Uni-Loc

Alles rund um Kameras, Objektive, Blitzgeräte, Stative etc.
chris
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 28
Registriert: So Feb 18, 2007 14:55
alle Bilder
Vorname: Chris

Beitragvon chris » Mi Aug 01, 2007 17:51

Hallo Uwe,
herzlichen Dank für Deine ausführliche Antwort. Die Firma CF Photo hat mir auf Anfrage heute mitgeteilt, daß die UNI-LOC-Stative nicht mehr hergestellt würden. Der Produzent fertige nur noch Benbo-Modelle.

Schade.

Bin jetzt am überlegen, ob man ein Benbo in Heimarbeit soweit umbauen kann, daß es eine abkickbare Mittelsäule hat...

Gruß,
Chris
Benutzeravatar
SunTravel
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 18582
Registriert: So Jul 01, 2007 00:12
alle Bilder
Vorname: Uwe
Kontaktdaten:

Beitragvon SunTravel » Mi Aug 01, 2007 22:20

Hallo Chris,

versuch doch bei den englischen Adressen eines zu bekommen, vielleicht habe die noch Restbestände.

Ich werd auf alle Fälle versuchen dort noch ein größeres zu bekommen bevor die ganz verschwunden sind, ich habe ja nur das 1220 Major.

Gruß

Uwe
Wer kritisch Bilder löscht, steigert die durchschnittliche Qualität seiner Bildersammlung

Die Größe des Weltalls wird nur durch die Größe der menschlichen Dummheit übertroffen
Benutzeravatar
SunTravel
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 18582
Registriert: So Jul 01, 2007 00:12
alle Bilder
Vorname: Uwe
Kontaktdaten:

Beitragvon SunTravel » Mi Mär 05, 2008 17:50

Danke für die ausführlichen Informationen Volker.

Gruß

Uwe
Wer kritisch Bilder löscht, steigert die durchschnittliche Qualität seiner Bildersammlung



Die Größe des Weltalls wird nur durch die Größe der menschlichen Dummheit übertroffen
Werner P.
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 220
Registriert: Do Jan 10, 2008 09:05
alle Bilder
Vorname: Werner

Beitragvon Werner P. » Sa Mär 08, 2008 00:24

Hallo,

ich war auch drauf und dran ein Uniloc zu kaufen. Ich habe erst mal 2 Mails an warehouseexpress geschrieben - keine Antwort. Dann Anruf - tja, die Person dort war zwar sehr bemüht, das war aber auch alles. Er gab mir dann die Tel.nr. von Uniloc selbst. Der Typ dort war richtig nett und versuchte auf Teufel komm raus mich gleich zum Kauf zu drängen. War ja nett, aber leider waren meine Fragen auch etwas schwach beantwortet geblieben.

Mir ging es darum: ein 4 oder 5 kg Stativ fällt komplett aus. Ich habe ein 2,5 kg Gitzo und das ist mir meist schon zu schwer und unhandlich. Weiterhin suche ich auch noch was mit einem halbwegs vernünftigen Packmass - also so um die 60 cm max. Nun waren gröbster Ansicht im Net nach noch ca. 3 Unilocs halbwegs im Rennen - die 1600er Serie, das 1700-1 und 1700-3. Dazu wollte ich die genauen Unterschiede wissen und auch Packmass, Gewicht und vor allem die Tragfähigkeit für z.B. ein Max.Gewicht von 3kg. Tja, was soll ich sagen. In England konnte mir keiner eine vernünftige Antwort drauf geben, außer daß ich doch die 4 oder 5kg schweren Trümmer nehmen solle. Naja, das fällt komplett aus, da ich öfters mal in die Berge gehe und da lieber ein anständiges Tele mitnehme als mich mit 2kg zusätzlichen Stativgewichts belaste.... schade, aber die Jungs von Uniloc haben es nicht so wirklich raus. Ich hätte gerne was von denen gekauft, aber in der 2kg-Region sollte es schon sein. Dafür wäre ich auch gewillt zu löhnen. So werde ich mich doch vermutlich mal bei Benbo näher umsehen müssen.

Gruß,

Werner
Benutzeravatar
SunTravel
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 18582
Registriert: So Jul 01, 2007 00:12
alle Bilder
Vorname: Uwe
Kontaktdaten:

Beitragvon SunTravel » Sa Mär 08, 2008 00:37

Hallo Werner,

ich habe kürzlich bei Wharehouseexpress ein Unilok bestellt und es innerhalb einer Woche geliefert bekommen, war völlig prolemlos.

