGEID6829)





Den Originalbeitrag samt Kommentaren findet ihr HIER!
Dateianhänge
Hier ist der Hinterleib noch ein gutes Stück in der Hülle und die Raupe windet sich, um sich immer weiter daraus zu befreien.
---------
Aufnahmedatum: 21.5.17
Region/Ort: Naheland
vorgefundener Lebensraum:Garten
Artenname:Cucullia verbasci - Brauner Mönch
NB
sonstiges:
IMG_1994_3.2_1.200_200_Brauner_Moench_SB.jpg (260.32 KiB) 627 mal betrachtet
IMG_1994_3.2_1.200_200_Brauner_Moench_SB.jpg
Auf diesem Bild kann man gut die kleinen Saugnäpfe an den
Bauchbeinchen sehen. Interessant auch der Kopfteil der alten
Hülle, der sich während des gesamten Vorgangs noch bei der
Raupe befindet.
IMG_1996_3.2_1.125_200_Brauner_Moench_SB.jpg (297.67 KiB) 627 mal betrachtet
IMG_1996_3.2_1.125_200_Brauner_Moench_SB.jpg
Eine Ruhepause wird eingelegt, die Raupe bleibt für einen kleinen Augen-
blick bewegungslos hängen.
IMG_2000_3.2_1.200_200_Brauner_Moench_SB.jpg (290.07 KiB) 627 mal betrachtet
IMG_2000_3.2_1.200_200_Brauner_Moench_SB.jpg
Es ist vollbracht, auch der Hinterleib ist aus der Hülle befreit.
IMG_2008_4.0_1.60_200_Brauner_Moench_SB.jpg (288.22 KiB) 627 mal betrachtet
IMG_2008_4.0_1.60_200_Brauner_Moench_SB.jpg
Zum Schluss noch eine Ansicht von unten.
IMG_2014_4.0_1.100_200_Brauner_Moench_SB.jpg (251.92 KiB) 627 mal betrachtet
IMG_2014_4.0_1.100_200_Brauner_Moench_SB.jpg
Zuletzt geändert von Jürgen Fischer am 8. Okt 2017, 15:26, insgesamt 19-mal geändert.
Benutzeravatar
Artengalerie
Fotograf/in: siehe Angabe zum Bild
Beiträge: 6752
Registriert: 15. Jul 2017, 15:06
alle Bilder
Vorname: Artengalerie
Kontaktdaten:

Häutung der Raupe des Braunen Mönchs

Beitragvon Artengalerie » 23. Mai 2017, 08:48







Autor und Fotograf:
Gabi Buschmann (AGFID230)
Bildtitel:
2. Teil: Häutung Raupe Cucullia verbasci - Brauner Mönch
Aufnahmeland:
Deutschland
Bundesland/Kanton:
Rheinland-Pfalz
vorgefundener Lebensraum:
Garten
Aufnahmedatum:
21.05.17
Informationen zu den Bildern:
Zum Schluss noch zur Ergänzung eine Ansicht auf weitere
Raupen in unterschiedlichen Stadien an der Pflanze, von der
mittlerweile nicht mehr viel übrig ist. Es befinden sich sicherlich
10 bis 15 Raupen in allen Größen dort.
Die linke Raupe hatte sich anscheinend auch gerade gehäutet,
oben sieht man noch die alte Hülle.
Dateianhänge
IMG_2020_2021_3.5_1.125_200_Brauner_Moench_SB.jpg (310.59 KiB) 626 mal betrachtet
IMG_2020_2021_3.5_1.125_200_Brauner_Moench_SB.jpg
Nur noch ein Raupe befindet sich in den Überresten der Ursprungspflanze.
Diese wurde dann auch noch umgesiedelt.
IMG_2127_3.5_1.2000_200_Brauner-Moench_SB.jpg (494.3 KiB) 537 mal betrachtet
IMG_2127_3.5_1.2000_200_Brauner-Moench_SB.jpg
Dies sind die neuen Pflanzen, man sieht schon die Fraßschäden.
DSC02313.jpg (486.53 KiB) 537 mal betrachtet
DSC02313.jpg
Zuletzt geändert von Werner Buschmann am 7. Okt 2017, 18:09, insgesamt 4-mal geändert.

Zurück zu „Metamorphose und Häutung“