Beleuchtung für den Studio-Einstieg

Balgengeräte, Zwischenringe, Nahlinsen etc.
Gonzolenfox
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 94
Registriert: Sa Aug 29, 2015 13:40
alle Bilder
Vorname: Stefan

Beleuchtung für den Studio-Einstieg

Beitragvon Gonzolenfox » So Nov 29, 2015 15:31

Hallo zusammen

Letztens habe ich meinen ersten Stack auf meinem Schreibtisch mit einer 5mm
kleinen Fliege gewagt.
Als Beleuchtung verwendete ich eine handelsübliche LED-Taschenlampe, die auf
einem am Raynox MSN-202 montierten Jogurtbehälter aus Kunststoff gerichtet war.
(Raynox war auf Sigma150 geschraubt)
Da mein Arbeitsplatz alleine schon sehr dunkel ist, waren die Verschlusszeiten
bei ISO200 trotz LED-Lampe unglaublich lange (an die 10sec/Bild :shock:). Jetzt langen
sich bestimmt manche an den Kopf, aber
nichtsdestotrotz habe ich den Stack versucht, habe nicht viel retuschiert, weil
mich einfach mal nur die Ausleuchtung interessierte.
Im Stackingprozess, den ich mit der Hand durchgeführte, wurde mir bei knapp 130
Bildern immer mehr klar, dass ich eine bessere Ausleuchtung benötige. Ich dachte
an sowas wie eine grundlegende Haupt-Dauerbeleuchtung, die flächig den
Arbeitsplatz beleuchtet, damit ich von den 10 Sekunden herunterkomme. Die Fliege
erscheint mir auch an so mancher Stelle etwas ausgebrannt.
Was meint ihr? Würden 3 Blitze mehr Sinn machen, oder benötigt man doch beides?
Ich wäre sehr dankbar für jede Empfehlung, die mich bei der Ausleuchtung der
Objekte weiterbringen kann.

Gruß Stefan
Dateianhänge
Kamera: Sony ILCE-7RM2
Objektiv: Sigma 150/2,8 Makro
Belichtungszeit:
Blende:
ISO:
Beleuchtung:
Aufnahmedateiformat (RAW/JPG):
Beschnittsbetrag in % (Breite u. Hoehe):
Stativ: Berlebach Mini
---------
Aufnahmedatum:
Region/Ort:
vorgefundener Lebensraum:
Artenname:
kNB
sonstiges:
2015-11-28-08.56.00 ZS retouched-Bearbeitet.jpg (463.94 KiB) 2753 mal betrachtet
2015-11-28-08.56.00 ZS retouched-Bearbeitet.jpg
Benutzeravatar
makrosucht
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 1563
Registriert: Di Jul 09, 2013 08:56
alle Bilder
Wohnort: Kassel
Vorname: Alex

Beitragvon makrosucht » Mo Nov 30, 2015 06:35

hi Stefan,

fürs erste sieht das schon sehr gut aus,
klar hier und da ist ewas zu hell geworden
und die verschlusszeiten sind sehr lang.
Das hattest Du ja schon selber erkannt.

Du brauchst also mehr Licht um von den
langen verschlusszeiten runter zu kommen
und das Licht muss fein dosiert und weich sein.

Ich Blitze auschließlich und kann das
auch empfehlen, durch die kurzen Abrennzeiten
der kleinen Blitze werden die Bilder sehr scharf
und fein aufgelöst.

Oft empfindet der einsteiger, die Ausrichtung
des Blitzlichtes als schwierig, aber mit etwas
Übung und Praxis sollte das kein Problem sein.

