Schwer zu finden obwohl häufig ;-)

musste wirklich suchen...

Mikrofotografie: * ABM >1:2 bis 80:1 * in der Regel Indoorfotografie. Zusätzl. Lichtschrankenfotografie
Benutzeravatar
CowboyTalhof
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 161
Registriert: 26. Mai 2018, 08:57
alle Bilder
Vorname: Jochen
Kontaktdaten:

Schwer zu finden obwohl häufig ;-)

Beitragvon CowboyTalhof » 5. Aug 2018, 19:17

Unter der Prämisse "nichts Töten" war das eine ziemliche Suche... Dann trug eine Ameise eine tote Artgenossin durch die Gegend. Ok, Diebstahl... Aber wenigstens kein Mord :-)
Dateianhänge
Kamera: Canon 7D
Objektiv: MPE65
Belichtungszeit: 140*1/15
Blende: f6.3
ISO: 100
Beleuchtung: 2 LED mit Diffusor
Aufnahmedateiformat (RAW/JPG): RAW, PS bearbeitet (Frequenztrennung etc.)
Beschnittsbetrag in % (Breite u. Hoehe): -
Stativ: Stackmaster
---------
Aufnahmedatum: 5.8.18
Region/Ort: Villmar
vorgefundener Lebensraum: Waldweg in Nadelwald
Artenname: rote Waldameise
kNB
sonstiges:
AmeiseMini.jpg (395 KiB) 374 mal betrachtet
AmeiseMini.jpg
Benutzeravatar
Olaf D
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 376
Registriert: 16. Feb 2018, 12:35
alle Bilder
Vorname: Olaf
Kontaktdaten:

Schwer zu finden obwohl häufig ;-)

Beitragvon Olaf D » 6. Aug 2018, 07:30

Hallo Jochen,

hier zeigst Du ein Bild in einem schön großen ABM. Zu Deinem Bild fallen mir mehrere Punkte auf. Die Beleuchtung ist trotz Diffusor sehr hart, was bei Stacken leider noch verstärkt wird und dann zu solch starken Kontrasten führt. Die Schrittlänge scheint nicht ausreichend klein zu sein für den ABM. Es sind immer wieder Bereiche zu erkennen, welche nicht ganz scharf sind. Das MP-E ist aber eine sehr scharf auflösende Linse. Auch sieht es aus, dass die Details etwas verwackelt sind.

Es wär Sinnvoll, wenn Du mal beschreibst, wie du fotografierst (Spiegelvorauslösung, Liveview, Funkauslöser,...), den Focusschritt festlegst und verschiebst und mit welcher Software du die Verrechnung auf welchen Weg durchgeführt hast.

Tschüss Olaf
Meine Passion in der Makrofotografie liegt vorrangig bei ABM von 1:2 bis 5:1. Für mich bieten solche Bilder die Möglichkeit in Welten zu schauen, welche ich mit dem bloßen Auge nicht erreichen kann. Details zu erkunden, steht für mich persönlich da an erster Stelle. Daher bevorzuge ich auch eine durchgehende Schärfe am fotografischen Objekt. Die technischen Möglichkeiten des Focus Bracketing / Stacking ermöglichen mir Bilder zu erzeugen, welche meiner Wunschvorstellung von einem Makro am Nächsten kommen.
Benutzeravatar
Hans.h
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 12882
Registriert: 9. Dez 2010, 19:42
alle Bilder
Vorname: Hans

Schwer zu finden obwohl häufig ;-)

Beitragvon Hans.h » 6. Aug 2018, 10:52

Hallo Jochen,

In dieser Perspektive sieht die Ameise richtig gespenstisch aus.. :hilfe: Nur gut, daß die so klein sind.

Olaf hat schon einiges geschrieben, das ich nur nochmal wiederholen kann.
Ein bisschen am Licht und an den Stackschritten drehen, dann zeigen die Bilder erst so richtig, was Dein Objektiv kann.
Mir kommt es auch so vor, als wären die Einzelbilder leicht verwackelt gewesen. Bei 1/15. sek. ist das leicht möglich.
Hier solltest Du die Spiegelvorauslösung einstellen.

Bin gespannt auf weitere Versuche... :good:

Hans. :)

Zurück zu „Mikro- und Lichtschrankenfotografie“