001 Familienbeschreibung Doldenblütler - Apiaceae

Bei den Apiaceae besteht der Blütenstand aus einer oder einer zusammengesetzten Dolde, an der immer viele kleine Blüten beteiligt sind.

Moderator: Makrocrew

Benutzeravatar
Artengalerie
Fotograf: siehe Angabe zum Bild
Beiträge: 6733
Registriert: 15. Jul 2017, 15:06
alle Bilder
Vorname: Artengalerie
Kontaktdaten:

001 Familienbeschreibung Doldenblütler - Apiaceae

Beitragvon Artengalerie » 18. Jul 2017, 22:07

001 Familienbeschreibung Doldenblütler - Apiaceae








Systematik und Verbreitung:
Gattungen: 434, Arten: ca. 3780 Weltweit verbreitet, Schwerpunkt in den gemäßigten Zonen der Nordhemisphäre
Heimische Pflanzen:
45 Gattungen mit 111 Arten
Nutzpflanzen:
Wilde Möhre (Daucus carota), Sellerie (Apium Graveolens), Fenchel (Foeniculum vulgare), Dill (Anethum graveolens), Liebstöckel bzw Maggikraut (Levisticum officinale), Pastinak (Pastinaca sativa), Petersilie (Petroselium crispum), Kümmel (Carum carvi) Koriander (Coriandrum sativum), Kerbel (Anthriscus cerefolium)
Zierpflanzen:
z.B. Alpen-Mannstreu (Eryngium alpinum), Schaftdolde (Hacquetia epipactis), Große Sterndolde (Astrantia major), Fenchel (Foeniculum vulgare)
Giftpflanzen:
z.B. Gefleckter Schierling (Conium maculatum), Wasser-Schierling (Cicuta virosa), Bärenklau-Arten (Heracleum-Arten)
Beschreibung:
Kräuter (ein- bis mehrjährig, Stauden) oder sehr selten Gehölze.
Stängel meist hohl mit dicken Knoten.
Blätter immer wechselständig (d.h. es stehen nie zwei Blätter sich gegenüber) und meist zusammengesetzt (gelappt, gefingert, gefiedert); auffallend ist eine meist große Blattscheide an der Basis des Blattes, welche anfangs das Blatt umhüllt.
Die Blütenstande sind meist zusammengesetzte Dolden, selten einfache Dolden oder Köpfchen (Mannstreu, Schaftdolde, Sanikel). Dieser Bau der Blütenstände ist sehr charakteristisch für die Doldenblütler und hat ihnen auch ihren alten wissenschaftlichen Namen Umbelliferae (Schirm-Träger) eingebracht.
Blüten meist strahlig, fünfzählig; Blütenblätter an der Spitze meist eingebogen. Staubblätter fünf.
Frucht ist eine zweiteilige, oft gerippte Spaltfrucht
Bevorzugter Lebensraum:
der größte Artenreichtum findet sich in den asiatischen Steppen, es werden aber fast alle Lebensraume, außer tropische Regenwälder, besiedelt
Besonderheiten:
eine taxonomisch ausserordentlich schwierige Familie, deren Bearbeitung noch stark im Fluss ist. Die Zahlen oben sind deshalb nur Schätzwerte.
Für eine sichere Bestimmung sind reife Früchte meist unerlässlich.
Der Pflanzensaft vieler Doldenblütler enthält Furocumarine, die in Verbindung mit Sonnenlicht bei Berührungen zu starken, verbrennungsartigen Hautreaktionen führen können (Photosensibilisierung). Daher lieber mit Handschuhen arbeiten.


Familienbeschreibung: Magdalena Schaaf (AGEID1967)
Überarbeitet: hawisa (AGEID8135)






Fotograf:
Rolf (Foddo) (AGFID3081)
Aufnahmedatum:
25. Juli 2008
Region/Ort:
Baden-Württemberg
Lebensraum:
Wiese
Artenname:
Wiesen-Bärenklau, Heracleum sphondylium
Dateianhänge
img_4442_filtered2_filtered_103.jpg (221.59 KiB) 151 mal betrachtet
img_4442_filtered2_filtered_103.jpg
Zuletzt geändert von hawisa am 20. Nov 2017, 20:42, insgesamt 14-mal geändert.
Benutzeravatar
Artengalerie
Fotograf: siehe Angabe zum Bild
Beiträge: 6733
Registriert: 15. Jul 2017, 15:06
alle Bilder
Vorname: Artengalerie
Kontaktdaten:

Apiaceae - Doldenblütler

Beitragvon Artengalerie » 18. Jul 2017, 22:17

Beitragsersteller: Magdalena Schaaf (AGEID1967)





Fotograf:
Rolf (Foddo) (AGFID3081)
Aufnahmedatum:
26. Juli 2008
Region/Ort:
Baden-Württemberg
Lebensraum:
Waldlichtung
Sonstiges:
Dateianhänge
img_4527_110.jpg (235.72 KiB) 151 mal betrachtet
img_4527_110.jpg
Zuletzt geändert von Frank Ingermann am 30. Jul 2017, 23:18, insgesamt 1-mal geändert.

Zurück zu „Doldenblütler - Apiaceae“