Vom Packmaß tragen Uniloks schon dick auf.

Aber was macht es für einen Sinn ein dickes Tele zu schleppen und dann ein wackeliges Stativ darunter zu schrauben?

Die für Brennweiten bis 400mm von gitzo empfohlenen Stative wiegen auch 2,5 - 4 kg

Für 3kg Gewicht reichen auch die 1700er Uniloks.

Die Webseite von WE scheint gerade im Umbau begriffen zu sein, kürzlich waren noch alle Infos sichtbar.

Gruß

Uwe
Wer kritisch Bilder löscht, steigert die durchschnittliche Qualität seiner Bildersammlung



Die Größe des Weltalls wird nur durch die Größe der menschlichen Dummheit übertroffen
Werner P.
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 220
Registriert: Do Jan 10, 2008 09:05
alle Bilder
Vorname: Werner

Beitragvon Werner P. » Sa Mär 08, 2008 00:55

Hallo Uwe,

nun, es ist halt folgendes: wenn ich als Raucher in die Berge mit meinen knapp 50 Jahren gehe, tue ich mich eh schon nicht mehr so leicht wie früher. Mein Gitzo (genau genommen habe ich 2) kommt prima aus mit Teles und Makros. Fehler daran ist, daß ich manchmal inkl. Kugelkopf einfach zu hoch über dem Boden bin. Ich löse das bislang so, daß ich ein Kirschkernkissen mitnehme - wieder heftiges Zusatzgewicht und die fehlende Möglichkeit, einen Einstellschlitten zu benutzen.

Gut, ich habe noch ein Gitzo GT 530, aber das ist erstens arg leicht (und damit wacklig) und zweitens komme ich damit nicht ganz runter auf den Boden.

Ideal wäre es, ein einziges Stativ mit nicht mehr als 2,5 kg Gewicht für alle Eventualitäten zu haben - insbesondere dann, wenn man in die Berge geht. Ist wohl die eierlegende Wollmilchsau.

Was die 1700er Unilocs angeht: wenn die 3kg halten, wäre halt ein Anwenderbericht interessant. Denn die Herstellerangaben von z.B. 3kg max load muß man ja nicht unbedingt allzu ernst nehmen. Denn der Hersteller schreibt auch, daß es 3kg hält, wenn das Ding in Wirklichkeit wackelt wie ein Kuhschwanz. Nutzt ja nix, wenn es 3kg hält, aber jedes Foto verwackelt ist.

Gruß,

Werner
Benutzeravatar
SunTravel
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 18582
Registriert: So Jul 01, 2007 00:12
alle Bilder
Vorname: Uwe
Kontaktdaten:

Beitragvon SunTravel » Sa Mär 08, 2008 04:01

Halo Werner,

die 1700er haben 5 mm dünnere Rohre, mit ganz kurzer Mittelsäule wird das auch für ein leichtes Tele ausreichen. Dann sind die aber je nach Modell nicht sehr hoch.

Ich habe das 1220 Major System, was sich auch als Einbein umbauen lässt.

Für Bergwanderungen mache ich das auch und habe dann einen Wanderstock und nur ca. 2 kg Restgewicht am Phototrecker AWII befestigt.

Das Umbauen dauert ca. 1min.

Die teletaugliche Höhe ist bei ca. 1,30m, das Packmaß bei 65cm.

Gewicht sparen lässt sich auch beim Kugelkopf, der Arcatech wiegt nur ca. 400g und hat einen guten Ruf:

http://acratech.net/

Gruß

Uwe
Wer kritisch Bilder löscht, steigert die durchschnittliche Qualität seiner Bildersammlung



Die Größe des Weltalls wird nur durch die Größe der menschlichen Dummheit übertroffen
Werner P.
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 220
Registriert: Do Jan 10, 2008 09:05
alle Bilder
Vorname: Werner

Beitragvon Werner P. » Sa Mär 08, 2008 09:02

Hallo Uwe,

tja, das ist halt nichts ganzes und nichts halbes. Ein Einbein ist halt für Makro am Boden denkbar ungeeignet. Ich habe halt mein Hauptinteresse bei den Pilzen, dazu möchte ich aber durchaus auch mal eine Gams, eine Dohle oder sonstwas "abschiessen" können. Und ein schönes Bergweltfoto auch. Als Kugelkopf habe ich den MagicBall MB50, mit ein bisserl über 600g zwar kein Leichtgewicht, aber gut. Ich suche halt immer noch nach dem Stativ, das alles kann. Primär bodennahe Fotografie, Gewicht allerhöchstens 2,5 kg, Packmass um die 60cm oder besser. Dafür brauche ich keine große maximale ausfahrbare Höhe. Aber irgendwie scheint es das nicht zu geben. Es gibt zwar etliche, die ein gutes Packmass und ein Gewicht tlw. sogar unter 2 kg haben, aber mit absolut bodennah ist es halt dann immer Essig.

