Neuer Versuch mit Miniwespe

Neueinsteiger ins Forum präsentieren hier ihre Bilder. Anfänger in der Makrofotografie erhalten Tipps zur Verbesserung ihrer Fotos.
Benutzeravatar
CowboyTalhof
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 161
Registriert: 26. Mai 2018, 08:57
alle Bilder
Vorname: Jochen
Kontaktdaten:

Neuer Versuch mit Miniwespe

Beitragvon CowboyTalhof » 2. Jun 2018, 07:07

Guten Morgen!
Nachdem ich ein paar Kritiken mit wertvollen Hinweisen bekommen habe, habe ich heute früh (senile Bettflucht) mal versucht ein paar Sachen umzusetzen. Eine Kürbisspinne habe ich nicht gefunden, also muss mal wieder eine Miniwespe herhalten.
Diesmal mit Stativ, was angesichts der Tatsache, dass Schärfe nur über Entfernung zum Objekt regelbar ist auch nicht so einfach war. Dann diesmal die Wespe quer, damit möglichst viel in der ST. ISO habe ich nicht ganz so hochgeschraubt wie bei der Kürbisspinne und etwas Denoise eingesetzt. Was meint Ihr?
LG Jochen
Dateianhänge
Kamera: 5DMK3
Objektiv: MPE
Belichtungszeit: 1/160
Blende: 6.3
ISO: 640
Beleuchtung:Ringblitz
Aufnahmedateiformat (RAW/JPG): Raw
Beschnittsbetrag in % (Breite u. Hoehe):ca. 30%
Stativ: ja
---------
Aufnahmedatum: 2.6.2018
Region/Ort: Villmar
vorgefundener Lebensraum: Weide
Artenname:?
NB
sonstiges:
MiniwespeAufButterblume (1 von 1).jpg (287.81 KiB) 443 mal betrachtet
MiniwespeAufButterblume (1 von 1).jpg
Benutzeravatar
Manni
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 18318
Registriert: 10. Jan 2008, 12:24
alle Bilder
Vorname: Manni
Kontaktdaten:

Neuer Versuch mit Miniwespe

Beitragvon Manni » 2. Jun 2018, 08:44

Hallo Joachim

CowboyTalhof hat geschrieben:Quelltext des Beitrags
Nachdem ich ein paar Kritiken mit wertvollen Hinweisen bekommen habe


Stand da nicht auch was von natürlichen Licht...hm...
und wieder hast Du geblitzt,der Focus liegt nicht am Auge,
sondern mittig auf dem Fühler,oben hast Du die Wespe angeschnitten
und einen Beschnitt von 30 % kann ich bei diesem Objektiv auch nicht verstehen.

Nimm Dir einfach mehr Zeit Morgends,die Insekten bleiben in
der Regel wegen ihrer Kältestarre sitzen und somit kannst Du auch
in Zukunft den Blitz Zuhause lassen,nicht böse gemeint,nur langjährige Erfahrung... :-)
Liebe Grüße

Manni

JPG Nachbearbeitung ist wie Kochen aus Dosen - Die ursprüngliche Frische und Vielfalt ist für immer weg...
Benutzeravatar
CowboyTalhof
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 161
Registriert: 26. Mai 2018, 08:57
alle Bilder
Vorname: Jochen
Kontaktdaten:

Neuer Versuch mit Miniwespe

Beitragvon CowboyTalhof » 2. Jun 2018, 10:12

Hi, ich nehme das nicht böse! Ich werde es versuchen ohne Blitz, nur dass dann wirklich wenig Licht reinkommt. Und wenn ich die Blende aufmache und Iso hochdrehe habe ich weniger ST und mehr Rauschen . Üben... Ich habe vorher noch nie mit einem Lupenobjektiv gearbeitet, wird schon noch...
Danke für die Hinweise und LG
Jochen
Benutzeravatar
derflo
Artenkenntnis Crew
Artenkenntnis Crew
Beiträge: 1876
Registriert: 28. Apr 2013, 21:56
alle Bilder
Vorname: Flo

Neuer Versuch mit Miniwespe

Beitragvon derflo » 2. Jun 2018, 10:23

Hi Jochen,

Manni hat ja die Problemefelder schon angesprochen.
Das Ding mit dem MP-E ist wirklich, dass man damit kein Bild geschenkt bekommt.
sondern immer viel Arbeit und Geduld bis zu einem ansehnlichen Bild drinsteckt.
Und zumeist langt bei ABM jenseits 1:1 ein Bild nicht aus und man muss mehrere
Bilder Stacken.
Versuch mal bei Sonnenaufgang rauszugehen, such Dir ein kältestarres Motiv,
setz Dich mit dem Stativ hin, nimm Dir Zeit zur Ausrichtung und denke über die BG
nach. Wenn ich mit dem MP-E Bilder mache, dauert das schon einige Minuten bis das
erste Bild auf dem Chip landet.
Mit dem Objektiv sind unglaublich tolle Aufnahmen möglich, aber es ist eines der am
schwersten zu beherrschenden Optiken.

