Zamenis situla - Leopardnatter

In Europa (inkl. der Kanarischen Inseln) kommen 153 weitere Reptilienarten vor. Auch im übrigen Europa kommen teilweise ausgesetzte fremdländische Arten vor.

Moderator: Makrocrew

Benutzeravatar
Artengalerie
Fotograf/in: siehe Angabe zum Bild
Beiträge: 6753
Registriert: 15. Jul 2017, 15:06
alle Bilder
Vorname: Artengalerie
Kontaktdaten:

Zamenis situla - Leopardnatter

Beitragvon Artengalerie » 18. Jul 2017, 22:22

Zamenis situla - Leopardnatter



Familie:
FAMILIE
Gattung:
GATTUNG
Art:
ART







Wissenswertes:
Merkmale:
Verwechslungsarten:
Lebensraum:
Aktivitätsmaximum:
Gefährdung:
Besonderheiten:


Beitragsersteller: Thorsten (AGEID372)





Fotograf:
Sebastian (AGFID3250)
Aufnahmeort:
Taygetos, Peloponnes, GRIECHENLAND
vorgefundener Lebensraum:
Trockenwiese bzw. Olivenhain an Berghang
Aufnahmedatum:
12. April 2009
Beschreibung:
Die Leopardnattern fand ich (insgesamt 3) unter Steinen oder eine eine in einer Legesteinmauer gezwängt.
Sie sollen sich von Kleinsäugern, Eidechsen, Kleinvögeln und die Jungtiere auch von Insekten ernähren.
Die Länge soll in der Regel zwischen 70-100 cm betragen.
Die Rückenzeichnung besteht aus schwarz umrandeten, roten bis rotbraunen Sattelflecken auf grauer oder gelblicher Grundfarbe. Die Zeichnung ist variabel.
Vorkommen: Süditalien sowie westliche und südöstliche Balkanhalbinsel, östlich bis zur Ukraine und nach Kleinasien.
Dateianhänge
1leopardnatter_zamenis_sit_134.jpg (91.92 KiB) 92 mal betrachtet
1leopardnatter_zamenis_sit_134.jpg
Zuletzt geändert von Frank Ingermann am 29. Jul 2017, 15:31, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Artengalerie
Fotograf/in: siehe Angabe zum Bild
Beiträge: 6753
Registriert: 15. Jul 2017, 15:06
alle Bilder
Vorname: Artengalerie
Kontaktdaten:

Zamenis situla - Leopardnatter

Beitragvon Artengalerie » 18. Jul 2017, 22:22

Userbeiträge:
Aufnahmeort: Taygetos, Peloponnes, GRIECHENLAND
Habitat: Trockenwiese bzw. Olivenhain an Berghang
Aufnahmedatum: 12. April 2009
Beschreibung: Die Leopardnattern fand ich (insgesamt 3) unter Steinen oder eine eine in einer Legesteinmauer gezwängt.
Sie sollen sich von Kleinsäugern, Eidechsen, Kleinvögeln und die Jungtiere auch von Insekten ernähren.
Die Länge soll in der Regel zwischen 70-100 cm betragen.
Die Rückenzeichnung besteht aus schwarz umrandeten, roten bis rotbraunen Sattelflecken auf grauer oder gelblicher Grundfarbe. Die Zeichnung ist variabel.
Vorkommen: Süditalien sowie westliche und südöstliche Balkanhalbinsel, östlich bis zur Ukraine und nach Kleinasien.

Beitragsersteller: Thorsten (AGEID372)

Fotograf: Sebastian (AGFID3250)
Dateianhänge
leopardnatter_zamenis_situ_418.jpg (192.75 KiB) 92 mal betrachtet
leopardnatter_zamenis_situ_418.jpg

Zurück zu „Weitere Reptilien Europas“