Den Phototrecker AW II habe ich auch, der ist mir allerdings in den Bergen zu schwer. Bei leichteren Talwanderungen dagegen nehme ich in gerne her. Bei nicht allzulangen Bergwanderungen nehme ich dagegen meinen Slingshot 300 AW, bei sehr langen anstrengenden einen alten sehr leichten US-Army-Rucksack. Bei 1000m Höhenunterschied macht sich jedes Gramm negativ bemerkbar und da überlege ich immer noch oft, ob ich nicht die alte Powershot G2 statt der DSLR mitnehme.

Gruß,

Werner
Benutzeravatar
SunTravel
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 18582
Registriert: So Jul 01, 2007 00:12
alle Bilder
Vorname: Uwe
Kontaktdaten:

Beitragvon SunTravel » Sa Mär 08, 2008 09:23

Hallo Werner,

ich benutze das Einbein eher selten, finde das Stativ geteilt einfacher zu tragen, weil dann nur noch knapp 2kg am Rucksack hängen und ich gerade bei steilen Abstiegen im Gelände ein 3. Bein praktisch finde.

Das Unilok ist stabil genug um sich mit vollem Gewicht darauf abzustützen, meins überlebt das schon länger als 15 Jahre.

Gewicht ist mir aber auch fast egal, ich schleppe so 20-25 kg auch auf hohe Berge, das spart die Muckibude.. :DD

Und pustet die verrauchten Lungen so richtig durch.

Gruß

Uwe
Wer kritisch Bilder löscht, steigert die durchschnittliche Qualität seiner Bildersammlung



Die Größe des Weltalls wird nur durch die Größe der menschlichen Dummheit übertroffen
Werner P.
Fotograf
Fotograf
Beiträge: 220
Registriert: Do Jan 10, 2008 09:05
alle Bilder
Vorname: Werner

Beitragvon Werner P. » Sa Mär 08, 2008 09:53

Ja, Leute, ich danke Euch schon für die vielen guten Infos. Aber ich denke, daß ihr eine wesentlich bessere Kondition als ich habt. Seit ich vor ca. 2 Jahren wieder mit dem Rauchen (nach 3 Jahren Pause, ich könnt mich selbst dafür erschlagen ..) angefangen habe, ist es mit der Kondition gewaltig in den Keller gegangen. Wo ich bei Gruppenwanderungen mit Gepäck früher immer der erste war und immer warten musste, bin ich heute immer bei den letzten und völlig ausser Puste. Und das schon mit nur ca. 5kg Gepäck - Powershot G2, kleines Stativ, Kirschkernkissen und einiges an Zeugs für die Pilze.

Da müsste ich erst mal wieder mit dem Rauchen aufhören, ein halbes Jahr mindestens warten und dann ginge es vielleicht wieder. Aber 20-25kg auf hohe Berge - nö, das hatte ich früher auch nicht drauf. Klar, raufquälen hätte ich mich damit vielleicht schon können, aber sooo wichtig sind mir die vielleicht optimalen Fotos nun auch wieder nicht.

Suche deshalb immer noch ein Carbonstativ (3-Bein), das auf den Boden runtergeht und deutlich weniger als 2,5 kg wiegt. Als Notbehelf nehme ich mein GT 530 hin und wieder mit, aber das ist es halt auch nicht. Das GT 2220 dagegen ist mir oft schon zu schwer und es kommt halt nicht ganz runter. Muss mich aber noch schlau machen, bei Gitzo gibt es wohl auch Carbonteile, zu denen man Umbausätze dazukaufen kann. Vielleicht kriege ich damit etwas bis zum Boden runter. Oder ich schau mir halt doch noch mal die Benbos an.

Gruß,

Werner

Zurück zu „Arbeitsgerät Makrofotografie“