lg
Flo
Orchideen in Deutschland:http://www.maldiesmaldas.de
Ich auf flickr: http://www.flickr.com/photos/maldiesmaldas
Benutzeravatar
HärLe
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 3737
Registriert: 30. Okt 2016, 18:30
alle Bilder
Vorname: Herbert

Neuer Versuch mit Miniwespe

Beitragvon HärLe » 2. Jun 2018, 13:26

Hallo Jochen,
viel besser als das Kürbisspinnenbild! Die Richtung stimmt. Kenne das MPE nicht, scheint aber ein schwieriger jedoch besonderer Partner zu sein, den Du Dir da für Deine Ausflüge ausgesucht hast. Das Dilemma Licht - Schärfentiefe - Belichtungszeit - Blende - ISO, in dem Du dabei steckst, kann ich sehr gut verstehen. Bin schon auf weitere Versuche gespannt.

Gruß Herbert
Benutzeravatar
Mischi
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 366
Registriert: 15. Sep 2016, 17:09
alle Bilder
Vorname: Michael
Kontaktdaten:

Neuer Versuch mit Miniwespe

Beitragvon Mischi » 2. Jun 2018, 17:33

Grüß dich, Jochen!
Ich kenne das Objektiv nur aus dem Internet.
Muss wohl aber ein sehr gutes sein, das ABMs jenseits von 1:1 ermöglicht.
Da kann ich mir gut vorstellen wie schwierig das wird.
Da muss wirklich alles passen.
Du wirst dich sicher mit diesem tollen Objektiv über die Zeit anfreunden.
Tipps erhältst du ja hier genug.
Viel Spaß und Freude wünsch ich dir!
Herzliche Grüße, Michael
Benutzeravatar
rincewind
Makro Team
Makro Team
Beiträge: 24283
Registriert: 7. Aug 2010, 18:27
alle Bilder
Vorname: Silvio

Neuer Versuch mit Miniwespe

Beitragvon rincewind » 2. Jun 2018, 23:30

Hallo Jochen,

Ich kann verstehendas Du das Motiv möglichst formatfüllend darstellen möchtest, aber hier ist
einfach zu wenig Platz drum herum. So stösst z.B. das Insekt oben an die Bildkante.
Einer der Nachteile beim Blitzen ist das der HG häufig sehr dunkel wird, was unnatürliche wirkt.

LG Silvio
Benutzeravatar
Hans.h
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 12882
Registriert: 9. Dez 2010, 19:42
alle Bilder
Vorname: Hans

Neuer Versuch mit Miniwespe

Beitragvon Hans.h » 3. Jun 2018, 12:04

Hallo Jochen,

Ich finde das Bild schon ziemlich gut gelungen.
Die Schärfe sitzt da, wo sie hingehört und das Licht hält sich noch in Grenzen.

Wenn Du Lust hast, kannst Du Dir ja mal meine Konstruktion in diesem Beitrag, für den eingebauten Blitz ansehen.
Das ergibt erstaunlich weiches Licht und ist extrem praktikabel.

viewtopic.php?f=149&t=80716&hilit=Fliege

Hans. :)
Benutzeravatar
Werner Buschmann
Makro Team
Makro Team
Beiträge: 65530
Registriert: 25. Mai 2006, 16:35
alle Bilder
Vorname: Werner
Kontaktdaten:

Neuer Versuch mit Miniwespe

Beitragvon Werner Buschmann » 6. Jun 2018, 20:44

Hallo Joachen,

kann den Vorbesprechern nur zustimmen.
Das MPE ist schwierig.
Je größer der ABM um so schwieriger,
weil der Abstand zum Motiv sehr klein wird.

Ein Diffusorvorsatz ist wichtig und zusätzlich versuchen,
dass auch der Hintergrund Licht abbekommt.

Ansonsten finde ich das Bild schon ziemlich gut.
Etwas Platz um das Motiv lassen finde ich auch wichtig.
________________
Liebe Grüße Werner
Benutzeravatar
CowboyTalhof
Fotograf/in
Fotograf/in
Beiträge: 161
Registriert: 26. Mai 2018, 08:57
alle Bilder
Vorname: Jochen
Kontaktdaten:

Neuer Versuch mit Miniwespe

Beitragvon CowboyTalhof » 7. Jun 2018, 07:23

Hallo liebes Forum,
ich freue mich schon auf nächstes Wochenende, wo ich versuchen werde mit Euren Anregungen etwas weiter zu kommen. Ganz toll, wie meine Bilder konstruktiv kommentiert werden. Danke dafür!
LG Jochen

Zurück zu „Portal Makrofotografie“