Ich verwende immer 3 Blitzgeräte.
Cheeeeeers....Alex :-)

FB - FC - Flickr
Benutzeravatar
Safari
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 202
Registriert: So Mär 15, 2009 22:30
alle Bilder
Wohnort: Nürnberg
Vorname: Wolfgang

Beitragvon Safari » Mo Nov 30, 2015 22:48

Hallo Stefan,

für den Anfang ist das schon sehr gut. Das Bild ist nur deutlich zu hell. Ich würde die Belichtungszeit von 10 Sekunden
auf 3 Sekunden reduzieren. Als Beleuchtung bieten sich die Jens Jo (?) von Ikea an. Preiswert und bewährt.
Gruß

Wolfgang
Gonzolenfox
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 94
Registriert: Sa Aug 29, 2015 13:40
alle Bilder
Vorname: Stefan

Beitragvon Gonzolenfox » Di Dez 01, 2015 17:43

Hallo zusammen!
Freut mich sehr, dass das Ergebnis meines ersten so stark vergrößerten Stacks
ganz in Ordnung geht.
Die Aufnahmen habe ich mit Blendenpriorität geschossen und scheinbar zum Leiden
des Bildes vergessen, Einstellungen an der Belichtungskorrektur vorzunehmen.

Die Beleuchtung Jens Jo von Ikea kenne ich leider nicht und konnte auch nichts
darüber im Internet finden.
Vielleicht kennt jemand die Lampe?

Mit der Methode mit Blitzen könnte ich mich auch anfreunden.
Muss ich etwas beim Blitz-Kauf beachten?
Gibt es Blitze (Blitzauslöser), die an Sony-Kameras nicht funktionieren?

Grüße Stefan
Zuletzt geändert von Gonzolenfox am Di Dez 01, 2015 20:31, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
ULiULi
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 12291
Registriert: Mi Aug 26, 2009 18:13
alle Bilder
Wohnort: Herzogenrath
Vorname: ULi

Beitragvon ULiULi » Di Dez 01, 2015 18:18

Safari hat geschrieben:.... Ich würde die Belichtungszeit von 10 Sekunden auf 3 Sekunden reduzieren. ...


Hallo Stefan,

bevor Du die Belichtung reduzierst - egal mit welcher Lichtquelle - guck Dir
bitte das noch an: http://www.makro-forum.de/ftopic104128.html

LG / ULi
Benutzeravatar
Safari
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 202
Registriert: So Mär 15, 2009 22:30
alle Bilder
Wohnort: Nürnberg
Vorname: Wolfgang

Beitragvon Safari » Di Dez 01, 2015 19:44

Gonzolenfox hat geschrieben:Hallo zusammen!
Die Beleuchtung Jens Jo von Ikea kenne ich leider nicht und konnte auch nichts
darüber im Internet finden.
Vielleicht kennt jemand die Lampe?


Kleiner Schreibfehler von mir, die Lampe heißt richtig: JANSJÖ

http://www.ikea.com/de/de/catalog/categ ... XhcD7YwP2h
Gruß



Wolfgang
Benutzeravatar
makrosucht
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 1563
Registriert: Di Jul 09, 2013 08:56
alle Bilder
Wohnort: Kassel
Vorname: Alex

Beitragvon makrosucht » Mi Dez 02, 2015 05:22

Hi,

die Ikea lampen sind einfach und
praktisch, aber die haben einen sehr
hohen rotanteil und die Auflösung ist
dadurch geringer.

Es gibt bessere alternativen...
Cheeeeeers....Alex :-)



FB - FC - Flickr
Gonzolenfox
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 94
Registriert: Sa Aug 29, 2015 13:40
alle Bilder
Vorname: Stefan

Beitragvon Gonzolenfox » Mi Dez 02, 2015 17:39

Hallo zusammen,
ULi, ich danke dir für den Link der Zusammenfassung. Er hat mir wirklich
geholfen, die Belichtung auf eine andere Weise zu sehen, als wie ich es vorher
tat.
Ich werde die Tipps daraus in Zukunft beim Fotografieren beherzigen.

Danke für den Link der Lampe.
Ich kenne mich aber nur zu gut und weiß daher, dass mir der genannte Rotanteil
bestimmt schnell missfallen wird. Von daher werde ich mich wahrscheinlich für
drei Blitze entscheiden.

Gruß Stefan

Zurück zu „Hier wird es richtig Gross“